Deutsches Wörterbuch (¹DWB)

verwerfung, f.

verwerfung f.

eingebettete Stichwörter in diesem Artikel

seit spätmhd. zeit belegt (mhd. wb. 3, 739, s. u.). die lexikographen von ca. 1500 ab geben als bedeutungen an: abjectio, aspernatio, detestatio, explosio, improbatio, jactamen, jactura, projectio, refutatio, rejectio, repudiatio, repudium, vituperatio.
1)
zu verwerfen I 2 c, durcheinanderwerfen: diu sêle enmac kein gemenge noch verwerfunge des götlîchen werkes an ir gelîden meister Eckhart 236 Pf.; willkührliche sonderungen, verwerfungen einzelner züge und gebräuche durch einander (bei betrachtung eines volkes) geben keine geschichte Herder 18, 248 S. v. von wörtern im satz: eine kleine v. ..., wenn hier ein verbum, dort ein beiwort den hexameter mächtig anfängt Herder 2, 166 S.; inversionen und verwerfungen der construction Ayrenhoff w. 2, 82.
2)
zu III 2: die blütenstielchen sind ... sehr kurz, und öfters werden sogar die blütenstände durch v. traubenartig Schlechtendal flora v. Deutschland 18, 220 Hallier; meist zu 2 b: v., auch verwurf, die verschiebung eines ganges, lagers oder flötzes infolge durchsetzens eines ganges oder einer kluft in der weise, dasz die durchsetzte lagerstätte jenseits der durchsetzenden kluft oder des durchsetzenden ganges (des verwerfers) nicht in der ursprünglichen richtung sich forterstreckt, sondern in einem höheren oder tieferen niveau Veith bergwb. 542; Karmarsch-Heeren techn. wb.³ 8, 466; Mothes baulex. 4, 426; Lueger lex. d. ges. technik 7, 807; sobald man von den höhen gegen das tal herabsteigt, dann mehren sich diese störungen, die schichten richten sich stärker und stärker auf, von verwerfungen und überschiebungen unterbrochen Haushofer Tirol u. Vorarlberg³ (1909) 23. —
dazu
verwerfungsfläche f
Lueger 4, 506; —
verwerfungskluft f
Veith 291; Mothes 4, 242; Hoyer-Kreuter technol. wb. 1, 813; —
verwerfungsspalte f
Lueger 7, 807.
3)
zu III 4 b: den weg zum Parnasso mit solchen absurden verwerfungen ... so unbarmherzig verhauen Mattheson critica musica 17. zu c: v. der dächer allg. d. bibl. 70, 475.
4)
zu IV A 1; v. durch gott: von der v. Israhel und der ruͦfung aller heiden erste d. bibel 3, 28 K.; eine vorläufige rechtfertigung ..., durch welche der gottlose von dem stande der v. befreit werde Ranke 37, 133. v. im gegensatz zur erwählung im sinne der prädestination: got ... erzaigt auch sein ungründlich erwelung und v. an den ungetöuften kindlin, die on personlich würcklich sünd von gots angesicht ewig verstossen sind Eberlin v. Günzburg 1, 27 ndr.; dasz die gnadenwahl zum ewigen leben und v. der meisten menschen von gott nicht schlechter dinge geschehe Micrälius altes Pommerland 4, 114; die lehre von der v. Krünitz 219, 336; Zeller theol. hwb. ² 2, 908. v., verdammung: du, du — feuerflammen aus deinem auge — fluch, fluch, verwerfung! Schiller 2, 132 G. (räuber 4, 2). profan: dasz er mich zur zeit meiner bittern v. mit diesem günstigen zeugnisse vor der welt rechtfertigen wollte Schubart leben u. gesinn. 1, 7; der entfernung aus dem stamm, der v. unter die aerarier Niebuhr röm. gesch. 1, 387; erhaltung oder v. des kindes Viet encycl. d. leibesübungen 1, 28. verurtheilung: den spruch des hasses und der v. über ihn aussprechen F. M. Klinger w. 8, 4; in einer ewigen beurtheilung und v. anderer Caroline 1, 164 Waitz.
5)
zu IV B 1: annehmung und v. derer geschencke v. Fleming teutsche soldat (1726) 164; v. der gnade gottes Miller predigten fürs landvolk 2, 218.
6)
zu IV B 2: die hartnäckige v. unserer bedingungen Wieland I 3, 229 ak.-ausg.; diese unerwartet strenge, unbedingte v. ihres antrags Raumer Hohenstaufen 1, 260; eine v. des budget Gaudy s. w. 3, 65; die zulassung oder v. der revisionen am kammergericht Ranke 7, 149; die v. des verfassungsentwurfs Moltke schr. u. denkw. 4, 186. — dazu verwerfungsrecht, n.: veto, das v., das recht, gemachte beschlüsse zu verwerfen Voigt hwb. f. d. geschäftsführung 2, 542; die parteien übten ein v. Dahlmann gesch. v. Dännemark 2, 200.
7)
zu IV B 3: v. des amptz der messen H. Gebweiler beschirmung des lobs Marie (1523) 26ᵃ; ihre erhebung der himmlischen mit v. aller eiteln vergänglichen liebe Lohenstein Arminius 2, 8; deine v. eines solchen unglaubens Bismarck briefe an braut u. gattin 61. — dazu verwerfungsurtheil, n.: von dem v.-e eines ganz unnützen buchs Abbt verm. w. 3, 393; wenn auch das v. über die barbarei des ersten standes bei kräften stehen bleibt Immermann 1, 194 B.; wenn wir die ganze bisherige pädagogik für das erklären, was sie wirklich ist, nämlich für rohen empirismus, so haben wir damit noch keinesweges ein v. über sie ausgesprochen Herbart 11, 423 H.
8)
zu IV B 5: dis erst stuck, genant vindung, hat 6 teil, namlich vorred, verkündung, zerteilung, bekreftigung, verwerfung und beschluss Riederer spiegel d. waren rhet. a 6ᵃ; anzeigung und v. der irthumb Martini Luther Diettemberger wider das unchristl. buch M. Luther (1526) a 3; in v. der erstern opinion v. Ettner u. Eiteritz med. maulaffe 433; die idee musz ihre bestätigung oder v. in der erfahrung suchen Lange gesch. d. materialismus 347.
Fundstelle
Deutsches Wörterbuch von Jacob und Wilhelm Grimm. Lfg. 13 (1938), Bd. XII,I (1956), Sp. 2230, Z. 34.

Im ¹DWB stöbern

a ä b c d e f g h i j
k l m n o ó ö p q r s
t u ú ü v w x y z -