Deutsches Wörterbuch von Jacob Grimm und Wilhelm Grimm (¹DWB)

verschleierung, f.

verschleierung, f.
das verstecken unter einem schleier: was für einen grund könnte eine untadelige schönheit haben sich verbergen zu wollen? ohne verschleierung gesehen zu werden, ist ja ihr höchster triumf. Wieland 33, 208; in übertragener bedeutung das geheim, unkenntlich machen: dasselbe ist nur die subtilste verschleierung eines ganz gewöhnlichen programms. Gutzkow in bunter reihe 234;
... kundiger deuten sich
jungfrauen eures lieds holde verschleierung.
J. H. Voss 3, 41.
Fundstelle
Deutsches Wörterbuch von Jacob und Wilhelm Grimm. Lfg. 6 (1895), Bd. XII,I (1956), Sp. 1095, Z. 56.

Im ¹DWB stöbern

a b c d e f g h i
j k l m n o p q r
s t u v w x y z -
vernunftlicht versehrnisz
Zitationshilfe
„verschleierung“, in: Deutsches Wörterbuch von Jacob Grimm und Wilhelm Grimm, Erstbearbeitung (1854–1960), digitalisierte Version im Digitalen Wörterbuch der deutschen Sprache, <https://www.dwds.de/wb/dwb/verschleierung>, abgerufen am 17.01.2021.

Weitere Informationen …


Weitere Informationen zum Deutschen Wörterbuch von Jacob Grimm und Wilhelm Grimm (¹DWB)