Deutsches Wörterbuch von Jacob Grimm und Wilhelm Grimm (¹DWB)

vogler, vögler, m.

vogler, vögler, m.

eingebettete Stichwörter in diesem Artikel

1)
einer der vögel weidmännisch fängt, vogelsteller, ahd. fogalâri, auceps Graff 3, 439; ags. fuglere, engl. fowler, altn. fuglari; mhd. vogelære, vogler, vugler mhd. wb. 3, 359ᵃ; Lexer 3, 425; Jellinek 878; vgl. Schiller-Lübben mnd. wb. 5, 295ᵃ; Verwijs-Verdam 9, 771; auceps, vogeler, fogler Diefenbach gloss. 59ᵇ; sublingium, vogelplat vel plat der vogler 560ᶜ; cassidilis, eens voghelers ... maele nov. gl. 78ᵃ; vogler, auceps Dasypodius 448ᵈ; Maaler 471ᶜ; vogler, der, pro vogelsteller, auceps Steinbach 2, 900; vogler hiesz vor alters auceps Frisch 2, 404ᶜ; vogeler, vogler 'ein veraltetes wort, einen vogelsteller oder vogelfänger zu bezeichnen, welches noch zuweilen als ein beynahme des kaisers Heinrich vorkommt, ... wofür doch heutiger geschmack und sitten ein anständigeres wort erforderten' Adelung. vgl. Fischer schwäb. 2, 1608; schweiz. idiot. 1, 699; Martin-Lienhart els. 1, 101ᵇ; C. Schmidt hist. wb. d. els. 408ᵃ; Schmeller bayer. 1, 835. das wort ist in der umgangssprache veraltet und durch vogelsteller ersetzt. fest haftet es als beiname könig Heinrichs: Cuntz Wild ist herr Hansen von Wallenfels geger und vogler d. st. chron. 2, 81, 36; die metzger, die köch, die würstmacher, die fischer, die vogler Boltz Terenz (1539) 36ᵇ; unser seele ist entrunnen, wie ein vogel dem stricke des voglers ps. 124, 7; war ain gueter vogeler Zimm. chron. ²2, 299, 25; wie ain vogler der mit ainem kauzen voglet Schade sat. und pasq. 3, 218, 22; im flachen felde stellet man im frühling nur mit einem feld-netze, und hat der vogler eine schlechte geringe hütten dabey Hohberg georg. cur. 3, 2, 373 (1715); (die natur) setzte den vogel in die luft und nicht ins netz des voglers Herder 13, 321 S.; vogler standen schon mit leimruthen bereit Heinse 2, 82 Sch.; seines vaters, der im winter ein vogler war Jean Paul 3, 75 H.;
sitzt auf eins andern voglers kloben
Wickram 6, 319, 2498 lit. ver.;
eins tags ein vogler, gar uralt,
sahen in einem grünen waldt
die kleinen waldvögel ...
zurichten seinen vogelhert
H. Sachs 17, 453, 1 lit. ver.;
die augen müssen sie (die mädchen) recht zirckelrund bewegen,
gleich als ein vogler, wenn er stricke pflegt zu legen
Rachel sat. ged. 133 ndr.;
wenn die gattin durch vorwitz
sich im belaubten gebauer des grausamen voglers gefangen
E. v. Kleist 2, 33 (1778);
so lieblich klang des voglers pfeife, bis
der gimpel in dem netze war
Lessing Nathan 1, 3
wenn ich ein vogler wär',
fing' ich dir einen staar
Immermann 11, 52 Boxb.;
sprichw. ein yeder vogler lobt sein kautzen S. Franck sprüchw. 1, 140ᵃ (1541). als beiname könig Heinrichs I.:
under stunden man in schimpfe in nante den vogelære:
dô er ze künege wart genomen
und der vürsten boten nâch im wâren komen,
mit einem kloben er vogelt, daʒ brâht daʒ mære
Lohengrin 3167;
vgl. Grimm d. sagen (1891) 2, 88. — mov. f.: voglerin, aucupissa Diefenbach gloss. 59ᶜ. schreibungen mit umlaut begegnen selten u. sind nicht immer verläszlich: vögeler, vögler, uccellatore Kramer teutsch.-it. dict. (1702) 2, 1206ᵇ; desz warden die vögler gewar, richteten darmit ire leimruͦten zuͦ Kirchhof wendunm. 1, 110 lit. ver.;
es gieng ein vögler in den waldt,
vögel zu fahen
B. Waldis Esopus 1, 90 Kurz.
2)
vogler bezeichnet auch den vogelhändler: avicularius, vogeler Diefenbach 61ᵃ; Martin-Lienhart els. 1, 101ᵇ; vogeler und gremper d. st. chron. 9, 1011, 27. im sinne von augur Schiller-Lübben mnd. wb. 5, 295ᵃ.
3)
vogler ist der name einer geschützart Lexer mhd. handwb. 3, 426; Schiller - Lübben mnd. wb. 5, 295ᵃ; nachtr. 301ᵃ; Verwijs - Verdam mnl. woordenb. 9, 772. ebenso voglerin Lexer a. a. o. 426.
4)
vogler, in neuerer sprache eher vögler, dem sinne von vogeln, vögeln 4 (coire) folgend Fischer schwäb. 2, 1608; wenn das wort leno oder das movierte f. lena bezeichnet, liegt eher die vorstellung des fangens, verlockens zu grunde mhd. wb. 3, 359ᵃ; Fischer a. a. o.
5)
als erstes glied in zusammensetzungen (auswahl):
vöglerbüchse f.,
des 15. jahrhunderts, geschützart v. Alten handb. für heer u. flotte 4, 219. —
voglerhütte f.,
in der der vogler beim fang sitzt Kramer teutsch-it. dict. 2, 1206ᵇ (1702). —
voglerkauz m.,
lockvogel des voglers; für diesen selbst: voglerkautzen, jägerschnautzen Fischart pract. 12 ndr.
voglermesse f.,
eine sehr früh celebrierte messe in Nürnberg: des jars am mitwoch in der goltvasten im herbst da het man die ersten vogler- und wallermesz zum newen spital, da man horn plies zwai gen tag d. st. chron. 11, 553. —
voglerpfeife f.,
lockpfeife des vogelstellers Kramer teutschit. dict. 2, 1206ᵇ (1702). —
voglersleute plur.
(siehe voglersmann): 'es sind nur die voglersleute mit dem staaren', sagte der pfarrer Jean Paul 32, 30 Hempel.
voglersmann m.,
der vogelsteller:
fängt mich auch, aus unbedacht
der verschalkte voglersmann
Harsdörfer poet. trichter (1647) 1, 47.
voglerstange f.,
voglerstänglein n.,
leimstange, -ruthe des vogelstellers Kramer teutsch-it. dict. 2, 907ᵇ (1702). —
voglerzeug n.,
fangvorrichtungen des vogelstellers ebda. 1206ᵇ.
Fundstelle
Deutsches Wörterbuch von Jacob und Wilhelm Grimm. Lfg. 3 (1926), Bd. XII,II (1951), Sp. 435, Z. 67.

Im ¹DWB stöbern

a b c d e f g h i
j k l m n o p q r
s t u v w x y z -
vorörterung
Zitationshilfe
„vöglerbüchse“, in: Deutsches Wörterbuch von Jacob Grimm und Wilhelm Grimm, Erstbearbeitung (1854–1960), digitalisierte Version im Digitalen Wörterbuch der deutschen Sprache, <https://www.dwds.de/wb/dwb/v%C3%B6glerb%C3%BCchse>, abgerufen am 03.12.2020.

Weitere Informationen …


Weitere Informationen zum Deutschen Wörterbuch von Jacob Grimm und Wilhelm Grimm (¹DWB)