part. adj. adv
Fundstelle: Lfg. 13 (1930), Bd. XI,III (1936), Sp. 2044, Z. 19
zu verheiraten, nicht verheiratet (th. 12, 554); vgl. unverehelicht, caelebs Kinderling: ein schöne junckfraw, züchtig und unverheyret, pey zwelf jaren alte Arigo decam. 569, 23 K.; so ganz unverheurathet ist er wohl nicht Wieland Lucian 2, 123; mädchen, ehepaar, mann, kind Lessing 18, 18 M.; Hegel 16, 328; Spielhagen 2, 137; bgb. 1578, 1. substantiviert: ein unverheurahter Grimmelshausen Simplic. 558 Kögel; unverheirathete Göthe 20, 114 W.; etwas unverheirateteres Fontane I 4, 293; von abstractis: in ihrem unverheurateten ... stande A. U. v. Braunschweig Octavia 3, 852; Zimmermann einsamkeit 1, 24; dasz du ganz in R. bleibst, geht nicht. einem so gänzlich unverheiratheten ansinnen (das sich für eine verheiratete schwangere nicht schickt) musz ich mich entschieden widersetzen Bismarck briefe a. s. braut u. gattin 148. adv.: u. leben, sein leben hinbringen Treuer Dädalus 1, 417; Hegel 9. 133; A. U. v. Braunschweig Octavia 5, 204. —
Zitationshilfe
„unverheiratet“, in: Deutsches Wörterbuch von Jacob Grimm und Wilhelm Grimm, Erstbearbeitung (1854–1960), digitalisierte Version im Digitalen Wörterbuch der deutschen Sprache, <https://www.dwds.de/wb/dwb/unverheiratet>, abgerufen am 13.12.2019.

Weitere Informationen …