Deutsches Wörterbuch (¹DWB)

unbewölkt, part.-adj. adv.

unbewölkt, part.-adj. adv.,
innubilus, innubis, seit dem 17. jh., eigentlich und uneigentlich; bes. beliebtes dichterwort. ohne umlaut unbewolket Neumark lustw. (1657) 256; einen reinen unbewolckten himmel Göthe IV 21, 356 Weim. ohne rauchwolken: als ich unter den rauchenden häusern blos das trauerhaus unbewölket dastehen ... sah J. Paul 1, 386. sonst mit unbewölktem sonnenschein Dach 709;
aus der ströme blauem spiegel
lacht der unbewölkte Zeus
Schiller 11, 199 (klage der Ceres).
übertragen: die unbewölkte heiterkeit seiner seele Wieland Agathon 2, 306; blick J. A. Ebert epist. 108; in unbewölkten ehren Rückert 10, 200; die wahrheit unbewölkt anzuschauen Herbart 9, 90; Dijkstra 2, 281ᵃ. dazu unbewölktheit, f.
Fundstelle
Deutsches Wörterbuch von Jacob und Wilhelm Grimm. Lfg. 3 (1914), Bd. XI,III (1936), Sp. 380, Z. 47.

Im ¹DWB stöbern

a b c d e f g h i
j k l m n o p q r
s t u v w x y z -
unbesegelt unfettig
Zitationshilfe
„unbewölkt“, in: Deutsches Wörterbuch von Jacob Grimm und Wilhelm Grimm, Erstbearbeitung (1854–1960), digitalisierte Version im Digitalen Wörterbuch der deutschen Sprache, <https://www.dwds.de/wb/dwb/unbew%C3%B6lkt>, abgerufen am 06.07.2020.

Weitere Informationen …


Weitere Informationen zum Deutschen Wörterbuch (¹DWB)