unterhaltung f
Fundstelle: Lfg. 11 (1927), Bd. XI,III (1936), Sp. 1607, Z. 28

Unterbegriffe in diesem Artikel

unterhaltungsarbeiten · unterhaltungsaufwand · unterhaltungsauslagen · unterhaltungsbauten · unterhaltungsdienst · unterhaltungskosten · unterhaltungsmittel · unterhaltungspflicht · unterhaltungspflichtig · unterhaltungsanspruch · unterhaltungsgeld · unterhaltungskosten · unterhaltungslast · unterhaltungsmittel · unterhaltungsforderung · unterhaltungsgeld · unterhaltungskosten · unterhaltungsmittel · unterhaltungsspesen · unterhaltungsabend · unterhaltungsanstalt · unterhaltungsgeist · unterhaltungskunst · unterhaltungsleben · unterhaltungskalender · unterhaltungsleer · unterhaltungslust · unterhaltungsmacher · unterhaltungsmeister · unterhaltungsmensch · unterhaltungsmittel · unterhaltungsmusik · unterhaltungsplatz · unterhaltungsreich · unterhaltungsreiz · unterhaltungssache · unterhaltungsspiel · unterhaltungssucht · unterhaltungssüchtig · unterhaltungsteufel · unterhaltungsvergnügen · unterhaltungsverlangen · unterhaltungszweck · unterhaltungsbedürfnis · unterhaltungsbedürftig · unterhaltungsbibliothek · unterhaltungsblatt · unterhaltungsbuch · unterhaltungsdichtung · unterhaltungsfähigkeit · unterhaltungsform · unterhaltungsfusz · unterhaltungsgabe · unterhaltungsgegenstand · unterhaltungshunger · unterhaltungskitzel · unterhaltungskunst · unterhaltungslaut · unterhaltungslektüre · unterhaltungsleser · unterhaltungsliteratur · unterhaltungslustig · unterhaltungspflicht · unterhaltungsschreiberei · unterhaltungsschrift · unterhaltungsschriftsteller · unterhaltungsplatz · unterhaltungsquark · unterhaltungssprache · unterhaltungsstunde · unterhaltungsstoff · unterhaltungsstück · unterhaltungssüchtig · unterhaltungstalent · unterhaltungstheil · unterhaltungston · unterhaltungstrieb · unterhaltungsversuch · unterhaltungsvoll · unterhaltungswaare · unterhaltungsweise · unterhaltungswuth · unterhaltungszeitschrift
zum v. unterhalten; vgl.unterhalt, ↗unterhalten, n., unterhaltnis. mnd. underholdinge; mnl. onderhoudinge; nl. onderhouding; dän. underholdning; schwed. underhaͦllonde, underhaͦll. der plural beschränkt sich auf concrete verwendung und die bed. A II 6.
A.
mit ¹unter III B 1 a (sub).
I.
sinnlich nach unterhalten A I 1 a únterhaltung Steinbach 1, 684; wir ziehen heute den substantivierten inf. das únterhalten vor.
II.
übertragen.
1)
stütze, unterstützung, substaculum, sustentaculum, sustentacio; underhalding Diefenbach gl. 561ᶜ nach dem theutonista; mnl. wb. 5, 363; entsprechend unterhalt A II 1, unterhalten A II 2 a. nhd. unbelegt.
2)
receptaculum, aufenthalt (unterhalt A II 2, unterhalten A II 2 c): Samogitia ... hat keine gemaurte oder feste stätt noch schlösser, sondern haben ihre wonung und underhaltung in hütten M. Quad enchiridion cosmographicum (1604) 54. veraltet.
3)
wie unterhalt A II 3, unterhalten A II 2 d, erhaltung: alles, was zu underhaltung des lebens notwendig H. Kilian res publica Venetum (1557) B 4ᵃ; was wir ... der luft zuschreiben, die u. des lebens ... gehört ... dem ... sauerstoff an Stöckhardt chem. feldpred. (1851) 1, 21. veraltet: zur leibsu. Petri (1605) Z z 1ᵇ; Guarinonius (1610) 2. dasz uns erden, wasser, lufft und feuer zu unser u. dienet, haben wir niemand als unserm schöpffer zu dancken Harsdörfer secret. (1656) 1, 130; ein wesen, an welchem die werkzeuge der ernährung auszerhalb und in den elementen seiner u. eingesenkt sind Kant 3, 62 H.
4)
nach unterhalten A II 2 e.
a)
unterhalten A II 2 e α entsprechend: zu underhaldung unserer pergkwercksobrigkeit Lori bergrecht (1531) 200ᵃ; die u. der festtagen Fischart bienenkorb (1588) 166ᵇ; zu unverruckter u. der privilegien und concessionen acta publ. 1, 78 Palm. veraltet. mnl. wb. 5, 363, 3; nl. wb. 10, 1363 I 3.
b)
nach unterhalten A II 2 e ε musikalisch: diejenigen ... weder singend denken können, noch jeder note ihren druck und ihre u. zu geben wissen Ph. E. Bach art das clavier zu spielen (1759) 1, 68. veraltet.
c)
nach unterhalten A II 2 e ζ bautechnisch: die u. eines gebäudes ist alles, was bei thunlichster ersparung an zeit und kosten geschehen musz, damit die benutzbarkeit nicht einbusze erleidet Schönermark - Stüber hochbaulex. 855; das landhaus ist zum gebrauch geräumig genug, ohne von kostbarer u. zu seyn Rode Vitruv. (1796) 2, 47; wer die u. eines gebäudes ... übernimmt bgb. 838; u. einer bahnanlage Hoyer-Kreuter 1, 793, eines gartens allg. d. bibl. (1765) 1, 1, 313 u. s. w.; in der kriegsbaukunst (entretien) ausbesserung aller werke an einer festung oder andern militärischen gebäuden Jacobsson 4, 489ᵃ; concret im plur.: die weil viel underhaltungen in ein besatzung gehören und zum ersten darin sein wöllen, so wil ich dieselbigen stück anzeigen L. Fronsperger besatzung (1564) 4ᵇ; u. der batterie Blaschke wb. d. elektrotechnik 131; ähnlich u. der netze (bei der fischerei) allg. haushalt. lex. (1749) 1, 98ᵃ, der tücher (bei salztrocknung) Muspratt chemie (1898) 6, 780 u. ä. zusammensetzungen z. b.
unterhaltungsarbeiten
Lueger lex. d. ges. technik 7, 555,
unterhaltungsaufwand
handwb. d. staatswiss. 7², 421,
unterhaltungsauslagen
Matthisson 2, 369,
unterhaltungsbauten
v. Alten handb. f. heer u. flotte 1, 893.
unterhaltungsdienst
Lueger 1, 713,
unterhaltungskosten
Hoyer-Kreuter 1, 793 (die schwere unterhaltungskosten der dämmen und teichen beibringen J. J. Winckelmann oldenburg. friedenshandlungen [1671] 317ᵇ; u. bezahlen J. Möser 1, 281),
unterhaltungsmittel
allg. d. bibl. 28, 370,
unterhaltungspflicht
bgb. 1021, 2,
unterhaltungspflichtig
d)
unterhalten A II 2 e i entsprechend, von der förderung natürlicher vorgänge: disz ... gibt der wärmen ein bequem u. J. B. Porta natürliche magie (1617) 136; u. der körperwärme L. Boltzmann populäre schr. (1905) 372; des stoffwechsels u. dgl.; die u. einer bewegung Adelung.
e)
nach unterhalten A II 2 e κ von affecten: kann ... eine wollüstige und unvernünftige u. wallender regungen der vorwurf der musik seyn? J. A. Scheibe crit. musicus (1745) 54; das (öl) zu u. der liebe Lohenstein Arm. 2, 703ᵃ; eine stäte u. der unruhe Ph. J. Spener d. innerliche u. geistl. friede (1686) 160.
f)
auch von gedanken (unterhalten A II 2 c λ): die u. (continuatio) der gedancken machet ein richtiges und sicheres urtheil fällen Harsdörfer secretarius (1656) 1, 365. veraltet.
g)
von freundschaftlichen u. feindlichen beziehungen (unterhalten A II 2 e μ): mnd. wb. 5, 29ᵃ; zur underhaltung frides und eynigkeit were nichts bessers J. Agricola sprichw. (1534) V 5ᵃ; dafür heute erhaltung; aber: die u. freundlicher, nachbarlicher, geordneter, ungetrübter u. ä. beziehungen.
h)
nach unterhalten A II 2 e ν 'pflege': zu underhaltung des leibs wolfart haben die menschen zwo kunst erfunden, die arzenei und leibsubung Fischart ehzuchtb. 295, 22 H.
5)
der hauptbedeutung von unterhalt (s. d. 4), unterhalten A II f entsprechend, victus u. Frischlin nomenclator (1591) 44, nahrung Hulsius-Ravellus (1616) 371ᵃ, alimonia Wiederhold (1669) 383ᵇ, nutritus Frisch (1741) 1, 407ᵃ.
a)
nach unterhalten A II f α: das solche undterhaltung an hulf und zuthat landt und stette mit nichten wolt zureichen (1522) acten der ständetage Preuszens 5, 690; darumb wil man itzt predigern ir u. nicht geben Luther 28, 571 W.; 33, 54 W.; Jerem. 52, 34; ich hab ... bis in tausend gulden rhenisch erobert und zu wegen gebracht, die ich nun gern widerum zu meiner u. anlegen wollt A. Dürer nachlasz 62, 29; durch underhaltung (auf kosten) seines vetters J. v. Watt bei Staub-Tobler 2, 1228; gleichbedeutend: in unsere u. Fischer 6, 233; alimenta, allerley leibsu., als kleyder, essen, trincken etc. notariatbuch (Frankf. 1588) 60ᵃ; vgl. lebensunterhaltung; schwachheit desz kindes (im mutterleibe), weil ihm sein u. entzogen wirdt Wirsung arzneib. (1588) 5, 45ᶜ; u. gewinnen H. Fabricius auszug bewerter historien (1599) 849; syn. besoldung Sattler phraseologey 132; alimentarius: dem u. vermacht ist nomenclator in usum schol. Hamburg. (1634) 571; ad studia requiruntur necessarii sumtus ... nothwendige u. Corvinus fons lat. (1646) 576; leibschutz und u. Schottel haubtspr. 423;
drükkt dich armuht in der welt und hast nicht, wovon zu leben,
sey getrost, der liebe gott wird dir unterhaltung geben
Neumark lustwald (1657) 2, 18;
der unterthanen nahrung ist der herrn u. Lehmann florilegium 2, 862; jemand seine u. schaffen Kramer (1700) 1, 611ᶜ; attribute: ein dapffer underhaltung und liverung S. Franck chron. Germ. (1538) 125ᵃ; ehrliche, hausliche, gute, schmale, geringe u. H. Sachs 10, 313, 16 K.; Fischart ehzuchtb. 290, 26 H.; Binhardus thür. chron. 176; H. Sartorius des löbl. ordens der schneiderei privilegia (1617) 5; monum. hist. Warmiensis 8, 292; ein seltener plur.: ehrliche und gute unterhaltungen haben P. Kentz güldener handwerksboden (1629) 210. heute hat unterhalt die concreten bedd. von u. übernommen, für die gewährung des unterhalts ist u. noch üblich: u. alter und verlebter kirchendiener Mathesius werke 3, 252 (bibl. d. schr. a. Böhmen); können sie sich in absicht auf die u. und versorgung der kinder dem herzog nähern ... Göthe IV 10, 323 W.; die verabreichung des unterhalts heiszt die u., sustentatio Krünitz 199, 404. zusammensetzungen:
unterhaltungsanspruch
Manes versicherungslex. (1909) 587,
unterhaltungsgeld
allg. d. bibl. 55, 288,
unterhaltungskosten
Iselin träume eines menschenfreundes (1776) 1, 102,
unterhaltungslast
allg. d. bibl. 13, 138,
unterhaltungsmittel
J. Schmidt göttliche friedenscondition (1641) 220; Schottel haubtspr. 761; allg. d. bibl. 16, 449; unterhaltungswesen 35, 120 u. s. w.
b)
wie unterhalten A II f δ: ain hohen ... zoll zu underhaltung regiments und cammergerichts urkunden z. gesch. d. schwäb. bundes 2, 246 lit. ver.; zu unterhaltunge und versorgunge unsers pfarrambts, kusterey, schulen Luther 12, 28 W.; zu u. der schles. ... cancelleyexpedition acta publ. 1, 20 Palm; u. des hauswesens Amaranthes frauenzimmerlex. 1210; der jährliche fond zur u. der fürstl. bibliothek Lessing 18, 342 M.
c)
nach unterhalten A II f δ und ε: es schreibt auch der geschichtschreiber Aristobulus, dasz er (Alexander) zu u. seines kriegsvolcks kaum 100 000 cronen vermöcht Kirchhof wendunmuth 2, 11 Ö.; soldaten dapfferkeit will u. haben Grimmelshausen Simplic. 48 Kögel; contribuiren zu u. der soldatesca Kramer (1700) 1, 611ᶜ. zusammensetzungen:
unterhaltungsforderung
J. J. Winckelmann oldenburg. friedenshandlungen (1671) 385ᵃ,
unterhaltungsgeld
E. Francisci traursaal (1669) 2, 991,
unterhaltungskosten
(der schiffsbesatzung) handelsgesetzb. 372, 2,
unterhaltungsmittel
Chemnitz schwed. krieg 2, 389,
unterhaltungsspesen
(quartier- und unterhaltungsspesen) acta publ. 8, 137 Palm u. a.
d)
wie unterhalten A II f ζ: die u. einer geliebten.
e)
von thieren (unterhalten A II f η): von u. der schaaff M. Herr feldbau (1551) 201ᵇ; dasz sie auch dem viehe ihr u. nit günnen L. Sandrub hist. u. poet. kurzweil 96 ndr.; Overbeck gloss. melitt. (1765) 114;
dasz alles fleisch und vieh,
auch die unflicken raben
nach ieder art begier
ihr unterhaltung haben
M. Rinckart bei Fischer-Tümpel 1, 475.
f)
wie unterhalten A II f θ: zur u. des feuers Muspratt chemie (1905) 9, 753.
6)
dem v. unterhalten A II 2 h folgt in der entwicklung das subst. unterhaltung erst in der 2. hälfte des 18. jahrh.; Frisch (1741) 1, 407ᵃ kennt diese bed. noch nicht. vgl.unterhalt 5, das in dieser verwendung etwas älter ist.
a)
wie unterhalten A II 2 h α; zeitvertreib, kurzweil, u. Weigand syn. 3, 1156: sprache ist das band der seelen ... das medium unsrer besten vergnügungen, ja aller gesellschaftlichen u. Herder 18, 384; seine beste u. war, die zeichnungen und cartone zu diesen gemählden aussinnen und bestimmen zu helfen Göthe 23, 199 W.; zu hause galt das thier (ein windspiel) statt einer u. die guten frauen 8, 15 Seuffert; ich sehe zu meiner u. den schachspielern zu 45, 3 W.; erfreue dich theatralischer und musikalischer u., deren ich nun ganz und gar entbehre IV 6, 329 W.;
gestaltung, umgestaltung,
des ewigen sinnes ewige unterhaltung
Faust 6288;
Schiller 3, 513 G.; die frauen verfertigten nur zur u. die tapa im gemeinsamen kreise Ratzel völkerk. 2, 184. concret: mir scheint, sie glauben, ich schwimme hier in vergnügen und unterhaltungen Mozart bei O. Jahn 3, 26; unterhaltungen und zerstreuungen Knigge roman meines lebens 3, 184; unsere kleine societät gab vor kurzem im theater eine musicalische u. Göthe IV 21, 205 W.; lassen sie uns eine kleine u. (spiel) ausdenken Schiller 14, 247 G.; ... fuhr ich eines nachts den schlitten von einer u., ... die ich in der kreisstadt mitgemacht hatte, nach hause Ebner-Eschenbach (1893) 4, 201. aus u. zum spasz: hätten mir euer gnaden aus u. ein paar ohrfeigen gegeben, ich hätte sie in demut hingenommen Nestroy 1, 27; S. Brunner erzählungen u. schr. 1, 309; gute unterhaltung, lieber baron! Bauernfeld 1, 45 (zum abschied). zusammensetzungen zahlreich; z. b.
unterhaltungsabend
jahrb. d. Grillparzerges. 4, 130,
unterhaltungsanstalt
(das theater) R. Wagner m. leben 444,
unterhaltungsgeist
allg. d. bibl. 89, 568,
unterhaltungskunst
Nietzsche 4, 296,
unterhaltungsleben
H. Laube 9, 73,
unterhaltungskalender
allg. d. bibl. 84, 24; Rosegger (1895) II 11, 140,
unterhaltungsleer
allg. d. bibl. 115, 387,
unterhaltungslust
Prokesch-Osten an erzherzog Johann briefwechsel 44,
unterhaltungsmacher
E. Dühring gröszen der mod. literatur 1, 52,
unterhaltungsmeister
Rosegger II 2, 231,
unterhaltungsmensch
Auerbach (1892) 9, 109,
unterhaltungsmittel
Hebbel I 11, 16,
unterhaltungsmusik
O. Jahn Mozart 4, 112,
unterhaltungsplatz
Schlegels d. museum 4, 397,
unterhaltungsreich
A. Meiszner an Stein (1853) 162,
unterhaltungsreiz
Fontane I 1, 344,
unterhaltungssache
Stifter 14, 106,
unterhaltungsspiel
G. Keller 4, 180,
unterhaltungssucht
Schlosser weltgesch. 2, 185,
unterhaltungssüchtig
3, 4,
unterhaltungsteufel
F. M. Böhme gesch. d. tanzes 1, 318,
unterhaltungsvergnügen
K. Stieler gedichte 3, 52 Reclam,
unterhaltungsverlangen
R. Wagner 9, 104,
unterhaltungszweck
Hebbel I 11, 76.
b)
nach unterhalten A II 2 h β; bisweilen tritt schon das reciproke verhältnisz ein (s.B 2): ich erspare also alles, was der inhalt dieses briefes sonst seyn könnte und müszte, bis auf mündliche u. Lessing 17, 393 M.; Schiller ist jetzt bei mir und von sehr guter u., insofern es seine krankheit erlaubt Göthe IV 10, 194 W.; indessen hör ich viel von musik reden, welches immer eine böse u. ist IV 35, 262 W.; briefliche, lehrreiche u. 7, 223 W.; IV 23, 88 W.; ich bin mit dir, theils im geiste, theils durch deine briefe an deine frau, immer in u. geblieben IV 9, 66 W.; gesellschaftliche, gesellige u. E. Th. A. Hoffmann 9, 9 Gr.; G. Freytag 1, 121; Treitschke hist. u. polit. aufs. 1, 8; blätter für literarische u. W. Raabe Abu Telfan (1870) 1, 12; sich mit jem. in eine u. einlassen Adelung; die u. stockte nicht einen augenblick Gaudy 2, 81; ich brach die u. ab T. Kröger wohnung des glücks 34; stoff für u. E. Th. A. Hoffmann 14, 162 Gr.; kunst der u. H. Seidel Leberecht Hühnchen 133; die kosten der u. tragen Overbeck romane 2 (1871), 84; das neue ist der lebendige odem, der wind, der die segel der u. schwellt Körte sprichwörter 329; gute u. sei halber weg O. Ludwig 2, 11; die gute u. unterbricht den tag Düringsfeld sprichw. (1875) 1, 305ᵇ; nun, gute unterhaltung, eröffne die schleusen deiner galanterie Bauernfeld 4, 32; sogar eine abschiedsrede haben sie, die sagt: ich wünsche ihnen gute u. (vgl.α) Stifter 1, 110;
unterhaltung will von der leichtgeschürzten
muse nur die menge und sinnenkitzel;
doch für tiefen ernst und gediegne schönheit
mangelt der sinn ihr
Leuthold gedichte 200⁴;
Immermanns unterscheidung von u. und gespräch s. o. sp. 1603. zusammensetzungen z. b.:
unterhaltungsbedürfnis
Laukhard leben 4, 2, 283,
unterhaltungsbedürftig
Immermann 20, 141 Hempel,
unterhaltungsbibliothek
allg. d. bibl. 74, 142,
unterhaltungsblatt
H. Heine 7, 8 Elster,
unterhaltungsbuch
allg. d. bibl. 49, 541,
unterhaltungsdichtung
Gervinus gesch. d. d. dicht. 5, 634,
unterhaltungsfähigkeit
M. Mendelssohn 4, 1, 127,
unterhaltungsform
(dialog) A. Ruge 3, 199,
unterhaltungsfusz
(dasz der ... junge ... sich ... mit dem sonst so gefürchteten H. auf einen halben u. stellte) Fontane I 6, 387,
unterhaltungsgabe
Matthisson 7, 295,
unterhaltungsgegenstand
allg. d. bibl. 94, 297,
unterhaltungshunger
G. Steinhausen aus d. tageb. eines unbedeutenden 15,
unterhaltungskitzel
J. Scherr gröszenwahn 5,
unterhaltungskunst
M. Meyr erz. a. d. Ries 2, 36,
unterhaltungslaut
(verständigungslaut der sumpfmeise) Brehm thierleben (1890) 4, 178,
unterhaltungslektüre
Gervinus gesch. d. d. dicht. 5, 146,
unterhaltungsleser
Rückert 11, 214,
unterhaltungsliteratur
Immermann 5, 141 Hempel,
unterhaltungslustig
Schelling 2, 1, 32,
unterhaltungspflicht
M. Meyr erz. a. d. Ries 1, 282,
unterhaltungsschreiberei
Gervinus gesch. d. d. dicht. 5, 328,
unterhaltungsschrift
schriften d. Götheges. 14, 211,
unterhaltungsschriftsteller
R. Prutz kl. schr. 2, 195,
unterhaltungsplatz
(sie redete sehr verständig ... über Iffland, über das theater ... und was dergleichen unterhaltungspläze [gemeinplätze der unterhaltung] in solchen zirkeln mehr sind) aus Schleiermachers leben 1, 167,
unterhaltungsquark
Auerbach 19, 265,
unterhaltungssprache
J. K. Wetzel über sprache (1781) 161; gs. flüstersprache, bei gehörprüfung v. Alten handb. f. heer u. flotte 4, 109,
unterhaltungsstunde
die zeit des anziehens habe man als angenehme u. mit sich selbst anzusehen Göthe 24, 278 W.; Krünitz 199, 418,
unterhaltungsstoff
J. G. Fichte 7, 448; Göthe gespräche 4, 82 B.,
unterhaltungsstück
Gervinus gesch. d. d. dicht. 5, 482)
unterhaltungssüchtig
L. Steub drei sommer in Tirol 2, 39,
unterhaltungstalent
Seume 2, 99,
unterhaltungstheil
J. Wahl zeit u. menschen 2, 139,
unterhaltungston
papiere eines verstorbenen (1787) 170; conversationston, der gesprächs- oder u. Voigt handwb. f. d. geschäftsführung (1807) 1, 147,
unterhaltungstrieb
Gervinus gesch. d. d. dicht. 4, 245,
unterhaltungsversuch
C. Viebig d. schlafende heer 1, 61,
unterhaltungsvoll
J. H. F. Ulrich bemerkungen eines reisenden (1779) 1, 5,
unterhaltungswaare
Hebbel I, 11, 414,
unterhaltungsweise
Göthe in Geigers Göthejahrb. 19, 14,
unterhaltungswuth
Matthisson 4, 60,
unterhaltungszeitschrift
Hoffmann v. Fallersleben ges. schr. 8, 81. anderseits: abendunterhaltung, kaffeehausu., klatschu. H. Laube 1, 30 u. dgl.
B.
mit ¹unter III B 1 b (inter).
1)
mediatio, vermittelndes anhalten (¹unter III B 1 b ε): doch ist den gedachten von Grünbach uber wenig jore hernach solche vogtey uf beschehene furbit und unterhaltung wider zugestelt worden L. Fries Würzburg. chron. quasiorigin. 58. veraltet.
2)
das reciproke verhältnis wird von Weigand syn. 3, 1156 hervorgehoben, indem er umschreibt: 'das gesellschaftliche hin- und herreden zwischen personen'. für conversation zeitschr. f. d. wortf. 8, 61; Campe verd. wb. (1813) 226ᵃ.
Zitationshilfe
„unterhaltung“, in: Deutsches Wörterbuch von Jacob Grimm und Wilhelm Grimm, Erstbearbeitung (1854–1960), digitalisierte Version im Digitalen Wörterbuch der deutschen Sprache, <https://www.dwds.de/wb/dwb/unterhaltung>, abgerufen am 26.05.2019.

Weitere Informationen …