Deutsches Wörterbuch (¹DWB)

Es wurden mehrere Einträge zu Ihrer Abfrage gefunden:

vernünfteln, verb.

vernünfteln, verb.
mit dem scheine der wahrheit als richtig darstellen. das wort findet sich erst im nhd. ableitung, wie so häufig mit endung el; aus dem worte vernunft eine ableitung zu haben, ist das bedürfnis gewesen, in der zeit des ausgehenden mittelalters bildete man vernunftigen (vornunfftigen, vernunfftigen raciocinari Dief. 485ᵇ, nov. gl. 314), doch wurde dies bald vergessen. im 17. jahrh. ist vernünfteln zuerst nachweisbar und zwar in mehreren ausbildungen vertreten. so bei Stieler vernünftelen, ratiocinari, argumentari, ratiocinationes contexere, et rimari, ratione abuti, abundare suo sensu, inde vernünfteler disputator, sophista, scepticus. vernünftelung und vernünftlerisch werden noch auszerdem aufgeführt 1360; dann vernünftelen, folgern, redeneeren, reden, kavilen Krahmer 2, 243 (1719). die bedeutung wird leicht eine den begriff selbst etwas verkleinernde, herabsetzende (Grimm gramm. 3, 688). in unserm worte ist auch von anfang an, wie wir ja schon bei Stieler sehen, eine hinneigung zum unedlen unverkennbar. vernünfteln hat gegenüber dem vernünftig denken immer eine untergeordnete bedeutung. die versuche ein vernunften (Wieland) einzubürgern, scheiterten, das alte vernunftigen wurde auch nicht volksthümlich, da versuchte Kant, der allerdings bis in spätere zeit das wort auch in unedler bedeutung nimmt, es für edlern gebrauch zu benützenjedoch auch umsonst. auch Wielands u. a. bemühung durch es das französische raisonniren zu verdrängen hatte keinen volksthümlichen erfolg. vernünfteln ist heute edler als raisonniren, niedriger als vernünftig sprechen.
1)
intransitiv, durch anwendung der denkgesetze etwas scheinbar als richtig hinstellen, was engherzig durchdacht, an sich kleinlich oder unrichtig ist (räsonniren): es ist verwunderlich was die beywohner über eine so ungewohnte sache vernünftelen. Scheuchzer 1, 2; ich untersagte dir zu vernünfteln und das verdreuszt dich. Lessing 2, 102; sie verdienen aufmunterung so lange sie nur blosz zusammentragen und weder dabey witzig sein, noch vernünfteln wollen. 6, 8; so vernünftele er darüber was dieses ganze heer .. Herder gesch. u. phil. 1, 40; ich bin, glaube ich, nur hierher gekommen, um einen kürbisz vernünfteln zu hören. Wieland 12, 261; so würde es sehr verderblich sein wenn ein officier, dem von seinen oberen etwas anbefohlen wird, im dienste über die zweckmäszigkeit oder nützlichkeit dieses befehls laut vernünfteln wollte: er musz gehorchen. Kant 1, 113; vernunft braucht in vielen stücken nicht von kindern ausgeübt zu werden, sie müssen nicht über alles vernünfteln. 10, 424; subalterne müssen nicht vernünfteln (räsonniren), weil ihnen das princip, wonach gehandelt werden soll, oft verhehlt werden musz. 10, 211. mit hervorhebung des nutzlosen, werthlosen eines solchen gespräches: sie ist schon gewohnt, sobald sie nur ihren mann nennen höret, zu vernünfteln und alles zu glauben. J. E. Schlegel 2, 391; anstatt über seinen beschwerlichen zustand lange zu vernünfteln liesz er sich nichts angelegener seyn, als wie er sich bald davon befreyen wolle. Wieland 11, 297; er stellt sich einen stoiker vor, der ihn behorcht hat und über die maxime des Aristipps oder überhaupt über den ton, worin der dichter von träumen und leben vernünftelte, den kopf schüttelte. 9, 247; auch mit dem knaben von sieben jahren läszt sich noch nicht wie mit dem greis und mann vernünfteln. Herder gesch. u. phil. 2, 238; hierauf gründet sich die logische topik des Aristoteles, deren sich schullehrer und redner bedienen konnten, um unter gewissen titeln des denkens nachzusehen, was sich am besten für die vorliegende materie schickte und darüber mit einem schein von gründlichkeit zu vernünfteln oder wortreich zu schwatzen. Kant 2, 259; dieses princip scheint zwar zu weit hergeholt und vernünftelt, mithin für ein ästhetisches urtheil überschwänglich zu sein .. 7, 114; wer den naturursachen nachgrübelt, worauf z. b. das erinnerungsvermögen beruhen möge, kann über die im gehirn zurückbleibenden spuren von eindrücken ... hin und her vernünfteln. 10, 15; da dieser (der juristen vom handwerke) ihr geschäft nicht ist über gesetzgebung selbst zu vernünfteln, sondern die gegenwärtigen gebote des landrechts zu vollziehen, so musz ihnen jede .. verfassung .. die beste sein. 5, 450, in der sprache der philosophie hat Kant das wort vernünfteln wieder in edler bedeutung einzuführen gesucht. wir sahen, dasz ihm auch in unserer gewöhnlichen bedeutung das wort durchaus geläufig ist, aber daneben, besonders in der critik der reinen vernunft, ist ihm vernünfteln: vernunftschlüsse also schlüsse bilden, die nicht auf empirischer sondern aprioristischer grundlage ruhen: vernunftschlüsse, die keine empirischen praemissen enthalten und vermittelst deren wir von etwas, das wir kennen .. auf etwas anderes schlieszen, wovon wir noch keinen begriff haben und dem wir gleichwohl .. objective realität geben. dergleichen schlüsse sind in ansehung ihres resultates also eher vernünftelnde als vernunftschlüsse zu nennen. Kant 2, 307; haben dergleichen begriffe dessen ungeachtet objective gültigkeit, so können sie conceptus ratiocinati (richtig geschlossene begriffe) heiszen; wo nicht, so sind sie wenigstens durch einen schein des schlieszens erschlichen und mögen conceptus ratiocinantes (vernünftelnde begriffe) genannt werden. 2, 288; wenn wir unsere vernunft .. über die grenze der letzteren (der erfahrung) hinaus auszudehnen wagen, so entspringen vernünftelnde lehrsätze, die in der erfahrung weder bestätigung hoffen noch widerlegung fürchten dürfen. 2, 340; die transscendentalen ideen sind niemals von constitutivem gebrauche, so dasz dadurch begriffe gewisser gegenstände gegeben würden und in dem falle, dasz man sie so versteht, sind es blos vernünftelnde (dialectische) begriffe. 2, 492; da der gebrauch einer solchen anlage unserer vernunft, wenn keine disciplin derselben, welche nur durch wissenschaftliche kritik möglich ist, sie zügelt und in schranken setzt, sie in übersteigende, theils blos scheinbare, theils unter sich sogar strittige dialectische schlüsse verwickelt und überdem diese vernünftelnde metaphysik zur beförderung der naturerkenntnisz entbehrlich, so .. 3, 290; (der gedanke an die ewigkeit) musz doch auch mit der allgemeinen menschenvernunft auf wundersame weise verwebt sein; weil er unter allen vernünftelnden völkern, zu allen zeiten auf eine oder die andere art eingekleidet, angetroffen wird. 6, 393; die lust am erhabenen der natur, als lust der vernünftelnden contemplation ... setzt aber doch schon ein anderes gefühl, nämlich das seiner übersinnlichen bestimmung voraus. 7, 150; eine urtheilskraft, die dialektisch sein soll, musz zuvörderst vernünftelnd sein, d. i. die urtheile derselben müssen auf allgemeinheit und zwar a priori anspruch machen, denn in solcher urtheile entgegensetzung besteht die dialektik. 7, 203; ein vernünftelndes urtheil (judicium ratiocinans) kann ein jedes heiszen, das sich als allgemein ankündigt. 7, 203 anm.; wir wissen nicht, ob er (der begriff) blos ein vernünftelnder und objectiv leerer (conceptus ratiocinans) oder ein vernunftbegriff ein erkenntnisz gründender, von der vernunft bestätigter (conceptus ratiocinatus) sei. 7, 272; der verfasser (des kalenders ohne aberglauben) wird ... genöthigt, den bisher aufgefundenen, obgleich noch nicht völlig gesicherten regeln der witterung nachzugehen ... sie der gewiszheit der erfahrung wenigstens näher zu bringen; so dasz das vorher aus aberglauben blindlings angenommene endlich wohl in einen nicht blos vernünftigen, sondern selbst über die gründe vernünftelnden glauben übergehen kann. 9, 126.
2)
transitiv: das wird er nur aus der gleichheit so vernünftelt haben, gesehen hat er ja fürwahr sie nicht. Prätorius storchs wq. 322 (1676); ein berühmter philosoph, der durch scholastische spitzfindigkeiten das wesen der wesen zu nichts vernünftelte. Klinger 3, 18; gestehet, dasz er durch sein ewiges für und wieder alle gewiszheit aus derselben vernünftelte. Sturz 1, 177; der diese welt zum aufenthalt endlosen jammers vernünftelt. Dya Na Sore 2, 152;
und ihr die euer volck für weisheitsfreunde hält,
vernünftelt nicht die vorsicht aus der welt.
Alxinger Doolin v. Mainz 119.
3)
einige zusammensetzungen seien hier noch erwähnt, die oben 4, 1049. 1059 übergangen worden sind: herausvernünfteln. oder in ansehung der objecte des innern sinnes, wie will er die diesem zu grunde liegende der zeit ... als stetige grösze ... herausvernünfteln. Kant 3, 358. herbeivernünfteln: die höflinge vernünftelten alles aus natürlichen gründen herbei. Musäus 1, 162. hinwegvernünfteln: so hat er beinah alles justum und honestum von der erde weg vernünftelt. Sturz 1, 79.
Fundstelle
Deutsches Wörterbuch von Jacob und Wilhelm Grimm. Lfg. 5 (1893), Bd. XII,I (1956), Sp. 936, Z. 53.

vernünfteln, n.

vernünfteln, n.
subst. infin. des vorigen: aber, soldat, kein vernünfteln! Lessing 2, 102; vernünfteln bannt vernunft. Simrock 5, 516;
durch vernünfteln wird poesie vertrieben,
aber sie mag das vernünftige lieben.
Göthe 2, 258;
man sieht daraus auch, dasz da die krankheit des phantasten nicht eigentlich den verstand, sondern die täuschung der sinne betrifft, der unglückliche seine blendwerke durch kein vernünfteln heben könne; weil die wahre oder scheinbare empfindung der sinne selbst vor allem urtheil des verstandes vorhergeht und eine unmittelbare evidenz hat, die alle andere überredung weit übertrifft. Kant 3, 82; wenn ich alle transcendentale ideen, deren inbegriff die eigentliche aufgabe der natürlichen reinen vernunft ausmacht, welche sie nöthigt, die blose naturbetrachtung zu verlassen und über alle mögliche erfahrung hinauszugehen und in dieser bestrebung das ding (es sei wissen oder vernünfteln) was metaphysik heiszt, zu stande zu bringen, so ... 3, 290; es wird der hang: sich dieses vermögens zum vernünfteln zu bedienen, nachgerade methodisch und zwar blos durch begriffe zu vernünfteln d. i. zu philosophiren ... wird als eine von den wohlthätigen veranstaltungen der natur angesehen werden müssen. 3, 398; allein da die idee eines endes aller dinge ihren ursprung nicht von dem vernünfteln über den physischen, sondern über den moralischen lauf der dinge in der welt hernimmt, und dadurch allein veranlaszt wird ... 6, 394; wer den naturursachen nachgrübelt, worauf z. b. das erinnerungsvermögen beruhen möge, kann ... hin und her vernünfteln; musz aber gestehen, dasz er ... die natur machen lassen musz ... mithin alles theoretische vernünfteln hierüber reiner verlust ist. 10, 115; diese (büchergelehrsamkeit) ist aber noch vom vernünfteln, dem spiel mit blosen versuchen im gebrauche der vernunft, ohne ein gesetz derselben, unterschieden. 10, 246; zum wenigsten kann derjenige, den diese chimäre bezaubert, niemals durch vernünfteln dahin gebracht werden an der wirklichkeit seiner vermeinten empfindung zu zweifeln. 10, 14; man sieht leicht ein, dasz leidenschaften, weil ... sie nicht unbesonnen sein dürfen, wie der affect, daher auch nicht stürmisch und vorübergehend, sondern .. selbst mit dem vernünfteln zusammen bestehen können — der freiheit den gröszten abbruch thun. 10, 294; wenn dieser erste appetit befriedigt ist, so wird die gesellschaft schon lebhafter, denn weil beim vernünfteln verschiedenheit der beurtheilung über ein und dasselbe auf die bahn gebrachte object schwerlich zu vermeiden ist .. so erhebt sich ein streit .. 10, 311; weil aber das vernünfteln immer eine art von arbeit und kraftanstrengung ist .. so fällt die unterredung natürlicher weise auf das blose spiel des witzes. ebenda.
Fundstelle
Deutsches Wörterbuch von Jacob und Wilhelm Grimm. Lfg. 5 (1893), Bd. XII,I (1956), Sp. 938, Z. 43.

vernünftler, m.

vernünftler, m.
der etwas mit scheinbaren vernunftgründen stützt: so ward das schöne geschlecht auch bald der mittelpunkt ihres gelehrten kreises: man sah die bücher immer mehr für schriftliche gespräche, für unterhaltungen im schönen ton an und gab sich also die unterhaltende miene eines vernünftlers. Herder z. lit. u. kunst 1, 196; statt des triumphgesanges hört er zischendes hohngelächter und die frostigen, erstarrenden giftigen sarkasmen der vernünftler. Klinger 8, 20; es kann der guten sache keineswegs schaden, die dogmatische sprache eines hohnsprechenden vernünftlers auf den ton der mäszigung und bescheidenheit eines zur beruhigung hinreichenden glaubens herabzustimmen. 2, 478; auf solche weise vermag bei diesem vernünftler mehr das interesse der mannigfaltigkeit, bei jenem aber das interesse der einheit. Kant 2. 507; der künstliche zwang und die üppigkeit der bürgerlichen verfassung heckt witzlinge und vernünftler, gelegentlich auch narren und betrüger aus. 10, 7; dasz manche so unvorsichtig sind, ihre ideen in die beobachtungen selbst hineinzutragen .. ist leider sehr wahr, sowie die lection für rasche vernünftler .. ganz wohl gegründet. 10, 70;
ich habe was liebes, das hab ich zu lieb;
was kann ich, was kann ich dafür?
drum sind mir die kalten vernünftler nicht hold.
Bürger 56ᵃ;
wir seufzen und sehnen, wir schmachten uns nach,
wir sehnen und seufzen uns krank,
die kalten vernünftler verargen uns das.
ebenda;
wenn ihr für die leiden der liebe was könnt,
vernünftler, so gönnen wirs euch.
ebenda;
o kalte vernünftler, wie zwinget ihrs denn,
dasz liebe zu lieben verlernt.
56ᵇ.
Fundstelle
Deutsches Wörterbuch von Jacob und Wilhelm Grimm. Lfg. 5 (1893), Bd. XII,I (1956), Sp. 945, Z. 59.

Im ¹DWB stöbern

a b c d e f g h i
j k l m n o p q r
s t u v w x y z -
vernunftlicht versehrnisz
Zitationshilfe
„vernünfteln“, in: Deutsches Wörterbuch von Jacob Grimm und Wilhelm Grimm, Erstbearbeitung (1854–1960), digitalisierte Version im Digitalen Wörterbuch der deutschen Sprache, <https://www.dwds.de/wb/dwb/vern%C3%BCnfteln>, abgerufen am 20.10.2020.

Weitere Informationen …


Weitere Informationen zum Deutschen Wörterbuch (¹DWB)