veranlassen verb
Fundstelle: Lfg. 1 (1886), Bd. XII,I (1956), Sp. 76, Z. 72
adducere, incitare. mhd. veranelâʒen mit schwacher flexion. ursprüngliche bedeutung des stark flectierten simplex 'etwas loslassen, auf etwas, an etwas lassen', s. theil 1, 391; veranlassen hat vermutlich ursprünglich dieselbe bedeutung, ist aber früh abstract geworden, während das simplex vielfach sinnlich blieb. mhd. veranelâʒen eine sache ûf einen, auf jemand compromittieren (eigentlich etwas auf einen bringen, auf einen schieben). nhd. aus der bedeutung 'etwas verhaltenes loslassen' entsteht 'etwas zum vorschein bringen, verursachen, anstosz zu etwas geben' Maaler 414. Stieler 1075 und andere.
a)
die veranlaszte sache im accusativ: als der die dasige zusammenkunfft veranlast hatte. Simplic. 3, 351, 30 Kurz; dort war es heldenmüthiger diensteifer, der die probe der freundschaft veranlaszte. Lessing 7, 5; gegen abend veranlaszte Charlotte einen spaziergang auf die neuen anlagen. Göthe 17, 28; eine solche neue einrichtung wurde veranlaszt durch den abzug der gesellschaft Bellomos. 31, 17; doch hatte er in die zweite abrede gewilligt, ja er hatte sie selbst veranlaszt und nothwendig gemacht. 17, 145; denn jedenfalls veranlaszt sie (diese idee) den gerechten unmuth des publicums. H. Heine 8, 67; man sprach von besonderen besorgnissen, die jene wohnungsveränderung veranlaszt hätte. 8, 48. die personen, die zu etwas veranlaszt werden sollen, mit bei zugefügt: musz in dem tone, mit dem gestu der väterlichen warnung an und gegen Olint gesprochen werden, weil Olint es ist, dessen unerfahrne leichtgläubige jugend bei dem sorgsamen alten diese betrachtung veranlaszt. Lessing 7, 21.
b)
mit accusativ der person; dasjenige, wozu man veranlaszt wird (substantiv oder infinitiv), mit zu stets beigefügt: er veranlaszte mich zu einem spaziergange; worzu mich ein kühner und recht verwegner nachdrucker veranlasset. Simplic. 1, 3, 9 Kurz; sollten sie veranlaszt werden, eine gastpredigt zu thun, so steht ihnen mein haus und tisch zu diensten. Rabener sat. 3, 29; reinlichkeit veranlaszt die kinder mit freuden etwas auf sich selbst zu halten. Göthe 17, 282; sie war veranlaszt für ihn zu wirken. 17, 306; die bekanntschaft mit der welt mochte ihn veranlaszt haben, strenger sogar starrer auf seinen wohlmeinenden gesinnungen zu beharren. 26, 94. — ich merkte wol, dasz mein hochzeiter diese officier veranlast, dasz sie sich umb diese zeit vorm zimmer .. einstellen sollten. Simplic. 3, 39, 33 Kurz. abhängiger satz mit präposition eingeleitet (selten): aber dieweil ein thor ein arbeit zweimal thut, wöllen wir sie an gedachtem ort gekawet ligen lassen und euch hiemit dahin veranlassen, dasz jhrs auffassen: auff das wir fort passen. Fischart Garg. (1590) 41. — zusammenstellung: sich veranlaszt sehen, finden: Brandolf .. sah sich veranlaszt, bei den am wege stehenden herbergen abzusteigen. Keller sinnged. 204.
Zitationshilfe
„veranlassen“, in: Deutsches Wörterbuch von Jacob Grimm und Wilhelm Grimm, Erstbearbeitung (1854–1960), digitalisierte Version im Digitalen Wörterbuch der deutschen Sprache, <https://www.dwds.de/wb/dwb/veranlassen>, abgerufen am 19.09.2019.

Weitere Informationen …