Deutsches Wörterbuch von Jacob Grimm und Wilhelm Grimm (¹DWB)

urahn, urahne, m.

urahn, -ahne, m.,
urgroszvater, vorfahr; ahn, ahne (s. d. und Kluge-Götze etym. wb. 28) mit ur C 4 b (das blosze ahn hat im schweiz. auch schon die bed. urgroszvater). ahd. urano abavus; mhd. urane. proavus Diefenbach gl. 460ᵇ (vgl. ältervater); abavus n. gl. 1ᵃ (sonst ältergroszvater, ahnesahn, ururgroszvater); attavus gl. 58ᵇ (sonst urältervater); tritavus 598ᵃ. Stieler 28; Schmeller-Fr. 1, 85. st. dativformen dem urahn(e) Fr. L. Jahn 2, 506 E.; Mommsen röm. gesch. 1, 58; Auerbach 17, 52; Brehm thierl. (1890 ff.) 3, 516. vgl.urahnherr, urätte, ↗urvater, urvorfahr. groszgroszvater, -mutter, -eltern. urahn ist gewählter als seine synonyma Eberhard-Lyon (1904) 54.
1)
urgroszvater: ich find aber, das k. Lotharius ... bestätiget hat etlich gerechtigkeiten, so ... inen vergabet waren von seinem uranen künig Pipino S. Münster cosmographey 441; wie zu unser uranen zeit und bei drei mans gedechtnus, das ist vor anderthalb hundert jaren Aventin 1, 341, 36 L.; heiszt also allhie dein vater, dein leiblicher vater, groszvater und urane Dannhauer catechismusmilch 2, 67; der zwanzigste urenkel seines urahnen Leonidas Stolberg 13, xxvii; sieh einmal ... dich nach deinem urahn um Auerbach 17, 52. schriftsprachlich veraltet.
2)
wie groszvater 4 alter herr überhaupt: mein uhran Zesen Ibrahim (1645) 1, 50. veraltet.
3)
wie lat. proavus vorfahr überhaupt. gern im plur.: vors allererste rüstete er sich einen harnisch auszubutzen, so noch von seinen uhranen her ihme hinderlassen worden Bastel von der Sohle don Kichote (1648) 19;
sucht nur uhrahnen vor, und wo euch was gebricht,
so laszt gelehrte händ aufs prächtigst euch ausstreichen
A. Gryphius (1698) 2, 446;
er versäumt nach einem kranze zu ringen, den er von seinem urahnen an schon zu besitzen glaubt Herder 17, 315 S.; Kretschmann 1, 6; in seines volkes alter geschichte stehen die gestalten der höchsten götter als urahnen seines geschlechts G. Freytag 17, 210; Storm 1, 197. sing.: und wenn man fragt, ist es sein urahn aus dem dreiszigjährigen kriege Hauff (1890) 5, 65; Ritter erdkunde 2, 439; Fontane I 2, 505;
und wie mein urahn most geschenkt
für durstger wandrer kehlen,
hat er mit gnadenwein getränkt
die gottesdurstgen seelen
Geibel 3, 47;
urahnenbild Holtei erz. schr. 14, 142. uneigentlich und bildlich: so wird man finden, dasz sie (d. quacksalber) ... die allerältesten ... seyn müssen, maszen ihre uhrahnen schon gestanden, ehe Troja belägert ... worden mediz. maulaffe (1719) 974; dann steht der friedliche mann auf ... und schreitet gewaltig gegen die ihn so fürchterlich bedrohenden irrsale ... und gegen ihren urahn, den leibhaftigen teufel Göthe 40, 274 W.; 33, 151 (1840); die urahnen dieser familie (balladen) IV 12, 155 W.; W. H. Riehl d. d. arbeit 125; eine bétise allemande, deren vater oder urahne ... dieser monsieur Luther sei Fontane I 6, 252; ich (der waldbach) bin gar von altem adel, mein lieber! der himmel ist mein urahn und die erde meine urahne! Rosegger Alpensommer (1908) 6. schriftsprachlich veraltet ist die form urähne, m., mhd. urene, die noch von Kramer (1702) verzeichnet wird. proavus urene vocab. optimus 14ᵃ W., urähne, alt anherr Schöpper e 1ᶜ, urän Frischlin (1586) 198ᵇ; abavus ... urhene gemma (1508) a 2ᵃ, Dentzler (1716) 339ᵃ; tritavus ureny gemma (1508) c 6ᵇ. urahn, uräne, uranen Kramer (2702) 2, 1220ᵃ. in oberd. mundarten sehr entwickelt: Staub-Tobler 1, 249 (abäne, pfûfäne urgroszvater. uräni auch vater des ältervaters. vgl. guck-, pfuch-, pfusch-, stück-, duräni. uränigroschinder descendenten 4. grades Seiler Basel 301; Staub-Tobler 3, 345); Fischer schwäb. wb. 6, 289; Schmeller-Fr. 1, 85; Unger-Khull 312ᵃ. urahn 1 entsprechend: so warestu der erst, der auszwendig ewer geschlecht erzelete vom groszvatter und uräny (ab avo atque atavo) Boltz Terenz (1539) 144ᵇ; Aventin 1, 157, 24 L.; S. Münster cosmographey 966; Faber Saxonia 45ᵃ; Rabus hist. d. martyrer 28ᵇ; Stumpf Schweizerchron. 9ᵇ; W. Spangenberg ganskönig 721; Nero und sein urähne Guarinonius greuel (1610) 316; sein groszvatter ... erzehlet, sein urähne hätte vor alters dergleichen ... essen sehen Grimmelshausen 4, 511 Keller. wie urahn 3: wie haben unser urene also vil geirrt! Burleus libera vita (1490) 98ᵇ; Paracelsus (1616) 2, 59 b H.
Fundstelle
Deutsches Wörterbuch von Jacob und Wilhelm Grimm. Lfg. 15 (1933), Bd. XI,III (1936), Sp. 2359, Z. 61.

Im ¹DWB stöbern

a b c d e f g h i
j k l m n o p q r
s t u v w x y z -
unwürdigen urgewalt
Zitationshilfe
„urahn“, in: Deutsches Wörterbuch von Jacob Grimm und Wilhelm Grimm, Erstbearbeitung (1854–1960), digitalisierte Version im Digitalen Wörterbuch der deutschen Sprache, <https://www.dwds.de/wb/dwb/urahn>, abgerufen am 26.11.2020.

Weitere Informationen …


Weitere Informationen zum Deutschen Wörterbuch von Jacob Grimm und Wilhelm Grimm (¹DWB)