verstosz m
Fundstelle: Lfg. 10 (1913), Bd. XII,I (1956), Sp. 1779, Z. 69
1)
seit dem 17. jh. in anlehnung an stosz für das ältere verstoszung 6, dessen gebrauch bis ins 18. jh. hinabreicht, zu verstoszen I B 2 gebildet, 'geringer fehler, versehen', zuerst 1716 in Ludwigs teutschengl. lex. verzeichnet (Weigand-Hirt 1166); verstosz, und sonst auch ein irrthum oder fehler in der rechnung, error calculi Chomel öcon. lex. 8, 2182; einen verstosz in der rechnung begehen Adelung; schweiz. Stalder 2, 401; ich habe einen posten nicht aufgeschrieben und finde einen verstosz in meiner rechnung Göthe IV 3, 265 Weim.; er war sich zwar .. keiner auffallenden verstösze (in der rechnungsführung) bewuszt Gutzkow ritter 3, 113; dort (in seiner werkstatt) fand er freilich grobe verstösze und unordnungen Holtei erz. schriften 20, 205; so ist rathsam, dasz man vorhero .. versuche, wie hoch solcher (acker) zu brauchen sey, eh er den handel macht, sonsten kan leichtlich verstosz geschehen (in der veranschlagung) Göchhausen notabilia venatoris (1741) 237. allgemein 'eine handlung, womit man gegen etwas verstöszt' Campe; ein verstosz wider die gute lebensart Adelung; gegen regeln und gesetze;
wer wil beschreiben ohn verstosz
Spee trutznachtigall 174;
ich wollt auch gerne werden grosz.
es war aber dies mein verstosz,
bei Lützen und Oldenburger schlacht
zu bald mich aus dem felde macht
dreiszigjähr. krieg 342 Opel-Cohn;
drum ist der miszverstand und klägliche verstosz
der menschen, die sich sonst der gnade rühmen müssen:
sie stellen das geschäft der seligkeit zu blos,
sie setzens ins gebot, in formen-ding, in wissen
Zinzendorf ged. 330;
der ganze verstosz bey dieser erklärung steckt in dem worte hlaford Gottsched anmuth. gelehrsamkeit 3, 821; dasz diese abscheulichen verstösze wider die regeln des wohlklangs mit allem fleisz .. wären begangen worden Klopstock gelehrtenrepublik 206; wenn bei genauer .. durchsicht des werkes einige verstösze gegen die richtigkeit in der zeichnung bemerkt wurden Göthe 49, 420 Weim.; wie kann dieser kurfürst (bei Kleist) .. dem prinzen (von Homburg) einen so häszlichen verstosz gegen alle ritterliche haltung verzeihen? Treitschke hist. aufsätze 1, 110; er .. fand .. den verstosz lustig Wieland Lucian 2, 216; das ist noch der gröszte verstosz unter allen; der mann sollte in die laterne gesteckt werden; wie ist er sonst der mann im monde? Shakespeare 1, 283 (sommernachtstraum 5, 1). vereinzelt concret gebraucht:
hoher gefallner!
deines geschlechts beginner und ender!
seltner sohn ihrer schröklichsten laune,
erhabner verstosz der mutter natur!
Schiller 1, 301.
der plur. verstösze ist gang und gäbe, nach Adelungs angabe noch selten: von der jungen dame, welche sonst stundenlang über gesellschaftliche verstösze zu plaudern wuszte Keller 5, 27. früher auch ohne umlaut gebildet: in englischen und deutschen trauerspielen wären doch so viel verstosze gegen den geschmack A. W. Schlegel im Athenäum 1², 37.
2)
von sich verstoszen, 'sich veruneinigen' (vgl. I C 4) findet sich früher die nd. bedeutung 'uneinigkeit, streit mit einem andern': verstosz mit jemand bekommen Adelung, Campe; verstoot mit eenander krigen, 'in uneinigkeit gerathen, sich verunwilligen' brem. wb. 4, 1054; et kümmt wol eens een verstoot Dähnert pomm. 527ᵇ; dieses nun war der erste verstos zwischen Atheniensern und Peloponnesiern Heilmann pelop. krieg (1760) 73; da das hochzeitfest geendigt war, fing ich mit meiner jungen frau meine haushaltung an, und lebte recht glücklich mit ihr. gab es ja bisweilen einen verstosz, so zog ich meinen vater zu rathe Salzmann Conrad Kiefer (1845) 10.
3)
auf ein nicht belegtes intr. verstoszen oder reflex. sich verstoszen, 'sich einen schaden zuziehen' mag der gleichfalls veraltete gebrauch für eine pferdekrankheit zurückgehen: 'überdrusz des futters, wenn das pferd nicht fressen will und ein trockenes maul hat' allg. haushalt.-lex. (1749) 3, 586; Adelung erklärt es durch anstosz: ein pferd habe oder bekomme den verstosz, sagt man im gemeinen leben; Campe; wohl falsch erklärt bei Höfler krankheitsnamen 692ᵃ.
4)
an verstoszen II A 1 ist ein concret. verstosz 'verstopfungsmittel' anzulehnen: nim feigen ein pfundt, stopfwachs oder verstosz, mit welchem die bienen die klunsen in bienstöcken verkleiben Zechendorfer von gebrechen der rosz (1571) 49.
5)
zu verstoszen II A 2 'verstecken, verbergen' gehört die österreich. wendung in verstosz gerathen, 'abhanden kommen, verloren gehn' Campe; Schmeller 2, 791; wenn wir irgend eine in verstosz gerathene sache alle miteinander mit offenen augen vergeblich gesucht hatten Rosegger 8, 41; die Kunigunde Pachnerin, dienstmagd beim Höllerbauern, ist seit zwei wochen in verstosz 6, 39; sie hatte ... ihr klavierspiel allmählich in verstosz geraten lassen Emil Strausz freund Hein (1905) 19. nach Edw. Schröder heute auch in Norddeutschland bekannt.
Zitationshilfe
„verstosz“, in: Deutsches Wörterbuch von Jacob Grimm und Wilhelm Grimm, Erstbearbeitung (1854–1960), digitalisierte Version im Digitalen Wörterbuch der deutschen Sprache, <https://www.dwds.de/wb/dwb/verstosz>, abgerufen am 20.08.2019.

Weitere Informationen …