Deutsches Wörterbuch von Jacob Grimm und Wilhelm Grimm (¹DWB)

Es wurden mehrere Einträge zu Ihrer Abfrage gefunden:

urf, m.f.

urf, m.,f.
(Adelung), wie urbe (sp. 2381) und orf, orfe (th. 7, 1337) der fisch cyprinus orfus, auch idus melanotus nobilis Unger-Khull 611ᵇ. urf schon als form des 16. jhs. s. th. 7, 1338; Nemnich wb. d. naturgesch. 611; Krünitz 202, 143; Brehm thierl. (1893) 8, 262. die von Lexer 2, 174 angezogene stelle: dem diu urfun nocent (Schmeller-Fr. 1, 141) enthält vielleicht (Höfler krankheitsnamenb. 764ᵃ; 528ᵇ) das f. urfe (th. 8, 1396). —
Fundstelle
Deutsches Wörterbuch von Jacob und Wilhelm Grimm. Lfg. 16 (1935), Bd. XI,III (1936), Sp. 2407, Z. 3.

urfe

urfe
s.urf.
Fundstelle
Deutsches Wörterbuch von Jacob und Wilhelm Grimm. Lfg. 16 (1935), Bd. XI,III (1936), Sp. 2409, Z. 17.

Im ¹DWB stöbern

a b c d e f g h i
j k l m n o p q r
s t u v w x y z -
unwürdigen urgewalt
Zitationshilfe
„urfe“, in: Deutsches Wörterbuch von Jacob Grimm und Wilhelm Grimm, Erstbearbeitung (1854–1960), digitalisierte Version im Digitalen Wörterbuch der deutschen Sprache, <https://www.dwds.de/wb/dwb/urfe>, abgerufen am 25.11.2020.

Weitere Informationen …


Weitere Informationen zum Deutschen Wörterbuch von Jacob Grimm und Wilhelm Grimm (¹DWB)