verdrehung f
Fundstelle: Lfg. 2 (1888), Bd. XII,I (1956), Sp. 242, Z. 76
drehung nach falscher richtung, distortio Stieler 329; besonders übertragen, falsche auslegung: ich hätte nehmlich, um auch den verdrehungen keine blösze zu geben, mich so ausdrücken sollen. Lessing 3, 423; es ist nicht nöthig, ihr (der erklärung) mehr entgegenzusetzen, ob es gleich etwas sehr leichtes sein würde, besonders wenn man die gründe aus der verdrehung der letzten fünf zeilen .. nehmen wollte. 4, 41; üblich? allerdings so üblich, dasz wer die neueste verdrehung dieses oder des ausdrucks das unglück hat nicht zu verstehen, in gefahr geräth der ernsthafteste zotenreiszer zu werden. Herder 5, 107.
Zitationshilfe
„verdrehung“, in: Deutsches Wörterbuch von Jacob Grimm und Wilhelm Grimm, Erstbearbeitung (1854–1960), digitalisierte Version im Digitalen Wörterbuch der deutschen Sprache, <https://www.dwds.de/wb/dwb/verdrehung>, abgerufen am 21.10.2019.

Weitere Informationen …