Deutsches Wörterbuch von Jacob Grimm und Wilhelm Grimm (¹DWB)

unzerrüttet, part. adj.

unzerrüttet, part. adj.,
nicht zerrüttet. mhd. unzerrüttet. Fischer schwäb. wb. 6, 183: sel und leib in irer vollkommen unzerütten natur B. v. Chiemsee 212 R.; mit unzerrütter geburtslinien Dreyfelder hist. d. h. Est x 2ᵇ; einen unzerrütteten frieden Ruysbroek von d. wahren beschaulichkeit 143; ein unzerrüttetes regiment Chr. Weise polit. redner (1677) 140;
ja ihre jungfrawschaft war rein und unzerrütt (: mit)
D. v. d. Werder ras. Roland (1676) 1. ges. 55. str.
unzerrütt der ordnung ohne dasz die ordnung aufgehoben wird Frontinus von d. guten räthen 32ᵇ. —
Fundstelle
Deutsches Wörterbuch von Jacob und Wilhelm Grimm. Lfg. 15 (1933), Bd. XI,III (1936), Sp. 2289, Z. 21.

Im ¹DWB stöbern

a b c d e f g h i
j k l m n o p q r
s t u v w x y z -
unwürdigen urgewalt
Zitationshilfe
„unzerrüttet“, in: Deutsches Wörterbuch von Jacob Grimm und Wilhelm Grimm, Erstbearbeitung (1854–1960), digitalisierte Version im Digitalen Wörterbuch der deutschen Sprache, <https://www.dwds.de/wb/dwb/unzerr%C3%BCttet>, abgerufen am 26.11.2020.

Weitere Informationen …


Weitere Informationen zum Deutschen Wörterbuch von Jacob Grimm und Wilhelm Grimm (¹DWB)