veranschlagen verb
Fundstelle: Lfg. 1 (1886), Bd. XII,I (1956), Sp. 78, Z. 54
den wert bestimmen, taxieren. mhd. nicht nachgewiesen, nhd. noch in den wörterbüchern des vorigen jahrh. fehlend; das schwach flectierende compositum hat aus der fülle der bedeutungen des starken simplex (s. th. 1, 441) nur eine abstracte festgehalten. das wort, wol der kanzlei entstammend, scheint neu; in früherer zeit wurde durchweg anschlagen gesetzt, heute letzteres selten und meist nur mit näheren bestimmungen (hoch, niedrig) gebräuchlich: es ist wahr, dasz der grund und boden in den katastern falsch veranschlagt ist. Gutzkow ritter² 1, 263.
Zitationshilfe
„veranschlagen“, in: Deutsches Wörterbuch von Jacob Grimm und Wilhelm Grimm, Erstbearbeitung (1854–1960), digitalisierte Version im Digitalen Wörterbuch der deutschen Sprache, <https://www.dwds.de/wb/dwb/veranschlagen>, abgerufen am 19.09.2019.

Weitere Informationen …