Deutsches Wörterbuch (¹DWB)

vigilanz, f.

vigilanz, f.,
wachsamkeit, zu vigilant, adj. Campe erg. wb.: seine vigilantz ... kund und offenbar werden lassen Chemnitz schwed. krieg (1653) 2, 248ᵃ; ist bei Holland nicht weniger vigilanz und eifer, sich dagegen zu setzen Leibniz deutsche schr. (1838 ff.) 1, 244; durch die vigilanz und wachsamkeit ist manche gefahr von stadt und lande, von gantzen armeen und partheyen abgewandt Fleming d. vollk. teutsche soldat (1726) 100; dasz dennoch stets vigilanz hier eine haupteigenschaft des schiffers seyn musz, um die glückliche fahrt zu vollenden Ritter erdkunde 4, 998. in der älteren studentensprache 'das aussehen nach hübschen mädchen und das bewerben um ihren genusz' Kindleben studenten-lexicon 206.
Fundstelle
Deutsches Wörterbuch von Jacob und Wilhelm Grimm. Lfg. 3 (1926), Bd. XII,II (1951), Sp. 355, Z. 4.

Im ¹DWB stöbern

a b c d e f g h i
j k l m n o p q r
s t u v w x y z -
vierflosser vogelkeim
Zitationshilfe
„vigilanz“, in: Deutsches Wörterbuch von Jacob Grimm und Wilhelm Grimm, Erstbearbeitung (1854–1960), digitalisierte Version im Digitalen Wörterbuch der deutschen Sprache, <https://www.dwds.de/wb/dwb/vigilanz>, abgerufen am 20.09.2020.

Weitere Informationen …


Weitere Informationen zum Deutschen Wörterbuch (¹DWB)