Deutsches Wörterbuch von Jacob Grimm und Wilhelm Grimm (¹DWB)

völkerreich, adj.

-reich, adj.,
von Harsdörfer aus rhythmischem grunde empfohlen, anstatt volkreich: das volkbereichte land, völkerreiche land poet. trichter (1647) 1, 29;
in Hamburgs häufigen und völkerreichen gassen
Weichmann poesie d. Niedersachsen 3, 60;
die völkerreiche Ilion (ἐὺ ναιόμενον πτολίεθρον (Il. 1, 164)
Bürger w. 144 Bohtz.
frei: gott ruffte Abraham mit völkerreichem nahmen Treuer d. Dädalus 1, 184 (1675). —
Fundstelle
Deutsches Wörterbuch von Jacob und Wilhelm Grimm. Lfg. 4 (1932), Bd. XII,II (1951), Sp. 511, Z. 48.

Im ¹DWB stöbern

a b c d e f g h i
j k l m n o p q r
s t u v w x y z -
vorörterung
Zitationshilfe
„völkerreich“, in: Deutsches Wörterbuch von Jacob Grimm und Wilhelm Grimm, Erstbearbeitung (1854–1960), digitalisierte Version im Digitalen Wörterbuch der deutschen Sprache, <https://www.dwds.de/wb/dwb/v%C3%B6lkerreich>, abgerufen am 11.05.2021.

Weitere Informationen …


Weitere Informationen zum Deutschen Wörterbuch von Jacob Grimm und Wilhelm Grimm (¹DWB)