Deutsches Wörterbuch von Jacob Grimm und Wilhelm Grimm (¹DWB)

Es wurden mehrere Einträge zu Ihrer Abfrage gefunden:

unzeit, f.

unzeit, f.,
zeit mit un IV b. ahd. mhd. unzît; mnd. untît; mnl. ontijt; nl. ontijd; an. útíđ; dän. utid; schwed. otid. vgl. an. útími, ags. untima, engl. (veraltet) untime. dat. sing. zur unzeiten Fischart bienenkorb 267ᵃ wie zuͦ einer ... zeiten Arigo decam. 1 K.; th. 15, 522.
1)
zeit I als zeitpunkt entsprechend; unrichtige u. dgl. zeit: wider diesen todt der u. ist rath J. Horst vorwarung der kranken (1574) e 4ᵇ; zudem wäre es noch u. (noch nicht an der zeit), so kleinmüthig sich zu erweisen Lohenstein Arm. 2, 702ᵃ; die zeit und die u. machten einerley ding zuläszlich und verwerflich 2, 551ᵃ;
schweig, närrischer mit deinen possen!
die unzeit leidet nicht den schertz
J. Chr. Günther (1735) 970;
die unzeit und die zeit, die schichten und die fahrten (im bergbau)
v. König ged. (1745) 254.
zu aller onzeit Hedio Commines 47; in jeder u. Schottel haubtspr. 98; so sy (adler) gebärend, legend sy einen stein in ir näst, damit sy ... nit ausz u. (wegen nichtbeobachtung der richtigen zeit) ein miszburt härfür bringindt Forer Geszners thierb. (1563) 2, 3. am häufigsten zu u. immature Frisius 650ᵇ; tempore alieno Reyher (1686) o 2ᵇ, veraltet in u.; ahd. za, zi, ze, in unzîte; mhd. zuo, ze unzît, unzîten; vgl. ahd. uncîdin, mhd. unzîten, adv. in u.: in uncîdin Müllenhoff-Scherer denkm. 74ᵃ, 6; 1³, 242; 2, 389; mnd. wb. 5, 82ᵇ; den 17. febr. zoge der konig mit alle dem heer in u. fort H. Regkman lubeckische chron. (1619) 91;
holla, junger, eil und bring
wein, bier und gebraten kästen!
hörstu, hund, nicht, wie ich kling?
pasz in unzeit auf den gästen!
Wasserhuhn kauffenster (1644) 56.
zu unzeiten: sunder die yeczgenanten herczogen uns yeczund geschriben habent, wie in dieselben unsern brief vorhalden und czu unczeiten geschikht sein (1450) lehnsurk. Schlesiens 1, 410; furchten sie doch, die warheyt werd zu unzeytten erfurbracht Luther 10, 1, 1, 631 W.;
die ehalten verdrossen wern
zur arbeit und bleiben nicht gern
und alsdenn zu unzeyten wandern.
H. Sachs 9, 353, 10 K.;
wer zuvil gach ist zu unzeyten,
der sol auf eytel esel reyten
J. Agricola sprichw. (1534) g 1ᵇ;
Österreicher Columella 1, 10; Wickram 2, 171, 17 B.; öpfel, die zuͦ unzeiten wachsen Xylander Plutarch 128; zu u. geligen (von der schwangern) Wirsung arzneib. (1588) 550ᵃ, gebären Rätel Curäi chron. (1607) 226; die vöglein, die zu u. singen, fressen die katzen Faber thes. eruditionis schol. (1655) 263ᵇ. zu unzeit: der weise mann überlegt vor dem schlafengehn,
was er by zyt solt han betracht
und das zuͦ unzyt hab volbracht
S. Brant narrensch. 112, 28 Z.;
der winter kompt desz jahrs einmahl, kompt er nicht zu rechter zeit, so kompt er zu u. Petri p 4ᵇ. heute nur noch zur u.: sey nicht allzu gottlos und narre nicht, das du nicht sterbest zur u. pred. Salom. 7, 18; das heiszt nicht leren so zur u. und kurz die rede abbrechen und unversehens und unverwarnet auf eyn anders fallen Luther 18, 160 W.; Grimmelshausen 4, 555 Keller;
der mensch stirbt mehr als einen todt,
der sich zur unzeit grämet
Königsberger dichterkreis 122 ndr.;
besser zur u. als nimmermehr Schottel haubtspr. 1121; Lehmann florileg. (1662) 2, 867; Lohenstein Ibrahim sultan 104; zur u. kommen Leibnitz d. schr. 2, 110; ich lache zur u. Wieland Agathon 1, 227; Herder 5, 249 S.; einen zur u. abgeschickten boten Göthe III 1, 117 W.; IV 13, 19 W.; I 3, 307 W.; 17, 152 W.; Schiller 14, 223 G.; 9, 112 G.; bgb. 627, 2; hwb. d. staatswiss. 4¹, 231; R. Wagner 1, 65; ganz, sehr zur u. Lessing 17, 418 M.; Platen 2, 265 H.; Fontane I 1, 137. im prädicat: das bild ist hier gerade zur u. literaturbr. 17 (1764) 45; es ist nicht zur u., wenn ich ihnen sage ... Iffland 6, 105; mein patriotismus wird mich schweigen lassen, wenn ich fühle, dasz sprechen zur u. ist Bismarck polit. reden 4, 323. zur zeit und u.: halte an, es sey zu rechter zeit oder zur u. 2. Tim. 4, 2; Hedio chron. germ. (1530) j 1ᵇ; Hayneccius Hans Pfriem 42 ndr.; Pape bettel- u. garteteufel c 6ᵃ; Meyfart rhetorica (1653) 38;
sie unterscheiden wol, was ihr und gottes ist,
der mehr als seines nichts hinwieder ihm erkiest,
zur unzeit und zur zeit
P. Fleming d. ged. 1, 40 L.;
bei allem anlasse, zur zeit und u. Herder 3, 459 S.; 23, 156 S.; indesz sey es mir erlaubt, zu dieser seiner zeit oder u. zu bemerken Hippel über die ehe 20; J. G. Forster 6, 444; da lachten die andern, wie kecke jugend lacht zur zeit und zur u. Hans Grimm volk ohne raum 1, 219.
2)
zeit II (zeitabschnitt, zeitraum) entsprechend,
a)
die nacht ist u., u. der nacht, nl. bij nacht en ontij (nl. wb. 10, 1874, 1; mnl. wb. 5, 1106, 1). vgl. zeit II A 1; unzitigiu naht intempesta nox Graff 5, 638; der unzeitigkeit der nacht stadtr. v. Eisenach 9; in der unzytlichen nachtstille (nocte intempesta) Keisersberg post. 2, 82: unzeyt der nacht, wenn es nit zeyt ist etwas zu thuͦn Frisius 716ᵃ; Comenius janua (1644) 316; drauf hette sich (um mitternacht) über die stadt eine lichte wolke angefunden ..., welches er (d. türmer) aber wegen der u. nicht glauben können Prätorius anthropodemus plut. 1, 290;
so dasz wenigstens der laubenbesuch
sich bei nacht und unzeit etwas verschlug
Kortum Jobsiade 3, 73;
es ist ... sieben uhr nach stunden der u. Lichtenberg erklärung der hogarthischen kupferstiche 2, 136;
und entschuldigend seine beschwerlichkeit,
sein kommen zur unzeit und nachtzeit
Rückert 11, 315.
b)
zeit, wenn man auf dem abort ist: oder die suiter daselbst (zu Trient), welche päpstlicher heyligkeit underhembd sein, daran er sein heylig gesäsz zur unzeiten wischt Fischart bienenkorb 267ᵃ.
c)
zeit II B 1 c, böse, verhängnisvolle u. dgl. zeit, zeitlage, zeitumstände. Rompler v. Löwenhalt erstes gebüsch vorr. 9 gebraucht u. als steigerung von übler zeit: bei solchen übelen zeiten, ja unzeiten. ohne artikel:
was eelich glüpt zusam thet flegen,
hat onzeit ein weil zertrenth
Tob. Stimmer comedia 471.
sonst mit artikel oder pronomen: in der u. (zeit, die ihre aufgabe verkennt), die jetzt wird zum spotte Z. Werner 24. februar prolog 4; was wäre bei den schauern einer u. und umwelt das leben ohne mitfühlende herzen? Fr. L. Jahn 2, 409 E.; ... dasz ich es über mich genommen habe, sie an jene u. zu erinnern fürst Pückler briefw. 1, 243; im groszen Seeauer wirthshaus wurde zur hochzeit vorbereitet. es war eine u. für alle kälber und hühner im ganzen gau Rosegger II 9, 292. last, beschwerde mnd. wb. 5, 82ᵇ; schaden, unzit und unfuͦge Fischer schwäb. wb. 6, 282. —
Fundstelle
Deutsches Wörterbuch von Jacob und Wilhelm Grimm. Lfg. 15 (1933), Bd. XI,III (1936), Sp. 2275, Z. 73.

unzeit, adj. adv.

unzeit, adj. adv.,
unzeitig, nicht an der zeit; ahd. unzîti, uncîdi: das auch dise löbliche este kein unzeiter schnee zudrücke Mathesius 4, 373 bibl. d. schriftst. a. Böhmen; welches mit mehren zu berühren, u. und unsicher ist Schottel ethica 19. denn sie bald darnach sterben und immer tod bleiben, weil sie u. und wider ihre gewöhnliche natur lebendig worden Prätorius winterflucht 61; comparativ: salb das haupt mit bibergeilöl, berenöl, unzeites (weniger zu empfehlen) rosenöl (gegen grauwerden des haares) Wirsung arzneib. (1588) 51ᵃ. —
Fundstelle
Deutsches Wörterbuch von Jacob und Wilhelm Grimm. Lfg. 15 (1933), Bd. XI,III (1936), Sp. 2277, Z. 55.

Im ¹DWB stöbern

a b c d e f g h i
j k l m n o p q r
s t u v w x y z -
unwürdigen urgewalt
Zitationshilfe
„unzeit“, in: Deutsches Wörterbuch von Jacob Grimm und Wilhelm Grimm, Erstbearbeitung (1854–1960), digitalisierte Version im Digitalen Wörterbuch der deutschen Sprache, <https://www.dwds.de/wb/dwb/unzeit>, abgerufen am 26.11.2020.

Weitere Informationen …


Weitere Informationen zum Deutschen Wörterbuch von Jacob Grimm und Wilhelm Grimm (¹DWB)