veränderung f
Fundstelle: Lfg. 1 (1886), Bd. XII,I (1956), Sp. 75, Z. 24
alternatio. mhd. veranderunge, verenderunge; beide formen auch in den glossarien der übergangszeit: veranderunge Dief. 15ᶜ, veranderung 11ᵃ, verenderung 26ᵇ. nhd. nicht umgelautete form z. b. bei Luther 6, 264ᵃ. Mathesius Sar. 50ᵃ; daneben verenderung Dasyp. 135ᵃ. Maaler 418; seit anfang des 17. jahrh. wird veränderung herrschende schreibung: verenderung Stieler 303; veränderung Steinbach (1734) 1, 26. Frisch 1, 27 u. s. w.; mnd. voranderinge Dief. 26ᵇ; holl. verandering.
1)
das umändern, das überführen in andern zustand als handlung, alternitas, affectio Dief. 15ᶜ. 26ᵇ; immutatio, conversio Stieler, Steinbach, Frisch; nu hören wir, das die jüden nicht haben wollen willigen in die verenderung jres gottesdiensts auff heidnische weise. 2 Maccab. 11, 24; vor dieser zeit ist viel ungereimpter lere von verenderung des sabbats und andern ceremonien getrieben worden. Luther 6, 377; o liebe kinder, schrie der wirth, schüttet kein kofent mehr unter dem vorlauff des gerechten biers! .. dann umb solcher veränderung willen ist auch der schuncken verändert worden zur anzeigung, wann wir unsere gewöhnliche veränderungen nicht einstellen .. dasz uns hinfort unsere nahrung dermaszen verändert werden könne. Simplic. 3, 375, 16 Kurz; den armen mitzutheilen, was er hiebevor seinen nächsten durch ein und andere veränder- oder verfälschung abbetrogen ... hätte. 3, 375, 31; gott ist in veränderung der königreich und fürstenthumb ein verborgener gott. Schuppius 297; wären aber auch schon die veränderungen, welche Virgil mit dem ihm geliehenen vorbilde gemacht hätte, nicht unglücklich, so .. Lessing 6, 419; die republik hat nun einmahl den grad der verderbnisz erreicht, der eine veränderung ihrer regierungsform unvermeidlich macht. Wieland 33, 137; man hatte den vorhang niedergelassen, theils um den vorstellenden einige erleichterung zu geben, theils eine veränderung in dem dargestellten anzubringen. 17, 275; dafür verspricht der verfasser von diesen einmal abgedruckten aufsätzen ... keinen andern öffentlichen gebrauch zu machen, es sei denn, dasz beträchtliche veränderungen damit vorgenommen wären. Schiller an Göthe 1, 7.
2)
das sich verändern, das anderswerden: die geliebte sollte sich in die tochter, verführerische zärtlichkeit in blinden gehorsam verwandeln, da Rousseau kein mittel sahe, der natur diese veränderung abzugewinnen, so muszte er sich entschlieszen, ihr sie abzunöthigen. Lessing 7, 43. mit folgendem genitiv: ja schier kein ort ... von wegen der täglichen zuͦfäll, kriegsleuffen, verenderung der menschlichen händel und der beweglichen welt sein alten nammen behalten. Frank weltbuch vorr. 2ᵇ; ich sei ... ein exemplar der veränderung und ein spiegel der unbeständigkeit des menschlichen lebens. Simplic. 2, 201, 14 Kurz; sie beobachteten einander mit einer art von misztrauischer theilnahme, welcher kein blick, keine noch so leise vorübergehende veränderung der gesichtszüge entwischte. Wieland 38, 71. manchmal mit präpositionalem zusatz: dann indem so eine merckliche ansehnliche veränderung in den kräfften des mänschen und in den kranckheiten des mänschlichen leibes in den 550 jahren zwischen Hippocrates und Galenus geschehen, lieber gott, was meinestu dan was für eine veränderung aller mänschlichen kräfften und zunehmung aller kranckheiten seith der zeit des Galenus ... geschehen sei. Philander 1, 205. veränderung in prägnanter bedeutung: transsubstantiation oder wesentliche veränderung des brots und weins. Fischart bienenkorb 53ᵃ. veränderung, tod: ich harre teglich, dieweil ich streitte, bis das meine verendrung kome. Hiob 14, 14; bete fleiszig, bleib demüthig und erwarte in gedult der künfftigen veränderung. Simplic. 1, 138, 19 Kurz. in manchen mundarten veränderung, menstruation (erinnert an in andere umstände kommen, schwanger werden). Hupel 246. Doornkaat-Koolman 1, 440.
3)
der umgeänderte zustand, das veränderte; von dem vorigen meist nicht streng zu trennen: denn so viel grawsamer zeichen, so bisher auff erden geschehen sind, ein gros unglück fürhanden und ein treffliche verenderung in deutschen landen anzeigen. Luther 3, 114ᵃ; so wirst du über die schnelle veränderung wohl ungleich mehr erstaunen, die diese spanne von zeit in mir .. hervorbrachte. Thümmel 2, 171; ich gieng allen gestalten, wie sie mir vorkamen, in ihren veränderungen nach. Göthe 58, 109; er liesz mich auch die veränderungen bemerken, die zwischen den zeichnungen und den angeführten decorationen zu Palmira sich fanden. 43, 39; denke dir Ottilien ... fremden menschen untergeben, ich wenigstens fühle mich nicht grausam genug, ihr eine solche veränderung zuzumuthen. Göthe 17, 167. mit folgendem genitiv: zu folge dem gesetze, dasz eben die modificationen der seele, welche gewisse veränderungen des körpers hervorbringen, hinwiederum durch diese körperlichen veränderungen bewirket werden. Lessing 7, 15; klagt die veränderung der umstände, die hohe erleuchtung an, ihr beschwerlichen miszvergnügten. Klinger 6, 7.
4)
vertauschung eines dinges mit einem fremden: verenderung des orts. Stieler 303.
5)
verheiratung: uf entstehenden veränderungsfall. Weimar. staats-arch. 1684.
Zitationshilfe
„veränderung“, in: Deutsches Wörterbuch von Jacob Grimm und Wilhelm Grimm, Erstbearbeitung (1854–1960), digitalisierte Version im Digitalen Wörterbuch der deutschen Sprache, <https://www.dwds.de/wb/dwb/ver%C3%A4nderung>, abgerufen am 14.12.2019.

Weitere Informationen …