Deutsches Wörterbuch (¹DWB)

, part. adj.

part. adj
zu versuchen (s. d. D.) mhd. unversuochet; mnd. unversocht; mnl. onversocht, nl. onverzocht; dän. uforsøgt; schwed. oförsökt. a) = unersucht: Staub-Tobler 7, 226; Fischer schwäb. wb. 6, 271: er (gott) will aber auch u. (unbehelligt) seyn Luther 11, 399 W.; wer u. (ohne aufgefordert zu sein) viel gelobt, der gedenkt wenig zu geben Petri K k k 6ᵇ; als part. absol.: u. des senats (ohne den senat darum angegangen zu haben) Carbach Livius 325ᵇ. b) = unbesucht:
Arabiens flur, Römern noch unversucht
Mastalier ged. (1774) 144;
versucht und u. in traditionsformeln s. th. 12, 1, 1838 unten; vgl. th. 11, 3, 372 unbesucht. veraltet. c) zu versuchen A 2 ff.: gebrist dir nichts, dann das du noch u. bist Keisersberg granatapfel (1510) G 5ᵃ; Ringwaldt handbüchlin C 11ᵇ; zu A 4/5: ob das edel weib einfeltig und u. ist Hartlieb b. Ovidii v. d. liebe (1482) 14ᵇ. inbsbesondere als gs. zu versucht expertus, peritus, bewährt, erprobt (versuchen D); auch im geistl. sinne: diese fleischliche geister ..., ym glauben u. Luther 26, 334 W.; unversuchte leute im geist 30, 3, 549 W.; 10, 1, 1, 653 W.; 29, 572 W.; 18, 424 W.; sichere und unversuchte leute Mathesius Sarepta (1571) 52ᵇ; Eccard 64. psalm (1608) 41; allgemein: vil moytwylliger, unversoichter kleffer v. Harff pilgerfahrt 2; buben, artzen Luther 34, 1, 477 W.; Paracelsus (1616) 1, 548 B H.; unerfaren, unversuecht, geniet leut platzen alle ding liederlich an Aventin 4, 7, 24 L.; ein unversuchtes paar Henrici (1727 ff.) 2, 145; er war aber, um das kind beim rechten namen zu nennen, unerfahren in der welt und u. Bode Tristram Schandi 1, 62; der unversuchte hauptstädtische elegant Mommsen röm. gesch. 2, 370; sprichwörtlich: newe freunde sind noch u. (bedürfen der bewährung) J. Agricola sprichw. (1534) K 2ᵇ; Petri V v 6ᵃ; von soldaten: des wenigen und dazu mehrertheils unversuchten kriegsvolks Megiser annales Carinthiae (1612) 630; die unversuchte soldaten tirones Comenius janua (1644) 216; unversuchten stolzen kriegern Lessing 1, 106 M.; ein unversuchter mann Fr. L. Jahn 2, 448 E. substantiviert: ein unversuchter der artzney Paracelsus chir. (1618) 661 C H.; es verwundert aber die unversuchten, warumb ... Nigrinus Daniel (1594) 117; das blendwerk ... kann nur unversuchte hintergehen Kant 3, 207 ak. ausg.; Grillparzer 4, 143 S.; von thieren: eine junge, unversuchte fliege Sturz 2, 83. seltener von nichtpersönlichem: den unversuchten händen Herder 16, 195 S.; jugendlichkeit Auerbach 14, 6. d) zu versuchen B. veraltet activ: sterben u. alles jammers Xylander Polybius (1574) 159. passiv (versuchen B 2): ein unversucht gericht Triller betrachtungen 4, 417; übertragen: aller unversuͦchter (ungewohnter) freude Arigo decam. 313, 3 K.; lust Triller 4, 311; 6, 444; zu versuchen B 3/4: in neuen und unversuchten sphären Zimmermann nationalstolz 139; wege, schwingen, rüstung, schritte, bahn, pfade Herder 17, 281 S.; Körner 3, 148 H.; Hölderlin 2, 77 L.; Immermann 16, 145 B.; Gervinus gesch. d. d. dicht. 5, 435; Geibel 7, 46; sprichwörtlich: u. schmeckt nicht Wander 4, 1488, 2; Pistorius (1715) 498; Schellhorn (1797) 29; Kirchhofer schweiz. sprichw. 255; els. 2, 324; schwäb. wb. 6, 271; Hebel 2, 240 B.; Ruckert Unterfranken 188; was schmeckt u.? Wander 4, 1488, 4; Lehmann florileg. 3, 496;
was thet ein ding doch unversucht?
B. Waldis Esop 3, 92, 98 K.;
was thut ein ding u.? Petri Z z 4ᵇ; nichts thut u. pedant. irrthum (1679) 136; 182; 272. es taugt nichts u. Pistorius 498. —
Fundstelle
Deutsches Wörterbuch von Jacob und Wilhelm Grimm. Lfg. 14 (1931), Bd. XI,III (1936), Sp. 2106, Z. 52.

Im ¹DWB stöbern

a ä b c d e f g h i j
k l m n o ó ö p q r s
t u ú ü v w x y z -