Deutsches Wörterbuch (¹DWB)

, adj. adv.

adj. adv.
nicht vorsichtig (s. d.). spätmhd. unvorsihtic, -sihticlîche neben unvürsihtic, -versihtic; mnd. unvorsichtich; mnl. onvoresichtich neben onversichtich; nl. onvoorsichtig; dän. uforsigtig; schwed. oförsigtig. unversichtig S. Franck Türkey (1530) F 2ᶜ. die älteren formen mit für, fur erhalten sich z. th. bis ins 18. jahrh., werden aber schon im 17. jahrh. von der heutigen form zurückgedrängt. Luther hat neben unfursichtig auch unvorsichtig (bibel 3, 347, 18 B.); Kramer (1702) 2, 753ᵇ und Steinbach (1734) 2, 569 verzeichnen beides. vgl.fürsichtig, -keit. für imprudent Spanutius, für indiscret Campe. vgl. unvorsichtiglich, -sichtlich. a) nicht vor sich sehend: ach herr gott, wie sind wir so unfursichtig, wie faren wyr hyneyn wie die blinden! Luther 15, 190 W. vielleicht ist hier noch ein nachklang der räumlichen bed. von vor zu spüren, obwohl bed. e hineinspielt. b) zeitlich nicht voraussehend; fürsichtig 2 entsprechend: Rom würd nimmer so ... reich, es müszten vil armer do sein. die würden allweg begern, man solt inen von dem gemeynen guͦt zuͦ hülf kommen. geb auch ursach, das etlich desto minder achteten, das sie umb ir guͦt kemen, so sie des warten weren, und zügen damit traͤg, unfürsichtig burger (die nicht selbst für ihre zukunft sorgten) Carbach Livius 39ᵇ; sorglos um das reich gottes: das, wo er seinen advent halte, ... die unfursichtigen klugheit lernen Pomarius gr. postilla (1590) 1, 57ᵇ. veraltet. c) fürsichtig 3 entsprechend, infrunitus gemma (1508) n 1ᵃ, unklug, närrisch, albern, einfältig u. dgl. du Luther hast nicht dan ein schelligen, unfürsichtigen kopf erzeiget Murner a. d. adel 9 ndr.; wilt du ye nit anders, dann das ausz deinem unfürsichtigen eyfer werd ein vergifter neydischer zorn Luther 23, 317 W.; bisz nit unfürsichtig und alber S. Franck Türkey (1530) J 3ᵇ; das weiblich geschlecht ist ... unfürsichtig, weils nicht alles, was es sihet und höret, mit witz und vernunft betrachtet Nigrinus v. zäuberern (1592) 163; lustiger und anmuthiger discurs von der eingebildeten academischen hoheit und reputation eines unvorsichtigen studentens Schupp (1663) 979. veraltet. d) insbesondere von der pflichtvergessenen obrigkeit, die sonst das titelhafte epitheton fürsichtig erhielt; s. fürsichtig 3 a. ende: durch unbesorgsami unfürsichtiger regierer und schirmherren Öheim Reichenauer chron. 72 lit. ver.; darüber denn durch unfürsichtige oberkeiten ... viel unschüldiges bluts vergossen wirt theatrum diabolorum (1569) 120ᵃ; die unfürsichtige und unweise regenten vergleicht B. dem affen Albertinus hirnschleifer (1664) 113. veraltet. e) in der hauptbed. fürsichtig 4 entsprechend; die pflichtgemäsze vorsicht unterlassend und darin gegründet Adelung: unfursichtige geyster, personen, mann, jüngling, waghals, jugend, gemüther, herzen, kerl Luther 10, 2, 167 W.; Schwarzenberg Cicero (1535) 78; Aventin 1, 323, 27 L.; Carbach Livius 422ᵃ; Dannhauer catechismusmilch 1, 346; Moscherosch gesichte (1650) 26; Gottsched crit. dichtkunst 741; Adelung lehrgebäude 2, 564; Iffland 2, 210. mit bezug auf besondere obliegenheiten: ein unvorsichtiger büchsenmeister Kirchhof wendunmuth 2, 63 Ö., berghäwer Bech Agricolas bergwerkb. (1621) 4, hebammen mediz. maulaffe (1719) 424, schiffer Schwabe belustigungen 2, 536, schüler, wärterin Göthe II 2, 20 W.; I 22, 91 W., wanderer Allmers marschenb. 1, 2, 81, vorposten Mommsen röm. gesch. 2, 47. von thieren: creaturen Heyden Plinius (1565) 365, vögel Nietzsche 2, 3. von nichtpersönlichem und abstractis: wider den unfürsichtigen, unbescheyden auszgang viler der klosterleut ausz iren klöstern Eberlin v. Günzburg 2, 119 ndr.; disz unfürsichtig, unordenlich eylen der Berneren kostet wol leut Stumpf Schweizerchron. 576ᵇ; hinlessigkeit Fronsperger kriegsb. 1, 35ᵃ, leichtfertigkeit Grimmelshausen vogelnest 2, 487 Keller, räthe Lohenstein Arm. 2, 26ᵇ, tausch Schnabel insel Felsenburg 89, 27, rede Göthe 43, 112 W., geschwätz 23, 274 W., augenblick Immermann 2, 111 B., schritt Deinhardtstein 2, 253, beginnen Mommsen röm. gesch. 1, 344, griff O. Ludwig 2, 48; bei unvorsichtigem umgehen mit feuer hwb. d. staatswiss. 5², 577; das unvorsichtigste stücke Breitinger crit. dichtkunst 1, 81; ein opfer der unvorsichtigsten hingebung Knigge umgang m. menschen 1, 25. prädicativ: das er (d. teufel) in (den menschen) unfürsichtigen (incautum) ... betrieg und einwickle offenbarungen d. h. Birgitte (1502) 4, 68; wer da eylet, der ist unfürsichtig Agricola sprichw. (1534) G 4ᵇ; besser blöd und furchtsamb als unfürsichtig Petri K 4ᵇ; wie u. ist der wunsch, dasz ... Dusch (1758) 208; aber so u. hätte ich mir sie doch niemmermehr eingebildet, dasz sie es sogar ihren künftigen schwiegervater wollten hören lassen Lessing 2, 61 M.; sie war u. genug, ... einige worte fallen zu lassen Göthe 23, 97 W.; ich gewahrte, wie u. mein vertrauen gewesen sein mochte 25, 254 W.; (die rotdrossel) ist ... unvorsichtiger ... gegen die menschen Naumann vögel 2, 281. substantiviert: Jesaias 32, 4; man kann den unvorsichtigen leicht in die karten sehen Lehmann florileg. (1662) 2, 827; ich unvorsichtige! Lessing 2, 311 M. adv.: das du so unfürsichtig hinein geblumpt hast Luther 10, 3, 59 W.; wer unvorsichtig eraus feret, sticht wie ein schwert sprüche Sal. 12, 18; zu nacht, weil die soldaten ... beym trunke etwas u. mit dem feur umbgiengen, kam daselbst ein brand aus Chemnitz schwed. krieg 1, 232; u. entwickelst du die falten deines herzens Göthe 8, 272 W.; 25, 136 W.; unvorsichtig-irre Herder 23, 458 S.; vgl. unvorsichtigerweise Reinike fuchs (1650) 45, -maszen Pocci komödienbüchlein 72, auf die unvorsichtigste art Herder 18, 93 S. f) göttliche vorsehung auszer acht lassend Fischart Garg. 95 ndr. g) sich dessen nicht versehend:
der (Plinius) vil geschriben hat und war
zu sterben unfürsichtig gar
D. Federman sechs triumph (1578) 361.
Luther sein evangelium durch eingebung des laidigen satans under der bank herfür gezogen und der unfürsichtigen welt gebracht Nas eins u. hundert (1567) 1, 164ᵃ. vgl. mhd. unfürsihticlich unversehens. veraltet. dazu unvorsichtigkeit, f., mangel an vorsichtigkeit und ihr gs. mnl. onvoresichticheit; nl. onvoorzichtigheid; dän. uforsigtighed; schwed. oförsigtighet. unfürsichtigkeit noch bei Dentzler (1716) 324ᵇ; unvor- neben unfürsichtigkeit Kramer (1702) 2, 753ᶜ; unversichtigkeit Barth weiberspiegel (1565) e 3ᵃ. a) fürsichtigkeit 1 entsprechend, mangelnde sorgfalt: würde yemant deszhalben durch des gegenschreibers unfürsichtigkeit betrogen, ... desz schadens soll er sich am gegenschreiber erholen (1517) Lori bergrecht 167; u. der kaiserlichen räthe acta publ. 5, 53 P.; die (eier) ... können sie aber wegen ihrer unstätigkeit und u. ... nit gleich auszbrüten Aitinger jagdb. (1681) A 6ᵃ. veraltet. b) fürsichtigkeit 2 entsprechend, verblendung, mangel an verständigkeit und einsicht; ablepsia Calepinus undecim ling. (1598) 8ᵃ: schandbar wort zerstoͤrend guͦt sitten und nerend unfürsichtikeit Riederer rhetoric (1493) a 3ᵇ; mein gott, du hast ... mich in vieler gefahr, welche mir die u. meiner jugend verursacht, beschützet Abr. a s. Clara etwas für alle 2, 181. von der obrigkeit mangel an vorsorge, weisheit: ausz hinlessigkait und unfürsichtigkait der obrigkait Nas eins u. hundert 2, B 5ᵇ; wie wolte derjenig andere leut regieren, der sich selbst ausz unfürsigtigkait nicht weisz zu regieren? Albertinus hirnschleifer (1664) 113;
wenn unvorsichtigkeit das steuerruder lenkt
und mehr auf eignes heyl als fürst und völker denkt
Amthor bei Weichmann poesie d. Niedersachsen 2, 49.
veraltet. c) in der heutigen hauptbed. entspricht u. fürsichtigkeit 3. als eigenschaft: unfürsichtigkeit (improvidentia) der frauwen Keisersberg evangelib. (1515) 102ᵇ; ausz unfürsichtigkeit der hauptleut Xylander Polybius (1574) 22; todtschlag aus u. Krünitz 201, 10; dasz sie (d. rothgimpel) so leicht in die ... falle gehn, kann man wol nur u. nennen Naumann vögel 4, 391. als handlung und bethätigung: wie wol es ein unfursichtigkeit gewest ist, das es nicht zuvor erkundigt und gewis worden ist Luther 30, 3, 228 W.; auch begieng ... keiser H. noch eine ander u. Faber Saxonia (1563) 194ᵇ; ist durch verseumnisse und u. etlicher kinder ... ein feur angegangen Micrälius Pommerland 6, 578; der organist begieng die u., einen profanen satz zum zwischenspiele zu wählen Schubart ästhetik der tonkunst 284; die u. wird zum verbrechen, der schein zum beweis Göthe 7, 203 W.; welche vorsicht in der u.! Raupach dram. w. kom. gattung 1, 14; todesart ..., die von u. in der freude herrührt G. Keller 5, 213. beliebt im plur.: meinen eignen fehltritten, unvorsichtigkeiten und abweichungen Cramer nord. aufseher 1, 243; einige unvorsichtigkeiten Wilhelms Göthe 21, 92 W.; Ranke s. w. 28, 255. attribute: jugendliche, eilende, bedachtsame, sorgloseste, wagende, ritterliche, ganz unglaubliche, leidenschaftliche u. s. w. u. Butschky Pathmos 600; Ziegler Banise 20; Mayr päckchen satiren (1769) 61; Wieland Agathon 2, 5; Herder 5, 136 S.; Hippel kreuz- u. querzüge 1, 442; Fouqué alts. bildersaal 1, 103; Holtei erz. schr. 6, 65. sprichwörtlich: unfürsichtigkeit schafft wenig nutz Petri V v 2ᵃ; Henisch th. 4, 1, 1, 824. —
Fundstelle
Deutsches Wörterbuch von Jacob und Wilhelm Grimm. Lfg. 14 (1931), Bd. XI,III (1936), Sp. 2152, Z. 34.
Zitationshilfe
„unvorsichtig“, in: Deutsches Wörterbuch von Jacob Grimm und Wilhelm Grimm, Erstbearbeitung (1854–1960), digitalisierte Version im Digitalen Wörterbuch der deutschen Sprache, <https://www.dwds.de/wb/dwb/unvorsichtig>, abgerufen am 29.02.2020.

Weitere Informationen …


Weitere Informationen zum Deutschen Wörterbuch (¹DWB)