verwendung f.
Fundstelle: Lfg. 13 (1938), Bd. XII,I (1956), Sp. 2214, Z. 37

Unterbegriffe in diesem Artikel

seit dem 16. jh. gebucht und belegt: Frisius dict. 1325ᵃ; Stieler stammb. 2505; Steinbach 2, 931.
1)
zu verwenden 3: v., diebstahl Hulsius-Ravellus (1616) 360ᵇ; Rädlein (1711) 953ᵇ; Aler (1727) 2, 2033ᵇ, darab doch künftiger unrat und mergklich geverlichkeit mit vereuszerung, verserung oder verwendung fürbrachter brief oder schrift oder siegel zu besorgen (1496) reichsarchiv 2, 176ᵇ L.
2)
zu verwenden 5: v., krümmung, windung: so du aber dürch all cirkelrysz, die den schnyd in der kugel bedeuten, durch das centrum oder punckten der axt ein gerade zwerchlinie zeuchst ... und dann die selben örter zu beden seyten nach der leng durch die gantz gewunden seulen bey allen zirkellinien zusamen zeuchst, so sichst du, wie sich die linien im gewind von der verwendung wegen der seulen an eyn teyl orten schmal machen und zusamen ziehen Dürer underweysung der messung (1525) h 2. verdrehung: v. der augen Harsdörfer frauenzimmergesprächspiele 7, a 1.
3)
zu verwenden 7-8: ohne v. einigen blicks Lohenstein Arminius 1, 139ᵇ; v. des kopfs nach dem lincken arm J. G. Schmidt rockenphilosophia 2, 322.
4)
zu verwenden 9 h: allegoria, gantze v., catachresis, harte v. Orsäus nomenclator (1623) 17; dasz die wort ... nit mögend on einen tropum, das ist verwendung verstanden werden Zwingli d. schr. 3, 4; der affecten, tropus, verwändungen und seltzamen anmuten der schrift J. Heroldt vom adel und fürtreffen weibl. geschlechts (1540) h 3ᵇ.
5)
zu verwenden 10: diese vast schedliche verkauf, wechszl, teüsch und verwendungen (1590) österr. weist. 10, 85; die v. der keiserlichen hoheit auf andere und gar frembde geschlecht Menius chron. Carionis 3, 143ᵃ.
6)
zu verwenden 11:
a)
vereinzelt v., geräth, vorrichtung: man hat (in einer jagdpfeife) den ruf des hirschen, des wilden schweins, ... das girren der wilden tauben und fast die pfiffe aller vögel in einer kleinen v. beysammen Petrasch lustspiele 2, 567.
b)
zu 11 a, v., aufwendung: die leistungsfähigkeit einiger staatsbahnen durch auszerordentliche verwendungen sicherzustellen Bismarck pol. reden 3, 5 K. v. bestimmter mittel: wegen unerlaubter v. der kassengelder F. M. Klinger w. 8, 192; die schönen ducaten ..., auf deren fröhliche v. er das gröszte recht zu haben glaubte Göthe 22, 14 W.; von der v. der österreichischen geheimen fonds Bismarck ged. u. erinn. 1, 238 volksausg.; v. der sämmtlichen einkünfte zu diesem zwecke Nicolai reise d. Deutschland u. d. Schweiz 2, 513. —
dazu zusammensetzungen:
verwendungsact m.
die einzelnen v.-e, welche die behörden ... vornehmen hwb. d. staatswiss. ²2, 1159; —
verwendungsgedanke m.
(der besitz) erfrischt und erhebt die seelen, die fähig sind, mit den rechten v.-en in die zukunft zu blicken M. Meyr erz. a. d. Ries 3, 144; —
verwendungsgelegenheit f
hwb. d. staatswiss. ²7, 950; —
verwendungsgesetz n
Bennigsen nationallib. partei 131; —
verwendungskontrolle f
hwb. d. staatswiss. ²6, 317; —
verwendungsnachweis m
v. Alten hb. f. heer u. flotte 1, 21; 4, 687; —
verwendungszweck m
Bennigsen nationallib. partei 34; v. Alten hb. f. heer u. flotte 1, 34; —
verwendungszweig m.
minder lohnende v.-e hwb. d. staatswiss. ²7 951.
c)
zu 11 b, d: dasz ... die zeit aufs beste benutzt wird und durch verwendung auf zeichnen und sprachstudium ausgefüllt werde Göthe IV 28, 207 W.; ich bin durchaus unabhängig in der verwendung meiner musze G. Keller ges. w. 5, 136; seine kenntnisse ... konnten hier eine vorzügliche v. finden Fontane ges. w. I 1, 399.
d)
zu 11 e: die v. des pflugs Mommsen röm. gesch. 1, 21; die v. der geschütze Bismarck ged. u. erinn. 2, 135 volksausg.; im auslande wird die deutsche armee wegen der kriegsmäszigen v. von betäubenden gasen noch immer mit vorwürfen überhäuft Göttinger tageblatt 25. juli 1915; von dem in v. kommenden schwefelwasserstoff Boltzmann popul. schr. 237; die verschiedensten kleinigkeiten finden zum schmucke v. Ratzel völkerkunde 2, 141; eine künstlerische v. des mythenstoffes bei Homer H. Brunn kl. schr. 2, 23. —
dazu die zusammensetzungen:
verwendungsart f
Stöckhardt chem. feldpredigten 1, 101; Lueger lex. d. ges. technik 1, 268; —
verwendungsclasse f.
die nach diesen vorschriften gearbeiteten papiere werden als normalpapiere bezeichnet unter ... angabe der v. in arabischen ziffern Muspratt chemie 6, 1846 St.-K.; —
verwendungsfähig adj
Schwappach forst- u. jagdgesch. 1, 436; —
verwendungsfähigkeit f
Bernhardt gesch. d. waldeigentums 3, 248; —
verwendungsgebiet n
hwb. d. staatswiss. ²2, 1091; —
verwendungskreis m.
der v. der schmierseife Muspratt chemie 7, 1432 St.-K.;
verwendungsmöglichkeit f.
bei der vielfachen v. des eisens v. Alten hb. f. heer u. flotte 3, 334; —
verwendungsort m.
gebläse zur verdichtung der luft und fortleitung nach dem v. Lueger lex. d. ges. technik 4, 507; v. Alten hb. f. heer u. flotte 2, 257; —
verwendungsstelle f
Karmarsch-Heeren techn. wb.³ 4, 279; Lueger lex. d. ges. technik 7, 417; material und handwerkzeug zur v. ... zu schaffen v. Alten hb. f. heer u. flotte 1, 778; 2, 104; —
verwendungsverhältnis n.
alle baumaterialien sollen wegen der ungünstigen v.-se (beim tunnelbau) von bester qualität sein Lueger lex. d. ges. technik 7, 743; —
verwendungsweise f
Karmarsch-Heeren techn. wb.³ 1, 75; Mothes baulexikon 3, 160; —
verwendungswert m.
so bemiszt sich ... der v. (des färbstoffes) ... nur nach der körperfeinheit Muspratt chemie 8, 1548 St.-K.;
verwendungszweck m.
je nach dem v.-e beträgt der kohlenstoffgehalt (des stahles) 0,75—1,50% Muspratt chemie 2, 1590 St.-K.
e)
zu 11 f: völlig freie v. aller mittel des gesanges und orchesters O. Jahn Mozart 3, 128; dasz das wort (magister) in seiner ältesten und eigentlichen v. den einzelvorstand bedeutet Mommsen röm. staatsrecht 1, 44; dasz bei den uranfänglichen sprechversuchen ein gröszerer vorrath an lauten zur v. gekommen sei Peschel völkerkunde 117.
f)
zu 11 h: durch seine beständige v. zu kirchen- und staatsgeschäften M. I. Schmidt gesch. d. Deutschen 1, 428; ausländer fanden vielfach v. in bedeutenden posten Justi Winckelmann 2, 1, 168; besonders von militärischer v.: an eine v. türkischer streitkräfte gegen auswärtige feinde ist schon lange nicht mehr zu denken Moltke schr. u. denkw. 2, 304; die zahlreichen nichtritterlichen ordensleute, die ... in der leichten reiterei des ordens v. fanden Treitschke hist. u. pol. aufs.⁵ 2, 35. —
verwendungsbereit adj.
die infanteriereserve ... musz v. sein v. Alten hb. f. heer u. flotte 1, 354; —
verwendungsgrundsatz m.
zu klarer erkenntnis der v.-grundsätze der kavallerie hat man sich allmählich durchgerungen 1, 622; —
verwendungsmöglichkeit f.
die v. der kavallerie 4, 688.
7)
zu verwenden 12: Archytas, durch dessen nachdrückliche v. Agathon der hände seiner feinde zu Syracus entrissen worden, war ein vertrauter freund seines vaters gewesen Wieland Agathon 2, 300; mit dem verbindlichsten danke für seine gütige v. bey dieser sache Lessing 17, 407 M.; Moritz hätte ihn retten können durch fürwort und v. E. M. Arndt schr. f. u. an s. l. Deutschen 4, 194; der könig hat mich nach dem frieden bei Tilsit auf die v. des reichsmarschalls ... zum obristen avanciert H. v. Kleist 4, 83 Schm.; er beschlieszt, die v. der kurfürstin zu erbitten G. Freytag ges. w. 14, 63; dasz sie eine anleihe des kaisers durch v. und bürgschaft förderte Ranke 1, 121; (Crassus) verdankte selbst seine wahl zum consulat hauptsächlich Pompeius stolzer v. Mommsen röm. gesch. 3, 98; dessen groszmüthiger fürsprache und v. ich einzig meine stellung verdanke Anzengruber 6, 12.
8)
bemühungen in allgemeinerem sinn: Lothars starke verwendungen für den päbstlichen stuhl M. I. Schmidt gesch. d. Deutschen 2, 516; er stellte mir frei, auf wie lang ich mit dem theater accordieren und was ich für meine verwendungen fordern wollte Schiller briefe 1, 151; durch unabläszige v. und diensteifer zu beweisen, dasz eure fürstliche gnaden ihre gnade an keinen unwürdigen verschwendet haben jahrb. d. Grillparzerges. 2, 4.
Zitationshilfe
„verwendung“, in: Deutsches Wörterbuch von Jacob Grimm und Wilhelm Grimm, Erstbearbeitung (1854–1960), digitalisierte Version im Digitalen Wörterbuch der deutschen Sprache, <https://www.dwds.de/wb/dwb/verwendung>, abgerufen am 26.06.2019.

Weitere Informationen …