Deutsches Wörterbuch (¹DWB)

ungeachtet, part.-adj. adv.

ungeachtet part.-adj. adv
mhd. ungeahtet, ungeaht, ungahtet; mnd. ungeachtet (-heit verachtung); mnl. ongeachtet, ongeacht, ongehacht (-heit); nl. ongeacht; dän. uagted; schwed. oaktad. die verwendungen 2 bis 4 noch nicht mhd., mnd., mnl.; ungeacht, adv. unbemerkt Martin-Lienhart 1, 13, sonst wesentlich schriftsprachliches wort. ungeacht noch gelegentlich bei Göthe, Arnim, Hafner. ungeachtet, nicht ungeacht, auch nicht ohngeachtet H. Braun (1793) 270ᵇ. ohngeachtet noch einmal bei Döllinger. vgl.un- I A 2, th. 7, 1208, unangesehen, unerachtet (mit dem es bei Bürger briefe 1, 313 wechselt), demungeachtet, dessenungeachtet.
1)
als part.-adj. mit mehr oder weniger ausgeprägter nominalisierung. nicht zu ermessen: eʒ ist ungahtet Walther 10, 6; grossen, zufelligen, ungeachten unkosten städtechr. 17, 104, 18; mnl. wb. 5, 504, 2; nicht vorgezählt mnd. wb. 5, 44ᵃ; inopinatus Diefenbach hd. b. wb. 156; mnl. 5, 504, 3; inobservatus Frisius 702ᵇ;
da lag am fenster ungeacht
mein Eulenspiegel darzu lacht
Fischart Eul. 2780;
fast adverbial unbemerkt: ungeachtet ging ich dem hufschlag nach Moscherosch 2, 30; Martin-Lienhart 1, 13; es werden auf diesem wege ungeachtete schätze sich in ungeglaubte verwandeln Grimm märchen 2, 3. insbesondere, wie mhd. mnl., non spectatus, obscurus (Frisch 1, 8ᵇ), wozu auch heute noch das gegentheil (einer der geachtetsten mitbürger) möglich: ein ungeachteter wird aufkommen Dan. 11, 21; ein ungeachtet thier Wieland I 1, 81; fremdling J. G. Jacobi 3, 141. levis, ineptus mnl. wb. 5, 504, 1 c. heute kaum mehr von sachen: das man es (das silber) zu gemeinen und ungeachteten sachen verbraucht hat Micrälius Pomm. 2, 143; sünden Dannhawer cat. 1, 58 (levis, theutonista); manche dörfer itzt ein ungeachteter aschenhaufen J. A. Cramer aufs. 1, 30; diese sage ist gemein und ungeachtet Grimm sagen 1, 196.
2)
als absolutes particip. ungeacht non habita ratione Schönsleder. oben sp. 17. in rechtsformeln Zedler 49, 1386; das subj. bleibt regelmäszig dasselbe, act. auffassung möglich.
a)
mit accusat.: solche hindernis alle ungeachtet, richtet gott diesen zug .. durch das rote meer gleichwol aus Luther 16, 265, 19 Weim., wo auch ohne das folgende gleichwol von selbst ein concessives verhältnis sich einstellt; gott teglich .. seine sonne lesset scheinen, ungeachtet danckbare odder undanckbare 32, 411, 5 Weim.; darumb, solches ungeacht, hat papst Pius Fischart bienenkorb 144ᵇ; ungeacht baider toben glückh. schiff, kehrab 272; dafern sich nun, dieses alles ungeachtet, einer würde beklagen Rist friedejauchz. Teutschland 17ᵇ; Herder th. 7, 1208;
nun aber solches ungeacht
hast Deutschland unruhig gemacht
Arnim 13, 105.
Heynatz ant. 1, 297 empfahl das ungeachtet für dem(dessen)ungeachtet. veraltet.
b)
mit abhängigem satz: er muste .. Maximilian ... lassen des spiels walten, ungeacht ob Julius mehr gelt ... hatte Luther 30, 2, 115 Weim.; ungeacht, dasz Fischart nachtrab 1040; was Sebiz 1; ungeacht, wie gut oder wie schlimm der verstand an sich selbsten getroffen wird Ch. Weise pol. redner 17; so fing sie (die wache) an, sich meiner zu bemächtigen, und ungeacht, dasz ich ihr den patriotischen eifer erzählte, mich in arrest zu führen Hafner (1812) 1, 14. Campe wollte die constr. nur noch gelten lassen, wenn das pron. (ungeachtet dessen, des, dasz) hinzugefügt würde. veraltet. vgl. 4.
3)
präpositionsartig.
a)
mit genitiv, der nach der alten constr. des verbs achten m. gen das natürlichste und häufigste ist.
α)
zunächst wird wieder vom part. abs. (s. 2) und von act. function des part. ausgegangen: darumb moͤchtind sy .. soͤlich spysen essen, ungeachtet dero, so sich darab übel verergretend Zwingli freiheit d. sp. 25 neudr.; aber ungeachtet desselbigen (ihres mannes) ... ist sie standthafftig ... blieben Bütner epitome 445ᵃ;
seelig ist der mensch, der der welt ungeachtet
allein gottes gesatz
stets lobet
Weckherlin 1, 299.
aber da vom 17. jh. an die einheit des subjects und die act. constr. aufgegeben wird (s.β), bleiben die belege unsicher, die alte auffassung nur möglich. vgl. etwa noch andere sind, die, ungeachtet ihres alters ... sich in liebe gegen alte hadermätzen ... annehmen Moscherosch 24; ungeacht dieser ... arbeit, behielt Plautus noch immer einen ... muntern geist Lessing 4, 59, 18; Göthe II 6, 149, 13 Weim.; Moltke ges. schr. 7, 136; Freytag 16, 122.
β)
bei präpositionsartiger verwendung kann der gen. folgen, oder, wie Adelung rieth, vorangehen: Gallus, welcher, ungeachtet seiner geringen ankunft, von ihm zum verwalter über Egypten gemacht ist worden Opitz op. 1, 3ᵃ; Judas nicht zweifelte, Christus würde seines verrathens ungeacht den Juden wohl entwischen Leibniz d. schr. 1, 169; allein ungeachtet so vieler widerwärtigkeiten ... versichert uns doch die geschichte Wieland Ag. 1, 4; für Göthe s. Bohner 76; u. dieser warnung gelangte das gesetz ... zur annahme Bismarck ged. 2, 170; erfolgt nun u. eines ... unverbindlichen zeichnungsscheines die eintragung handelsges. § 189. die best. vorangestellt: alles bestrebens ungeachtet war sie nicht vermögend Musäus volksm. 1, 9; Adelung. mit dazwischentretendem satze: dasz er aller seiner mühe, ihn zu finden, ungeachtet, ihn noch nicht wieder zu gesicht bekommen H. L. Wagner d. wohlthätige unbekannte 14. hart: einige schulden, deren ohngeachtet es jährlich noch so viel einbringt, dasz Lessing 2, 147, 27.
γ)
desungeachtet, dessenungeachtet aus freieren und reicheren verbindungen zur concessivpartikel erstarrt. unerträglich schleppend Heynatz ant. 1, 297. vgl. dän. des uagtet; schwed. det oacktad: ungeachtet des, das auch bepstlich recht jhr viel frey gibt Augsb. conf. 83 Kolde; nl. ongeagt dit, dat Kramer-Moerbeek; nl. wb. 10, 1574; ungeachtet dessen schluͦgen sie jhm das ab Stumpf chron. 29ᵇ; demnach bleibet es dessen ungeachtet eine schwere ... arbeit Chr. Wolff v. d. menschen thun 92;
doch dessen ungeacht't erklärt sich unsre lust
Günther 382;
sollte ihnen aber ungeacht dessen der erzbischof die mindeste impertinenz thun Mozart bei Jahn 3, 20; dessen ungeachtet Göthe 7, 139, 6 Weim. u. o.; deszungeachtet 20, 201 Weim. u. o.;
bin herausgezogen in gottes stadt;
wo's freilich auch geht drüber und drunter,
und geht deszungeacht nicht unter
Satyros 15;
dessenungeachtet Ranke 37, 217. vgl. demungeachtet.
b)
mit dativ; vgl.demnach, ↗demgemäsz, ↗demzufolge undtrotz. von Adelung, Kinderling, Campe bekämpft. zuerst mit dem pronomen (durch langwierigen gebrauch bestätigt Heynatz ant. 1, 296): aber diesem ungeachtet giengen allerley streitte in Pommern für Micrälius 5, 305; diesem allem ungeachtet Spee tugendb. 440;
dem ungeacht vermag disz euch noch trost zu geben
v. König 116;
vgl. th. 7, 1208; 2, 919, wo auch für entsprechendes demunerachtet (ob. sp. 474, 2) ein beispiel des 17. jhs.; beliebt bei unsern classikern des 18. jhs.: dem ohngeachtet Lessing 2, 250, 21, 24 (Minna 5, 5); 10, 163, 17. 18 u. s. w.; alle dem ohngeachtet 338, 13; allem, was man ihr darwider sagt, ungeachtet 10, 11, 26; dem u. Wieland 34, 54 u. o.; allem diesen ungeachtet Kant 1, 100, 7 u. o.; dem ohngeachtet Göthe IV 15, 211, 6 Weim. und sehr oft; Schiller 4, 257, 29; dem allen u. Göthe 28, 20, 16 Weim. wie dessenungeachtet heute als papieren empfunden. auch, obwohl nicht so häufig als der gen., mit andern bestimmungen: dem ausdrücklichen befehle ohngeachtet Lessing 11, 122, 13; ohngeachtet allen meinen bitten Mozart bei Jahn 3, 150; ohngeachtet hundert pinselstrichen und tupsgen ists immer noch nicht fertig Göthe IV 5, 14, 17 Weim.; allen abmachungen ... u. Scherr Blücher 1, 339.
c)
mischungen (dessen allem ungeachtet Wieland 20, 57 Hempel; dessen allen u. Göthe gespr. 1, 124) bleiben vereinzelt und zweifelhaft.
4)
conjunctionsartig. vgl. 2 b. so auch heute im dän. und schwed.: alle jhre decreten .. stecken all voll artlicher bequemen schrifften, die sie so .. zupasz bringen, dasz sich nicht ein drat uber den andern streiffet, ungeacht die rechtsgelehrten murren darüber oder nicht Fischart bienenkorb 150ᶜ;
ungeachtet meine seel' ist gar tief hinab gestiegen
in den schwartzen grund der hellen, du wirst aus dem todtenhaus'
wiederum mich führen aus
Neumark fortgepfl. lustwald 2, 8;
A. erklärte sich, ungeachtet er die absicht des F. merkte, ... für die monarchie Wieland 3, 31 u. o.; nur die autorität groszer meister konnte diese gattung wieder emporheben, ungeachtet so viele schriftsteller sie herunter gebracht hatten Göthe 40, 225, 19 Weim. u. o.; so erscheint mir auch, ungeachtet ich es täglich sehe, das verhältnis zwischen einem vater und einem erwachsenen sohn um so neuer, unbegreiflicher Keller 1, 28.
5)
die mehrfach beobachtete, dem worte abträgliche undeutlichkeit begünstigt ausweichungen in function und bedeutung. für adverbiales trotzdem: dann eilte er und richtete den befehl der herzogin bei der schaffnerin, die ihm das haar strich und ungeachtet nichts anbot, ... aus Arnim 10, 96. in folgenden stellen bedeutet es etwa abgesehen von (vgl.unangesehen 3 g): ich ... getraue mir, des erfolges ungeachtet, zu beweisen, dasz ich recht hatte Bismarck ged. 1, 197; sie (die bezeichnung röm.-kath. kirche) besagt, dasz ohngeachtet des gemeinschaftsbandes und der einheit in der lehre, Rom seine eigenthümliche überlieferung .. habe Döllinger vortr. 1, 61. —
Fundstelle
Deutsches Wörterbuch von Jacob und Wilhelm Grimm. Lfg. 4 (1915), Bd. XI,III (1936), Sp. 615, Z. 27.

Im ¹DWB stöbern

a ä b c d e f g h i j
k l m n o ó ö p q r s
t u ú ü v w x y z -