adj. adv.
Fundstelle: Lfg. 6 (1918), Bd. XI,III (1936), Sp. 863, Z. 54
gth. v. gesetzlich. noch nicht bei Adelung, aber von Heynatz antib. 2, 521 empfohlen. für illegal Campe verd. 364ᵃ. in begrifflich aufsteigender reihenfolge ungesetzmäszig, ungesetzlich, gesetzwidrig, widergesetzlich Sanders syn. (1882) 454. lux. 316ᵃ. gth. v. gesetzlich 1, illegalis, illegitimus nebst ihren entsprechungen: wie leicht kan der ganze bund .. den beleidiger ungesezlich unterdrüken Haller Alfred 179;
was ungesetzlich ist in der versammlung,
entschuldige die noth der zeit
Schiller 14, 322 (Tell 2, 2);
geschieht ungesetzliches E. M. Arndt 2, 121; die frucht einer ungesetzlichen liebe Ranke 30, 10; den ungesetzlichsten boden H. Grimm Michelang. 1, 352; ungesetzlicherweise Gaudy 8, 175. naturwissenschaftlich: indem nun die untersten ungesetzlichen augen blüthe und frucht bringen Göthe II 13, 67, 17 W.; ganz allgemein regellos (vgl. gesetzlich 3 'gemessen'):
wie's über stock und block
springt ungesetzlich!
Rückert 7, 118 (nachempfindung bei früheren gedichten).
von personen: der ungesetzlichen (ἀθεμίστων) frevler Voss Od. 9, 106; die ungesezlichen Schleiermacher Plat. 2, 347; der könig wohllüstig, u. Dahlmann Dännem. 1, 204; haufen Freytag 17, 303. vgl.gesetzlos. dazu ungesetzlichkeit, f., gth. und mangel der gesetzlichkeit. abstract und concret. von Heynatz antib. 2, 521 gegen den tadel der allg. d. bibl. 13, 60 vertheidigt. lux. 316ᵃ. ungesetzmäszigkeit, ungesetzlichkeit, gesetzwidrigkeit, widergesetzlichkeit Sanders syn. (1882) 454. vgl. gesetzlosigkeit: man musz ungesetzlichkeiten zu vermeiden suchen Heynatz; die weisen sind doch durch weisheit weise .. die ungesezlichen aber durch u. ungesezlich Schleiermacher Plat. 2, 347; anomalie A. v. Humboldt kosm. 4, 47; die eigenschaft, kein gesetz zu sein Herbart 4, 385; plur. Ranke 14, 155; 37, 255; Laube 3, 67; gibt es eine gröszere u.? Varnhagen tageb. 5, 335. biblisch wie ungesetzlich 2: thäter der u. D. F. Strausz 3, 158. —
Zitationshilfe
„ungesetzlich“, in: Deutsches Wörterbuch von Jacob Grimm und Wilhelm Grimm, Erstbearbeitung (1854–1960), digitalisierte Version im Digitalen Wörterbuch der deutschen Sprache, <https://www.dwds.de/wb/dwb/ungesetzlich>, abgerufen am 16.10.2019.

Weitere Informationen …