vergnüglich adj
Fundstelle: Lfg. 3 (1889), Bd. XII,I (1956), Sp. 471, Z. 16
1)
im anschlusse an die ältere bedeutung des zeitworts 'mit genügen begabt', selten; von menschen und belebtem, genügsam: vergnüglich, qui potest facile satiari Frisch 2, 23ᵇ;
ach unerkänntliches gemüthe!
wer hat an solcher unruh schuld?
du selbst und nicht des höchsten güte;
was darbst du? gar nichts als gedult.
ach! könntest du vergnüglich sein,
so sähst du deinen reichthum ein.
Günther 1, 93;
dasz ich vergnüglich sei,
diesz zeugnisz legtest du mir sonst oft selber bei.
J. E. Schlegel 4, 82;
von dingen, genügenbringend, genügend: dan unszere intention gewesen, als gar nicht auf eine abrumpirung güttlicher tractaten, sondern auf eine wenige suspension, bisz man .. dero reassumption und continuation bisz zu einem vergnüglichen schlusse geziehlet. weimar. staats-archiv (Gotha) 1663; ob di lehrer auch ihren ehrlichen, vergnüglichen unterhalt haben. Butschky kanzl. 803; adverbial: so würde er seinen dienst fleisziger und mir vergnüglicher abwarten. pers. rosenth. 5, 1; sie hat ihren herrn sohn zu seinen studiis undt reisen vergenüglich suppeditiret. weim. staats-archiv (Weimar) 1688.
2)
im anschlusse an die jüngere bedeutung des zeitwortes, behagen, freude in sich schlieszend, angenehm. von personen: nach diesem angenehmen abentheuer spazierte ich am meere hin und war still und vergnüglich. Göthe 28, 77; leichtsinnig, in der guten bedeutung, fröhlichen angesichts und vergnüglich im umgange. Tieck ges. nov. 3, 35. von dingen: ein fröhlicher und vergnüglicher tag. pers. baumg. 8, 5; man schlage bequemere, vergnüglichere redensarten vor. Leibnitz 2, 91; ich wünsche von herzen, dasz diese vergleichssache zu euer libden vergnüglicher beruhigung ausschlagen möge. weimar. staats-archiv (Würzburg) 1764; ein ehrwürdiger greis ... lag in der stellung einer gesunden und vergnüglichen ruhe nach der arbeit auf dem obersten platze des sofas. Wieland 6, 82; hatten auf diese weise die beiden freunde am gegenwärtigen manche beschäftigung, so fehlte es nicht an lebhafter und vergnüglicher erinnerung vergangener tage. Göthe 17, 34; mitten in diesem vergnüglichen zustande brachte man Wilhelmen eines tages einen schwarzgesiegelten brief. 19, 140; im genusz vergnüglichster geselligkeit schwebte immer entfernung und entbehrung vor der bewegten seele. 22, 134; er fand zu vergnüglicher überraschung, dasz sie (die erinnerung) durch die that wieder hervorgerufen werde. 23, 29; der neujahrstag 1759 kam heran, für uns kinder erwünscht und vergnüglich wie die vorigen, aber den ältern personen bedenklich und ahnungsvoll. 24, 130; der letzte postillon sagte mit vergnüglichem ausruf: es sei der erste (schöne tag) im ganzen sommer. 27, 12; ich weisz nicht, ob ich schon gemeldet habe, dasz meine vorliebe fürs sechzehende jahrhundert mich auch verleitet hat, eine ansehnliche sammlung majolika aus Nürnberg mir eigen zu machen, welche, glücklich angekommen, einen vergnüglichen anblick geben. Göthe bei Jahn 334; nicht allein vergnüglich, sondern geseegnet uns beiden soll unsre zusammenkunft sein. an Lavater 44; wir haben indessen Iffland hier gehabt, der uns acht sehr vergnügliche abende verschaffte. an Knebel 172; alle wurden in heitern gesprächen von einer vergnüglichen laune beherrscht, den grafen ausgenommen, der seine trübe miene nicht veränderte. Tieck 17, 323; Sejan bewahrte bei aller strenge der amtsführung eine vergnügliche heiterkeit. Ranke weltgesch. 3, 1, 63;
ernst und wichtig scheint mir die frage, doch trifft sie mich eben
in vergnüglicher stimmung.
Göthe 1, 336;
und so zu des lagers vergnüglicher feier
bereiten den dunklen behaglichen schleier
die nächtlichen stunden das schöne gespinnst.
1, 253;
das soldatenleben schien uns ganz lustig und vergnüglich. 24, 151;
wie ist heut mir doch zu muthe,
so vergnuͤglich und so klar.
47, 87;
im zweig der vogel sich vergnüglich fühlt,
schön färben sich der blumen zarte wangen.
Tieck 2, 23;
die andern suchten nur noch von dem augenblicke so viel als möglich das vergnüglichste zu erhaschen. Göthe 18, 320; adverbial: sie genossen vergnüglich in einer höhern region der freien, frischen luft bei dem schönsten wetter. Göthe 17, 314; (die reiseführer), welche ... ihre patrone doch immer wohlfeiler und vergnüglicher durchs land zu führen verstehen, als diesen auf eigene hand würde gelungen sein. 22, 136; die sänger hatten sich eine zeit lang auf diese weise vergnüglich ergangen, als zwei tüchtige bursche herantraten. 23, 7; um mich hiezu anzuschicken, führte ich ihn zu meinen eltern, die ... mit ihm sich ganz vergnüglich unterhielten. 26, 318; wollte man es zum gemälde nachbilden .. so wäre auch das vergnüglich anzusehen. 27, 82; er wird nachstehendes abenteuer, welches beide theilnehmende unter dem abendessen vergnüglich in der erinnerung belebten, weder unwahrscheinlich noch ungereimt finden. 30, 210; Nück, der sich nur vergnüglichst die hände reibt. Gutzkow zauberer von Rom 30;
ja seine seel soll kein kreutz, mangel, laid,
noht noch forcht lang verdrieszen,
sondern sie soll nach nohtdurft mit trost, freud
und allem gut vergnüglich uberflieszen.
Weckherlin 110 (ps. 25, 18);
dem fürsten dünkt, er hab' in seiner lebenszeit
nie so vergnüglich mahl gehalten.
Wieland Ob. 4, 39;
und bei den grillen der hübschen frauen
muszt du immer vergnüglich schauen.
Göthe 2, 296.
Zitationshilfe
„vergnüglich“, in: Deutsches Wörterbuch von Jacob Grimm und Wilhelm Grimm, Erstbearbeitung (1854–1960), digitalisierte Version im Digitalen Wörterbuch der deutschen Sprache, <https://www.dwds.de/wb/dwb/vergn%C3%BCglich>, abgerufen am 06.12.2019.

Weitere Informationen …