vergötterung f
Fundstelle: Lfg. 3 (1889), Bd. XII,I (1956), Sp. 483, Z. 13
ähnlich werden, gleich werden den göttern, durch aufnahme unter die götter: vergötterung, apotheosis alias kanonisirung Stieler 685; das hohe gefühl der alten, die den donnertod für keine verdammnisz, sondern für eine vergötterung hielten. J. Paul 21, 126; gottähnlichkeit: man kann sie wohl herrlich nennen .. denn es ist ein mittelzustand zwischen verzweiflung und vergötterung. Göthe 21, 44; göttliche verherrlichung:
wer ist der neue, geborne Jehovah,
der die gottheit sogar im sterblichen leib umherträgt,
dasz darüber die götter so sinnen, als ob sie von neuem
hohe gedanken ihrer vergöttrung und schlachten erfänden.
Klopstock Mess. 2, 441.
Zitationshilfe
„vergötterung“, in: Deutsches Wörterbuch von Jacob Grimm und Wilhelm Grimm, Erstbearbeitung (1854–1960), digitalisierte Version im Digitalen Wörterbuch der deutschen Sprache, <https://www.dwds.de/wb/dwb/verg%C3%B6tterung>, abgerufen am 17.11.2019.

Weitere Informationen …