Deutsches Wörterbuch (¹DWB)

, adj. adv.

adj. adv.
gegentheil des wenig entwickelten part.-adj. begrenzt, seit dem 17. jh. in poesie und gewählter rede ausgebildet und in neuerer zeit auch in die mundarten eingedrungen. luxemb. wb. 313ᵇ; nl. onbegrensd nl. wb. 10, 950; dän. ubegrændset ordb. 7, 334ᵃ; schwed. obegränsad. grenzenlos wird im allgemeinen als etwas positiver und stärker empfunden und liebt heute in der verbindung negative, unbegrenzt positive begriffe. s. u. 3 c. also grenzenlose unfähigkeit, aber unbegrenzte fähigkeit; grenzenlos unwissend, unbegrenzt befähigt u. dgl. so im ganzen auch nl. wb. 10, 952. in älterer sprache, bei steigerungsformen und in der bedeutung unbegrenzt = absolut greift dieser unterschied nicht durch: unbegränzte medisance Nicolai reise 8, 61; bösartigkeit Bürger 1, 307 Bohtz. selten steht unbegrenzt in prädicatsstellung, meist attributiv; noch seltener von personen: welch ein meisterwerk ist der mensch! wie edel durch vernunft! wie unbegränzt an fähigkeiten Shakespeare 3, 211 (Hamlet 2, 2); ein unbegränztes individuum Göthe 44, 370 Weim. s. u. 3 a; gott der ewige, der unbegränzte 28, 295. nicht unbegrenzt ziemlich beschränkt: von schiffen, für deren bemannung wir nicht über unbegrenzte kräfte verfügen Bismarck ged. 2, 48.
1)
sinnlich ohne grenzen:
ach wo mit unbegräntztem kreise
der baw des himmels sich erstreckt
ged. d. Königsb. dichterkr. 183 neudr.;
das unbegräntzte meer Brockes vergn. 4, 104; durchs unbegränzte leere Gerstenberg ged. eines skalden 3, 365, 10 neudr.; gegen abend ein unbegränzter horizont Göthe III 1, 309, 18 Weim.;
der friede herrscht im unbegränzten lande
16, 225.
2)
ins unsinnliche übergehend, unendlich: den reichthum der natur in ihrem unbegräntzten umfange .. zu ermessen Breitinger crit. dichtk. 1, 114; unbegränzte saaten Mastalier ged. 121, 4; räume Göthe II 8, 236, 15 Weim.; gegend abend war ... das nebelmeer unbegränzt IV 4, 103, 6 Weim.; in unbegränzter ferne Ebert ep. 350; zu einer fast unbegrenzten entwicklung Nitzsch d. stud. 135. im engeren sinne keine grenzen findend: wie .. die unbegränzten augen .. sich noch erquicken Eichendorff 2, 10; in dieser flieszenden und eben deshalb streng genommen unbegrenzten gemeinschaft Schleiermacher I 3, 36.
3)
meist übertragen
a)
im wissenschaftlichen und prägnanten sinne. für absolut, autonom, principiell: eine fast unbegränzte freiheit Niebuhr röm. gesch. 1, 115; er habe unbegrenzte vollmachten Bismarck ged. 1, 284; das strafrecht .. ist auch an und für sich unbegränzt K. L. v. Haller rest. 2, 233; Bismarck pol. red. 2, 80. allgemeiner: zu einer zeit, wo unbegrenztes behaupten und glauben herrscht, als gegensatz sich auch ein unbegrenztes zweifeln geltend macht Schlosser weltgesch. 4, 446; eine schlechthin unbegrenzte manie der verneinung Gutzkow ges. werke 10, 101. unter dem gedichttitel unbegränzt entwirft Göthe 6, 39 Weim. im divan eine allseitige charakteristik des Hafis. unbegränztes streben 3, 78. 1, 129 Weim. (Boucke 24. 223) ist mit unbedingtem streben synonym. s. unbedingt I 3; ein unbegränztes individuum s. o.; der unbegränzte sinn Tasso 1449. das begrenzte gilt den Pythagoreern für vollkommener als das unbegrenzte. von unbegränztem (nie aufhörendem) leben voll Hebbel I 6, 260. philosophisch: antinomie der unbegrenzten begrenztheit Hegel 1, 241; den begriff ... unbegrenzt (undefiniert) lassen Peschel völkerk. 8.
b)
ohne grenze in bezug auf zahl, menge, zeit u. dgl.: eine unbegrenzte vielheit F. Schlegel pros. jugendschr. 1, 222. 14 Minor; anzahl Nestroy 1, 31; vervielfältigung Holtei vierzig jahre 1, 182; fülle Stifter 1, 32; wer unbegrenzte zeit hat, der thut gewöhnlich gar nichts Riehl d. arbeit 292; ein unbegränzter wechselbrief (Platen 4, 75) ist wie ein unbedingter creditbrief (s. unbedingt I 1) eine anweisung auf credit in jeder beliebigen höhe. Amerika das land der unbegrenzten möglichkeiten seit etwa 1900 sprichwörtlich.
c)
meistens von persönlichen eigenschaften, zuständen, stimmungen, leidenschaften, die in einem besonders hohen grade vorhanden sind: unbegrenztes zutrauen Wieland Ag. 1, 301; zärtlichkeit 1, 208; gunst 2, 216; liebe Lessing 10, 38; gelindigkeit Sturz schriften 2, 99; wohlthätigkeit Gutzkow ritter v. geiste 2, 151. aber früher auch für heutiges grenzenlos: die kühnheit der jesuiten .. war unbegränzt Lavater fr. 3, 268; unbegrenzte liederlichkeit Forster 1, 453.
d)
formelhaft im briefschlusz: der ich mich .. in unbegränzter ehrerbietung unterzeichne Göthe IV 7, 30, 26 Weim.; mit unbegränzter ergebenheit Hebbel br. 6, 205; genehmigen euer hw. den ausdruck der unbegrenzten hochverehrung Ebner-Eschenbach 4, 116. steigerung: kein mensch hatte .. unbegrenztere wünsche Kerner bilderb. 409; sie verrathen den schärfsten, unbegränztesten blick Göthe 49, 107, 8 Weim.; am unbebegrenztesten war sein hasz gegen Napoleon Jahn werke 1, xxxiii. substantiviert: wenn .. mein geist in der groszen betrachtung des ewigen und unbegränzten sich verlor Wieland Ag. 1, 33;
und wenn sie bebend in das unendliche
hineilten; auch im unbegränzten,
wart ihr, allwissende! sie zu schauen!
Klopstock od. 1, 71, 19;
die aufklärung .. schreitet von erfahrung zu erfahrung in's unbegrenzte fort Forster 5, 68; vgl. die unbegränzte entwicklung; mithin ist nachforschen ins unbegrenzte unveräuszerliches menschenrecht Fichte 6, 27; vgl. den regressus in infinitum; der zauber des unbegrenzten Humboldt kosmos 1, 20; das ... unbegränzte in dem wirkungskreise der ephoren K. O. Müller Dorier 2, 127. adv.:
deine güte leuchtet im herbst unbegränzt
Giseke poet. werke 18;
unbegränzt beglücken samml. von schausp. (1764) 6, 84; das unbegränzt geschehene Göthe II 1, 79 Weim.; unbegrenzt wachsen du Bois-Reymond grenzen 7. steigernd: unbegrenzt eitel Droste-Hülshoff briefe an L. Schücking 55; unbegrenzt lange Muspratt-Stohmann-Kerl 7, 206. umschrieben: im unbegränzten verstande .. das höchste ziel Adelung mag. 2, 2, 120. —
Fundstelle
Deutsches Wörterbuch von Jacob und Wilhelm Grimm. Lfg. 2 (1913), Bd. XI,III (1936), Sp. 285, Z. 16.
Zitationshilfe
„unbegrenzt“, in: Deutsches Wörterbuch von Jacob Grimm und Wilhelm Grimm, Erstbearbeitung (1854–1960), digitalisierte Version im Digitalen Wörterbuch der deutschen Sprache, <https://www.dwds.de/wb/dwb/unbegrenzt>, abgerufen am 22.02.2020.

Weitere Informationen …


Weitere Informationen zum Deutschen Wörterbuch (¹DWB)