versagen substant
Fundstelle: Lfg. 6 (1895), Bd. XII,I (1956), Sp. 1035, Z. 63
infinitiv zum vorigen: e. kön. mt. gebe solchem ungesundtn versagen dieser zeit keinen glaubn. urk. Max. 235 Chmel;
versagen ist der jungfrawen sitt,
doch habens gern dasz man sie bitt.
facet. facetiarum 422.
versagen verb
Fundstelle: Lfg. 6 (1895), Bd. XII,I (1956), Sp. 1031, Z. 34
nicht zu dienste sein, dienst verweigern. mhd. versagen, ahd. farsagên, nd. vorseggen, welches sich zu einem ahd. farsegjan (Graff 6, 105) stellt, firsahhit Steinmeyer-Sievers gloss. 1, 238, 28. 1, 3, 30. 1, 238, 28 gehören wol auch hierher? in der übergangszeit aus dem mittelalter ins nhd.: abnegare, versachgen Dief. 3. nov. gloss. 3; abdicere Dief. 2; abjurare, versachen (abjuratio, versagung) 3ᵇ; abrenunciare, versagen, versachen, versacken 4; denegare, vorsaken 173; diffitari, vorzeken 181ᵇ (s. nov. gloss. 3ᵇ, abrenuncio). zusammensetzung mit dem einfachen sagen, ver hat eine entschieden abweisende bedeutung. schon oben 8, 1650 wurde darauf hingewiesen, dasz sich neben dem einfachen sagên ein segjan finde. dasselbe ist auch in den zusammensetzungen vorhanden und hat sich in einer reihe von mundarten, z. b. des westbinnendeutsch bis heute noch als alleinherrschende form erhalten.
1)
das wort ist durchaus abstract geworden. am nächsten der ursprünglichen bedeutung von 'sprechen, sagen', steht das transitive (mit worten) 'abschlagen': ahd.
thaʒ offonot Johannis thar bi hiu si so quadin uuar,
bi uuiu si thaʒ so zelita, thaʒ drinkan so firsageta.
Otfrid 2, 14, 19;
uuanta thu abahonti bist gotes arunti,
int ouh thaʒ bist fersagenti, thaʒ selbo got ist gebenti:
iʒ uuirdit thoh irfullit, so got gisaʒʒa thia zit.
1, 4, 67;
der wirt die bete versagte:
er sprach ...
Wolfram Parz. 391, 22;
nhd. ohne object:
wer gut hat, und ergetzt sich mit,
und nit dem armen do von gytt,
dem wurt verseit, so er ouch bitt.
Brant narrensch. 19 (16) Zarncke;
object gen.: und niemandt rechts versagen. Agricola spr. 168ᵇ; ich will ihm kampfs nicht versagen, sondern streits satt geben. Liscow 169; object accus.: ob man uns wol abschrifft und copey, uber unser flehen .. versagt, so hatten die unsern doch in verlesung der confutation die summa der argumente fast in eil .. auffgezeichnet, darauff wir die apologie darmal, so uns copey endlich versaget, stellen musten. Luther 6, 378ᵇ; ich mus mich bekennen einen unterthenigen diener solcher kirchen, zu der mich gott gesand hat, ist mirs in keinen weg abzuschlagen gewest, ich wolt denn christlicher lieb trew und werck versagt haben. 2, 82ᵇ; du hast die müden nicht getrenckt mit wasser und hast den hungrigen dein brot versagt. Hiob 22, 7; hab ich den dürfftigen jr begirde versaget und die augen der widwen lassen verschmachten? 31, 16; da kam Bogoa zu Judith: schöne fraw, jr wollet euch nicht wegern zu meinem herrn zun ehren komen .. da sprach Judith, wie thar ich meinem herrn versagen? Judith 12, 13; ich bitt dich, wölst mirs nicht versagen. Erasm. Alberus 97ᵈ; summa ain frumm ainfältig man ist nichts dann ain sorgloser narr und esel, der sich umb nichts bekummert, dann umb gott, wie unnd was er im auffladet on wider wehr zu tragen, unnd got kainen zug versagen, on alles warum, fragen und aigenthum. Erasm. lob d. thorh. 91; zcu Erffurth mir ist ayn gerucht erstanden, als solt ich ayn sacramentirer seyn, derowegen mir die stad wardt versaget. Ernest. gemeinsch. archiv (Erfurt) 1530; warum wolt ich dir etwas versagen können? wann dirs beliebt, so bleib bey mir, ich will vor dich sorgen als vor mich selbsten. Simpl. 1, 417, 24; dasz ich täglich mehr leichtigkeit fühle, das zu thun, was ich für recht halte, selbst bei der schwäche meines körpers, der mir so manchen dienst versagt, läszt sich das alles aus der menschlichen natur .. erklären? Göthe 19, 361; unter diesen umständen war es natürlich, dasz bruder und schwester sich fest aneinander schlossen und sich zur mutter hielten um die im ganzen versagten freuden wenigstens einzeln zu erhaschen. 25, 21; da erfuhren wir nun: der könig habe, beim ausmarsche von Glorieux, ungeachtet des schrecklichsten regens keinen überrock angezogen, keinen mantel umgenommen, da denn die königlichen prinzen ebenfalls sich dergleichen wetterabwehrende gewande hätten versagen müssen. 30, 50; diesen spielen zu gut versagt sich der knabe andere bedürfnisse und lernt so allmählich auch etwas anderes und mehr zu entbehren. Kant 10, 414;
wer nit mag haben wol für guͦt,
was man umb zymlich lon jm duͦt,
der soll zuͦ zytten sich nit klagen
ob man jm arbeyt duͦt versagen.
Brant narrensch. 59, 15 Zarncke;
der ist nit würdig gröszer schenck
wer an die kleynen nit gedenck,
dem wirt billich versagt all gob
der umb die kleyn nit saget lob.
28 Zarncke;
unsere prob könt jhr nicht versagen.
Weckherlin 854;
wir unserstheils sind dir verpflichtt,
dafür dasz du dein heilend licht
uns niemals ganz versagt.
P. Gerhardt 3, 18 Gödeke;
wie solt er guts versagen.
4, 112;
wenn gleich ein mädgen mit mir schertzt
und mir ein küszgen wil versagen.
Weise klügste leute 344;
(der affe klagt) dasz der himmel grausam sey,
weil er ihm den schwanz versagte.
Hagedorn 2, 31;
dasz man die polster gar zur ruhe uns versage,
wohlan! so dient ein stein dem haupt zur unterlage.
Herder phil. u. gesch. 1, 340 (1820);
und während wir uns diesz und das versagen,
ergetzen wir uns oft an fremden hochzeittagen.
Wieland 18, 112;
o unvergleichliche, du hast gar nichts zu wagen,
wer deine schönheit sieht, der kann dir nichts versagen.
Göthe 13, 33;
doch kein gott erhört,
wenn die mutter schwört
zu versagen ihrer tochter hand.
1, 249;
sinkt zu seinen füszen nieder,
nicht um wollust, noch gewinnst,
ach! und die gelenken glieder
sie versagen allen dienst.
Göthe 1, 253;
den kampf, den das gesetz versaget
hast du mit frevlem muth gewaget.
Schiller kampf mit dem drachen.
object infin.: viel andere meynen er sey .. entsprungen .. des fewers halben, dasz einer dem andern ein liecht anzuzünden versagt. Garg. 379;
sol ich verlieren den mein leben
umb unschuld heut, so seys gott klagt,
weil ich dem böszwicht hab versagt
zu erfüllen sein bösz begir.
H. Sachs 2, 3, 37 (8, 139, 25 Keller).
2)
object ist ein abstractum: so .. die kinder sich noch nicht wolten teuffen lassen, noch Christen werden .. so sol darumb die mutter oder der vater die kinder nicht lassen, noch mütterliche noch vetterliche pflicht entziehen oder versagen. Luther 2, 309ᵇ; Gabriotto von Reinhart die ursache seines trawrens begert zu wissen, dasz ihm Reinhart nicht versagen wolt .. buch d. liebe 250, 4; ach wär weisz, gott hatt im sine gaben nit verseit, es mag noch ein frommer priester usz im werden. Th. Platter 14; wiewol du anderer botschaften bitt versagt, so bitt ich dich, erhör mich. Kirchhoff wendunm. 4, 71 Österley; deiner eigenen geschickligkeit, welcher Apollo und der himmel nichts versagt. Opitz 2, 255; wem die gabe zu bezaubern versagt ist, wolle nicht zaubern; er lehre wachend, nicht träumend. Herder lit. u. kunst 12, 124 (1821); wir gaben uns und versagten uns unsre fähigkeiten und neigungen nicht selber. 30; konnt' ich ihm den unschuldigen wunsch versagen, seine muhme kennen zu lernen? Gotter 3, 6; es bleibt vielmehr, dieses acumen .. und man hat recht allen kleinen gedichten, denen es mangelt, den namen des sinngedichts zu versagen. Lessing 8, 455; es ist noch eben die begier, geliebt zu werden und das ängstlich marternde gefühl, wenn ihm neigung versagt wird. Göthe 10, 84; ihr könnt seinem geist und seinem charakter eure bewunderung und liebe, seinem schicksale eure thräne nicht versagen. 16, 1; man konnte zwar dem jungen mann eine achtung nicht versagen, eine theilnahme, die mich denn auch auf einen so wunderlichen weg geführt hatte. 30, 227; ob man gleich eine bestimmung zum canzelredner darin entdeckte, so war doch alles frisch und brav aus dem herzen geschrieben, dasz man ihm einen gegenseitigen antheil nicht versagen konnte. 30, 217; wie sonderbar ist es dasz dem menschen nicht ebenso manches unmögliche, sondern auch manches mögliche versagt ist. 19, 132; die beschäftigung so vieler menschen von der gemeinsten arbeit bis zu solchen, denen man einen gewissen kunstwerth kaum versagen konnte, war für mich höchst anziehend. 24, 236; man hatte ihr die entfernung aus der stadt nicht versagen können. 257; versage dir vergnügen, nicht um ihm zu entsagen, sondern, so viel als möglich immer nur in prospect zu erhalten. Kant 10, 257; zur erkenntlichkeit würde der arzt seinen beistand dem philosophen auch nicht versagen, wenn dieser bisweilen die grosze aber immer vergebliche cur der narrheit versuchte. 10, 21; armer Byron! solches ruhiges genieszen war dir versagt. H. Heine 2, 190; sie fühlen nicht, dasz die menschen, wenn man ihnen vorenthält, was man ihnen von rechtswegen schuldig ist, weit weniger beleidigt werden, als wenn man ihnen das versagt, was man ihnen aus bloszer liebe versprochen. hat. 8, 34;
o Jupiter, ich het ein bitt,
hoff, wirst mir die versagen nit.
H. Sachs 2, 3, 8 (8, 31, 32 Keller);
meinst du nicht auch, es wär von uns nicht fein
ihm diese freude zu versagen?
Wieland 18, 175;
du lächelst des phantasten?
o duldsam, wie du bist, versag ihm nicht das ohr.
Gotter 1, 244;
ihr scheint bestürzt? ihr zagt?
weh dem verwegenen, der mir die pflicht versagt.
fort!
2, 145;
was hilft ein saitenspiel, von Phöbus selbst geweiht,
dem manne, dessen kräfte schwinden,
der Komus freuden ängstlich sich (dativ) versagt
und wie vor schirling, sich vor Evans becher hütet,
weil ihm .. hypochondrie am lebensfaden nagt?
1, 241.
3)
bildlicher gebrauch mit personification: mir ist von der natur .. eine glückliche stimme versagt, aber .. Göthe 23, 6; sie (die natur) versagte mir das süsze spiel des herzens, der liebe überredendes geschwätze .. so will ich meine wünsche ertrotzen mit herrischer gewalt. Schiller hist.-krit. ausg. 2, 216 (räub. 3, 3); die vernunft reicht dem entschlossenen mann alsdann stärke, die ihm die natur bisweilen versagt. Kant 10, 283; da Huyghens schon ganz wie die astronomen unserer zeit dem monde alles wasser und alle luft versagte .. Humboldt kosmos 3, 21.
4)
object sind menschen:
kinder versagte ja gott. lasz uns nach anderen umschaun,
die uns einmal nachweinen und stehn an unserem grabe.
Voss id. 60.
durch sagen fortschaffen, object einer person, besonders vom verspruch der mädchen an den bräutigam: auf abend half ich Geislern die jungfer versagen. Schweinichen 1, 99;
gott, lasz es ja mich nicht erleben,
so spricht sie weh- und unmuthsvoll,
dasz ich das jawort von mir geben
und wem versaget werden sol!
Dach 459 Österley;
doch auch in der bedeutung abschlagen:
nicht dürft ich den sohn dir, den einzigen länger versagen.
Uhland ged. 242.
5)
versagen (mit ver in der bedeutung bis zu ende, vollkommen), zu ende sagen: er weisz das andere so straff zusammen zu reimen als ein staudente, er mag auch sein wer er wil, ich kan euchs nicht versagen, wie behende er von dem kauderwelschen geschere des gefirmaments ein stück wegkosen kan. Schoch com. vom studentenleben (Leipz. 1657) D 2.
6)
versetzen, verpfänden:
wär um des blanken bechers willen
mein beszter rock — beym wucherer versagt;
hätt ich die liebespfänder alter muhmen
trotz ihrem fluche dran gewagt ..
was kümmerts dich?
Gotter 1, 289.
7)
versagen, durch zaubersprüche zu etwas unfähig machen: eine büchse versagen, est cum laminibus magicis sclopum ligare. Stieler 1667.
8)
verleumden, böswillig anklagen (hier hat also ver eine schlimme nebenbedeutung), ohne angabe der person, bei der die verleumdung stattfindet:
in meiner tummen jugendt,
eh ich erkandt die tugendt,
thet ich eins tags verwartten
mein feind von eym lustgartten,
für welchen er solt gahn,
den wolt ich sprengen an,
weil er mich hat versagt
unnd hindter rück verklagt
mit lüg, ausz neid und hasz.
H. Sachs 1, 247 (3, 132, 1 Keller);
da hat sie meim herrn zu Meilandt
dasz herzogthumb derhalb versprochn,
doch het er kein ehe mit jhr brochn,
sondern hat sie stracks von jm jagt.
drauff hat sie jhn also versagt
dasz er ist ungehört gericht.
J. Ayrer 98ᵇ (499, 12 Keller);
wie etlich personen mich zu rugkh bey ew. k. mt. versagn und antzaign, als solt ich die schult haben. urk. Max. 235; musz ich besorgen e. mt. werde ich zuruck versaget. 236; wo ich versagt war worden in e. k. mt. mich zu verantwurten kumben lassen. 341; aber Enus besorget, das Esopus zu hart wider jn erzurnet wurde und versaget jn unschuldeclichen vor deme kunig und macht falsche brieff in dem namen Esopi an die, die wider den kunig warent. Steinhöwel Esop (1555) 21 (lat. text bei Österley 30); da das der buwmaister .. erhöret .. gedacht (er) in im selber: ich will vorkomen und mir selber ouch für sechenn, daʒ mich der schalck nit versage gegen minem herren und ich von dem ampt werde abgeseczet. 40; so ihr etwan von ungeschicht bey der jungfrawen stündet zu reden und dann in dem gegen den könig versagt würdet, so möcht ihr dadurch in grosz leiden und leid kommen. buch d. liebe 244, 1; deszhalben bewegt, mancherley weg und weise vorzunemen, solchen gerechten könig bey dem senat oder raht, so auch bey dem gemeinen römischen volck zu verkleinern und versagen, ob sie einigen unwillen zwischen sie bringen möchten. Kirchhoff wendunm. 4, 52 Österley;
zum andern forcht ich mich vor dem,
dasz er beym könig mich versag,
und er geb die heyrath nit nach,
weil ich nur bin eins grafen sohn.
J. Ayrer O 180 (896, 10 Keller).
dasjenige, als was man jemand verklagt, steht manchmal mit präpos. dabei:
da wöllen wir in greiffen an
und vor den fürsten in verklagen,
auff einen auffrürer versagen.
H. Sachs 3, 1, 136 (11, 5, 20 Keller).
die angabe, bei wem die verleumdung stattgefunden, entweder im dativ oder durch präp. näher beigefügt, die klagsache in genitiv:
doch nach des kelsers widerfart,
er die keyserin hart verklagt
und mancherley ehebruchs versagt.
2, 3, 35 (8, 131, 19 Keller).
der versagte, der angeklagte vor gericht: zu erfaren den guten oder bösen standt und leumut des versagten, und was gemeynschafft oder geselschaft er mit dem versager gehabt habe. Carolina art. 31; zum dritten geburt sich zu erkunden, ob der sager in sonder feindtschafft unwillen und widerwertigkeit mit dem versagten stehe. ebenda.
9)
reflexiv, selten im mhd., ebenso im älteren nhd.: freilich dachte ich, den heutigen tag allein zu seyn; aber wer kann sich seinem freunde versagen? Klinger 1, 376; dazu wird ihnen gern ein man behülflich seyn, der sich ihnen gewisz nicht versagt. 8, 177; sich den wohlthätigen wünschen des königs für die nation nicht zu versagen. Becker weltgesch. 12, 139; der monarch versagte sich ihm. Lehmann Scharnhorst 2, 523; so ungern ich auch der wiederholten in ihren formen für mich so ehrenvollen einladung mich versage. könig Wilhelm bei Hahn Bismarck 1, 147;
Lutz, dem der holde schlaf noch immer sich versagt.
Wieland 38, 12;
nicht versagte
Diwisade sich dem schönen freier.
Platen 326.
10)
intransitiv, entsagen, mhd. selten:
wêre sîn herre mîner ê,
wolter versagen sînen goten.
Ludwig kreuzf. 7742 Hagen.
zahlreiche belege im nhd.: ich versage dem bösen geist, aller abgötterei, aller zeuberei und miszglauben. Luther 1, 324 (hier ist versagen noch in alter bedeutung 'absage thun'); allgemeiner: oder bey der büchssen het er nicht wol gewischt, oder das pulver het geflischt oder der schusz versagt, oder jhn verwagt. Garg. 352 (1590); mein toller gegner vermeynte, die musquete hätte mir versagt und das zündloch wäre mir verstopfft. Simpl. 1, 282, 1; er wandte sich ab, weil die stimme ihm versagte. Heyse kinder d. welt⁴ 1, 238; denn für die hauptsachen versagen andre quellen nicht. Freytag verl. handschr. 1, 19; ich sah mich auch um nach dir, ich durfte dir nichts sagen, du wärst entweder untreu gegen deine amtspflicht geworden, oder du hättest das ehrgefühl eines andern für immer schädigen müssen, ich frug unsere heilige lehre, sie rief mir nur zu, dasz mein rath sündhaft sei. ich war unglücklich, Felix, dasz ich in diese lage gekommen war, noch unglücklicher, dasz du mir versagen musztest und unsere lehre mich nicht heraushob. 2, 290; die vorige nacht begegnete ich Götzen im wald. er zog sein schwert und forderte mich heraus. ich faszte nach meinem, die hand versagte mir. Göthe 8, 155; Wilhelm zauderte und zitterte; er wollte seinen mund aufthun, aber die sprache versagte ihm. 19, 233; der vater, der .. nach geendigtem stücke sich gleich an die fehler hing und sagte, es wäre recht artig gewesen, wenn nur diesz oder das nicht versagt hätte. 18, 26; dort wollten ihm die kniee versagen, er stürzte hinein und warf sich trostlos auf den sofa unter dem spiegel. 21, 160; doch nahm er sich zusammen, und wie seinem erinnern ein überliefertes gute niemals versagte, so trat eine classische stelle alsbald ihm ins gedächtnisz. 22, 70; meine kniee, mein verstand wollten mir versagen, als man sie glücklicher weise sehr eilig abrief. 73, 170; das werk ist wie eine bronzene statue artig gedacht und gut modellirt, wobei aber der gusz versagt hatte. br. an Schiller 613; er hat keinen sinn für sie und sie versaget ihm. Stolberg 10, 317; verwandelte ich mich in eine katze und lief so nach hause, nahm mich aber sehr in acht unterwegs nicht die etwanigen mäuse wegzufangen. der appetit dazu versagte mir wirklich nicht. Tieck 9, 261; der krieger dem keine waffe versagt. Bettina tageb. 66;
es war, wiewohl ihm oft die kräfte schier versagen,
des ritters gantzer ernst, den sieg davon zu tragen
in diesem kampf.
Wieland Ob. 6, 22;
ich flieh ins dunkelste gebüsche hin
durchs gehege zu dringen,
über die planken zu springen!
mir versagt klettern und sprung.
Göthe 1, 93;
will sie denken, wo gedanke
rath und hülfe gleich versagt?
3, 12;
ich kenne einen miszvergnügten mann,
desz niedrer glücksstand seinem stolz versagt.
gold wär' so gut bei ihm wie zwanzig redner,
und wird gewisz zu allem ihn versuchen.
Shakespeare Richard III. 4, 2 v. Schlegel;
hülfe, ruft er, greift verwegen
zur geschliffnen wehr im grimme;
aber ihm versagt der degen,
aber ihm versagt die stimme.
Platen 12;
und doch versagt mir der entschlusz,
sie anzugehn mit meinem grusz.
Lenau Faust 48.
versägen verb.
Fundstelle: Lfg. 6 (1895), Bd. XII,I (1956), Sp. 1035, Z. 68
durch die säge auseinander schneiden: da der marmor für die kirche della morte ... versäget wurde. Winckelmann 1, 346. versägen ist heute wol nur noch dialektisch, sonst zersägen.
Zitationshilfe
„versagen“, in: Deutsches Wörterbuch von Jacob Grimm und Wilhelm Grimm, Erstbearbeitung (1854–1960), digitalisierte Version im Digitalen Wörterbuch der deutschen Sprache, <https://www.dwds.de/wb/dwb/versagen>, abgerufen am 21.06.2019.

Weitere Informationen …