Deutsches Wörterbuch von Jacob Grimm und Wilhelm Grimm (¹DWB)

vorzugsweise

vorzugsweise,
adverbialbildung zu vorzug I A 2 b und I B 2 b, die seit dem 18. jh. geläufig ist (vgl. ausnahmsweise und vorwurfsweise); der bezug auf vorzug, wie er sich aus der art der bildung — (in) vorzuges weise — ergibt, ist anfangs noch sehr deutlich: dasz er (Markus) sie (Maria Magdalena) schlechtweg, vorzugsweise, sie allein die erste nennet (der Christus nach seiner auferstehung erschienen), das musz also in einer ganz andern rücksicht geschehen Lessing w. 23, 88 Petersen-Olsh.; eine gemüthsstimmung, welche von dem ganzen der menschlichen natur alle schranken entfernt, ... begünstigt ja nur deswegen keine einzelne (funktion der menschheit) vorzugsweise, weil sie der grund der möglichkeit von allen ist Schiller 10, 349 G.; vorzugsweise habe ich diejenigen provinzialwörter ausgewählt, welche ... (gute durchschnittssprecher) als in die schriftsprache aufgenommen ansehen Schaffer dt.-frz. 2 (1836) VII. — früh jedoch abgeblaszt zu 'vor allem, besonders'; in verschiedenen syntaktischen anwendungen: ich nannte diesen dichter (Klopstock) vorzugsweise in der elegischen gattung grosz Schiller 10, 474 G.; zur darstellung meiner ansicht (über die schwebenden und geschärften laute) wähle ich diesmal den vocal e, der mir vorzugsweise dazu geeignet scheint (1819) Jacob Grimm in: br. 1, 23 Leitzmann; unsere gänse, eingesperrt in ihre dunkeln und engen käfige ... leiden ... an magen- und unterleibsbeschwerden jeglicher art, vorzugsweise aber an dyspepsie W. Raabe s. w. I 6, 391 Klemm; die Malakaner sind fast ohne ausnahme handwerker, vorzugsweise tischler Werner v. Siemens lebenserinnerungen (1895) 213; vorzugsweise die prosa berücksichtigte das ... von E. Jónsson bearbeitete oldnordisk ordbog Streitberg german. (1936) 132; eine reiche, vorzugsweise religiöse literatur Karsten die Germanen (1928) 5; was ihn so ergriff, das war weniger die gelassene unerschrockenheit dieses mannes; vorzugsweise war es die ohne jedes aufheben sich dartuende übereinstimmung seiner empfindungen, seiner einsichten und seines äuszeren verhaltens Bergengruen am himmel wie auf erden (1940) 573; sein einschenken ... galt vorzugsweise ihm selber Th. Mann Lotte in Weimar (1946) 453; (es) wurde bemerkt, dasz Bachs themen vorzugsweise in groszen auftakten konzipiert sind A. Schweitzer Bach (1948) 348. vereinzelt auch in attributiver verwendung (s. Paul dt. gr. 3, 120 und Henzen dt. wortbildung (1947) 252), besonders neben einem nomen actionis: von der vorzugsweisen befriedigung von gläubigern im konkurse bei Günther recht u. sprache (1898) 357; der pfändung einer sache kann ein dritter ... auf grund eines pfand- oder vorzugsrechts nicht widersprechen; er kann jedoch seinen anspruch auf vorzugsweise befriedigung aus dem erlöse im wege der klage geltend machen zivilprozeszordn. (1910) § 805 Korn; das generalkommando gab 'in anbetracht der besonderen umstände und in vorzugsweiser erwägung der aus einer befolgung des vorgeschriebenen weges resultierenden umständlichkeiten' dem antrag (auf beerdigung des verunglückten auf dem nächstgelegenen friedhof) ... statt Beyerlein Jena oder Sedan? (1904) 436 volksausg.
Fundstelle
Deutsches Wörterbuch von Jacob und Wilhelm Grimm. Lfg. 13 (1951), Bd. XII,II (1951), Sp. 2019, Z. 33.

Im ¹DWB stöbern

a b c d e f g h i
j k l m n o p q r
s t u v w x y z -
vorstellungskreis vorörtlich
Zitationshilfe
„vorzugsweise“, in: Deutsches Wörterbuch von Jacob Grimm und Wilhelm Grimm, Erstbearbeitung (1854–1960), digitalisierte Version im Digitalen Wörterbuch der deutschen Sprache, <https://www.dwds.de/wb/dwb/vorzugsweise>.

Weitere Informationen …


Weitere Informationen zum Deutschen Wörterbuch von Jacob Grimm und Wilhelm Grimm (¹DWB)