Deutsches Wörterbuch von Jacob Grimm und Wilhelm Grimm (¹DWB)

verspleiszen, verb.

verspleiszen, verb.
das stammwort mhd. splîʒen mnd. mnld. splîten ist verwandt mit der in spalten, spellen, spillen steckenden wurzel idg. *sphel- (Falk-Torp etym. wb. 1126; Sütterlin idg. forsch. 25, 62). weitergebildet ist splitter, splittern mit unterbleiben der verschiebung (vgl. Kluge wb.⁷ 434ᵇ), splitten, splissen, splitzen (th. 10. 1, sp. 2659, 2661). aus der nasalierten wurzel ist splint, splinter, splintern abgeleitet (Kluge a. a. o.) das wort stammt aus niederdeutschem sprachgebiet und dringt spärlich in das hochdeutsche ein. literarisch zu belegen ist es gar nicht. die abwandlung ist stark, der gebrauch fast durchgängig transitiv. die bedeutung ist wie bei versplissen nach zwei entgegengesetzten richtungen entwickelt.
1)
mnd. vorspliten, zerspleiszen, zerstückeln Schiller-Lübben wb. 5, 455ᵇ; oick en sall kein hoffsman syen erffe oder guth verkoepen off vorsplieten, ... es geschehe dan mit consens des hoffes richters Grimm weisthümer 3, 40, 10. mnld. verspliten, aan stucken scheuren; verspleten, kapot Verdam hdwb. 637ᵇ; nld. versplijten, zerspalten; ostfries. fersplîten, verspleiszen, zerspleiszen, zerspalten, zerreiszen, durch spalten und reiszen verderben und verkommen; hê fersplit un ferrit't all'; dat ganse hûs sügt so fersplä̂ten un ferrä̂ten ût, as wen 't sîd fîftît jâr nüms mër tokamen hed; dat bôk is so fersplä̂ten, dat't hêl nêt mër to brûken is Ten Doornkaat Koolman 1, 466ᵇ. hochd. erscheint es bei Stieler: ein verspliszen kleid, vestis detrita; verspliszen tuch, pannus situ correptus 2093; verspleissen, zertheilen, dividere praedium rusticum Frisch 2, 304ᶜ; verspleiszen .. soviel als verspalten, verspellen; in weiterer und uneigentlicher bedeutung, von den kleidern, für verschleiszen .. ein bauergut verspleiszen, es in kleinere theile theilen Campe.
2)
die aufgelösten fäden wieder vereinigen, verknüpfen: das obere ende (des klettertaues) ist zu einer öse versplissen Kregenow-Samel gerätkunde 59. vgl. versplinten, versplissen, versplitten, versplittern, versplitzen.
Fundstelle
Deutsches Wörterbuch von Jacob und Wilhelm Grimm. Lfg. 8 (1912), Bd. XII,I (1956), Sp. 1433, Z. 62.

Im ¹DWB stöbern

a b c d e f g h i
j k l m n o p q r
s t u v w x y z -
versehrlich verstopfen
Zitationshilfe
„verspleiszen“, in: Deutsches Wörterbuch von Jacob Grimm und Wilhelm Grimm, Erstbearbeitung (1854–1960), digitalisierte Version im Digitalen Wörterbuch der deutschen Sprache, <https://www.dwds.de/wb/dwb/verspleiszen>, abgerufen am 25.10.2020.

Weitere Informationen …


Weitere Informationen zum Deutschen Wörterbuch von Jacob Grimm und Wilhelm Grimm (¹DWB)