Deutsches Wörterbuch von Jacob Grimm und Wilhelm Grimm (¹DWB)

viehfutter, n.

viehfutter, n.:
farrago, vey wder Diefenbach gloss. 226ᵃ; vichfuͦter von bonen und erbsen, ocymum Dasypodius; viehfutter, ervum, siliqua cylindriaca Stieler 526; viehfutter, pabulum Steinbach 1, 535; Frisch 2, 400ᵇ; Adelung führt das wort ohne plural an; doch wird der plural angewendet, um die verschiedenen arten des futters zu bezeichnen: gras, klee etc. sind gute viehfutter Campe; (pflanze, die) ein treffliches viehfutter liefert Göthe IV 42, 121 Weim.; die blätter der meisten (hülsenpflanzen) sind ein gutes viehfutter Oken allg. naturgesch. 3, 3, 1618; berechnung des düngergewinns aus dem viehfutter Thaer grundzüge d. rat. landwirtsch. 1, 277; (sie) schnitt irgend ein viehfutter zurecht Keller 6, 359; dasz ... hafer als viehfutter viel gebaut wurde Hoops waldb. u. kulturpfl. (1905) 495. —
Fundstelle
Deutsches Wörterbuch von Jacob und Wilhelm Grimm. Lfg. 1 (1913), Bd. XII,II (1951), Sp. 73, Z. 18.

Im ¹DWB stöbern

a b c d e f g h i
j k l m n o p q r
s t u v w x y z -
verziehahle vielbearbeitet
Zitationshilfe
„viehfutter“, in: Deutsches Wörterbuch von Jacob Grimm und Wilhelm Grimm, Erstbearbeitung (1854–1960), digitalisierte Version im Digitalen Wörterbuch der deutschen Sprache, <https://www.dwds.de/wb/dwb/viehfutter>, abgerufen am 28.10.2020.

Weitere Informationen …


Weitere Informationen zum Deutschen Wörterbuch von Jacob Grimm und Wilhelm Grimm (¹DWB)