veranlassung f
Fundstelle: Lfg. 1 (1886), Bd. XII,I (1956), Sp. 77, Z. 47
das veranlassen, das veranlassende. mhd. nicht, nhd. bei Stieler, doch nur in abstracter bedeutung vorkommend; ein simplex anlassung in der literatur nicht nachgewiesen, doch bei Frisch 1, 579 als arbitrium, compromissum aufgeführt, also auch schon abstract.
1)
handlung, das veranlassen, anlasz, anstosz geben; mit genitiv des veranlaszten gegenstandes: seine veranlassung des streits (dasz er den streit veranlaszt hat) ist zu bekannt. Weigand d. synon. 1, 539; die veranlassung der empörung schob man ihm in die schuhe. statt des genitivs abhängiger satz mit dasz (besonders in der kanzleisprache vorkömmlich): was aber die kleinen .. müntzsorten betrifft, verbleibet es allerdinges bei obenbemeldtem creiszschlusz .. mit dieser fernern veranlassung, dasz nunmehro bemeltes patent .. angeschlagen werden solle. Moser des obersächs. craises abschiede 369 (vom j. 1665); es bleibet nochmals bei der .. beschehenen veranlaszung, dasz einem ieglichen creisz stande auf ein interimsmittel ... zu gedencken ungewehret sein soll. 417.
2)
sehr häufig ist die fügung auf veranlassung, aus veranlassung, wo das anstoszgebende (nicht das veranlaszte) im genitiv zugefügt wird. besonders klar tritt die bedeutung der handlung hervor, wenn der genitiv eine person ist: es ist wahrscheinlich, dasz sie es auf veranlassung des Virgils gethan haben. Lessing 6, 407; dort hatten sich auf des hauptmanns veranlassung die bewohner vor ihren häusern versammelt. Göthe 17, 103. an die stelle der anstosz gebenden person tritt die sache, wodurch der begriff der handlung verblaszt: weil Mondor aus veranlassung seiner ehelichen drangsale öfters gelegenheit bekam, die gattin seines freundes näher kennen zu lernen. Wieland 38, 247; befriedigt wollte die königin nach einigen aus veranlassung des gothischen geschmacks .. gewechselten worten sich empfehlen. Gutzkow ritter³ 9, 72.
3)
das, was veranlaszt, anlasz gibt: auf dem cap ... hatte ich eine verzweiffelte rencontre und zwar durch folgende veranlassung. Felsenburg 1, 35; die sache fieng sich ... mit einer sehr geringfügigen veranlassung an. Wieland 20, 4; eine äuszere wirkung durch heftige stürme sei die veranlassung. Göthe 55, 124; ich weisz nur kaum noch, wie ich in dieses haus kam. was war die veranlassung? Schiller hist.-krit. ausg. 3, 486; die veranlassung war die französische revolution. H. Heine 3, 77; sie (die kammer) suchte bei jeder veranlassung die rechte der krone zu schmälern. 9, 50; sie wissen, wie oft sie über die bosheit der menschen bei wirklich räthselhaften veranlassungen klagten. Gutzkow ritter³ 1, 369. mit beigefügtem genitiv der veranlaszten sache: es wird sich leicht errathen lassen, dasz die neue verwaltung des hiesigen theaters die veranlassung des gegenwärtigen blattes ist. Lessing 7, 1; er scheint uns die veranlassung jeder reflexion gleichsam vor augen zu führen, stückweise zu zerlegen, zusammenzusetzen. Herder 4, 26. mit beifügung des veranlaszten gegenstandes durch zu: und was giebt hiezu veranlassung? fragte ich äuszerst neugierig. Thümmel 3, 260; als ob herr Specht ... ihm veranlassung zu allen den bittern glossen gegeben hätte. Engel Lor. Stark 23; die veranlassung zu diesem aufsatze sage ich hernach. Göthe 43, 13; je gröszer diese letztern (kunstwerke), desto neugieriger sind wir jene äuszern ereignisse zu kennen, welche dazu die erste veranlassung gaben. H. Heine 3, 175; eine geringschätzung, zu der madame Feyertags person und betragen nicht die mindeste veranlassung gaben. Heyse kinder d. welt⁴ 1, 65; es war eine trübe zeit .., als die zuckungen des verendenden revolutionsdranges von 1830 veranlassungen zu einer immer straffer angezognen zügelführung der politik wurden, veranlassungen zu ausnahmezuständen, die .. Gutzkow nov. u. skizzen 147. mit infinitiv und zu: sein feindliches verhalten war die veranlassung, alle weitern verhandlungen abzubrechen.
Zitationshilfe
„veranlassung“, in: Deutsches Wörterbuch von Jacob Grimm und Wilhelm Grimm, Erstbearbeitung (1854–1960), digitalisierte Version im Digitalen Wörterbuch der deutschen Sprache, <https://www.dwds.de/wb/dwb/veranlassung>, abgerufen am 21.07.2019.

Weitere Informationen …