verkörperung f
Fundstelle: Lfg. 4 (1891), Bd. XII,I (1956), Sp. 683, Z. 6
begabung mit einem körper: Wischnu .. zeigt sich in seinen 21 verkörperungen zwar mehrmals in fürchterlichen, einigemal aber auch in sehr annähmlichen gestalten. Herder gesch. und phil. 1, 27 (1820); wo irgend auf oder unter der erde ein schalenthier oder eine meetrümmer sich zeigte, sollte es ein zeichen der mosaischen überschwemmung seyn, ohne dasz man zusammenrechnete, wie kurz diese gedauret habe und wie lange, wie wiederholte zeiten jene zu ihren erdverkörperungen nothwendig bedurften. 13, 194 (1821) (erdverkörperung, annahme eines körpers von erde). dann überhaupt verwirklichung, versinnlichung: die schwerfällige verkörperung des theaters hebt alle brüche der einheit des ortes und der zeit stärker heraus. J. Paul 20, 59; nach dem so zweifelhaften gewinne bei theatralischer verkörperung zu geizen. Schiller 102.
Zitationshilfe
„verkörperung“, in: Deutsches Wörterbuch von Jacob Grimm und Wilhelm Grimm, Erstbearbeitung (1854–1960), digitalisierte Version im Digitalen Wörterbuch der deutschen Sprache, <https://www.dwds.de/wb/dwb/verk%C3%B6rperung>, abgerufen am 19.11.2019.

Weitere Informationen …