volljährig adj.
Fundstelle: Lfg. 5 (1933), Bd. XII,II (1951), Sp. 679, Z. 19
für beide geschlechter, die anzahl der jahre habend, die das erwachsensein ausmacht; gewöhnlich im rechtssinne, von dem alter, das rechtsfähig, mündig macht Adelung; Campe (gegensatz minderjährig), s. voll 2 i, α, völlig 1; die bildung ist nicht alt: volljährig für groszjährig, mündig Braun dtsch. orthogr. gramm. wb. (1793) 290ᵃ; ein mündiger (puber) heiszt auch volljährig, mhd. gejâret rechtsalt.⁴ 1, 569; erklärt sie in volljärig Fischart offentlichs und in warheit wolgegründts auszschreiben c 7ᵃ; nachdem mein graf volljährig geworden, bin ich nun ganz unabhängig Nicolai Seb. Nothanker (1773 ff.) 2, 71; wer unter den volljährigen göttern ... reden will, der stehe auf Wieland Lucian 2, 381; des tages gewärtig, der mich volljährig macht Holtei erz. schr. 20, 54. frei: alles war so ehrwürdig, so besonnen, so volljährig Laube ges. schr. (1875 ff.) 16, 102. — hierzu volljährigkeit, f.: die kleidung des Theseus sowohl als des Pirithous schickt sich sehr gut zu ihrer jugend und erlangten volljährigkeit Winckelmann w. (1825 ff.) 8, 70; die v. tritt mit der vollendung des 21. lebensjahres ein bürgerl. ges. b. § 2. volljährigkeitserklärung, f., amtliche feststellung der volljährigkeit, ertheilung der venia aetatis: die höchstgewalt ward nach der volljährigkeitserklärung des königs von der königin rücksichtsloser als vorher ausgeübt Ranke s. w. 9, 151.
Zitationshilfe
„volljährig“, in: Deutsches Wörterbuch von Jacob Grimm und Wilhelm Grimm, Erstbearbeitung (1854–1960), digitalisierte Version im Digitalen Wörterbuch der deutschen Sprache, <https://www.dwds.de/wb/dwb/vollj%C3%A4hrig>, abgerufen am 15.12.2019.

Weitere Informationen …