Deutsches Wörterbuch von Jacob Grimm und Wilhelm Grimm (¹DWB)

unzieme, f.

unzieme, f.,
unziemlichkeit, frühnhd., später erloschene bildung. mnl. ontame. vgl. md. unzemde, nhd. geziem th. 4, 4, 7063, ungezähme, ungezieme oben sp. 941, 950, mhd. unzimelîche, nhd. unziemlichkeit, unziemung:
hierum was groszer flisz in im,
zu reformiern die unzim
strafber lässer clöster
M. Behaim reimchronik 134;
und entweltigten ime
sin vogtei mit unzime
197.
Fundstelle
Deutsches Wörterbuch von Jacob und Wilhelm Grimm. Lfg. 15 (1933), Bd. XI,III (1936), Sp. 2297, Z. 60.

Im ¹DWB stöbern

a b c d e f g h i
j k l m n o p q r
s t u v w x y z -
unwürdigen urgewalt
Zitationshilfe
„unzieme“, in: Deutsches Wörterbuch von Jacob Grimm und Wilhelm Grimm, Erstbearbeitung (1854–1960), digitalisierte Version im Digitalen Wörterbuch der deutschen Sprache, <https://www.dwds.de/wb/dwb/unzieme>, abgerufen am 28.11.2020.

Weitere Informationen …


Weitere Informationen zum Deutschen Wörterbuch von Jacob Grimm und Wilhelm Grimm (¹DWB)