Deutsches Wörterbuch von Jacob Grimm und Wilhelm Grimm (¹DWB)

ungültigkeit, f.

ungültigkeit, f.
mangel an gültigkeit und ihr gth. indignitas, vilitas, reprobatio, rejectio, tenuitas, levitas, contemtus (vgl. ungültig 1) Stieler 683. von münzen und ihrem gepräge Herder 3, 433; Luschin v. Ebengreuth münzkunde 176. derer ehen Gottsched das neueste 7, 544; Schweiz. zgb. 132; juristischer handlungen Savigny beruf unsrer zeit f. gesetzgebung 67; incompetenz, die unbefugnisz, u., unzuständigkeit Heynatz bei Kinderling reinigkeit 279; u. eines patentes Hoyer-Kreuter 1, 792; das wort u. hat auch auf dem gebiete des versicherungsrechts die doppelte bedeutung von nichtigkeit und anfechtbarkeit Manes versicherungslex. 1360. rechtsungültigkeit; ungültigkeitserklärung, -grund, -klage, -machung (invalidation Voigt geschäftsführung 2, 43; invalidität Campe verd. wb. 1813, 385ᵇ). u. des vernunftprincips Kant 3, 353, 20. —
Fundstelle
Deutsches Wörterbuch von Jacob und Wilhelm Grimm. Lfg. 7 (1920), Bd. XI,III (1936), Sp. 1036, Z. 20.

Im ¹DWB stöbern

a b c d e f g h i
j k l m n o p q r
s t u v w x y z -
unglückswelt unpatriot
Zitationshilfe
„ungültigkeit“, in: Deutsches Wörterbuch von Jacob Grimm und Wilhelm Grimm, Erstbearbeitung (1854–1960), digitalisierte Version im Digitalen Wörterbuch der deutschen Sprache, <https://www.dwds.de/wb/dwb/ung%C3%BCltigkeit>, abgerufen am 31.10.2020.

Weitere Informationen …


Weitere Informationen zum Deutschen Wörterbuch von Jacob Grimm und Wilhelm Grimm (¹DWB)