Deutsches Wörterbuch (¹DWB)

Es wurden mehrere Einträge zu Ihrer Abfrage gefunden:

wöllern, vb.

wöllern, vb.
(landschaftlich), 'lehm und stroh um breite holzspäne, die man wöllerspylen nennet, winden und selbige unter dem boden zwischen den balken befestigen' Strodtmann Osnabr. (1756) 40.
Fundstelle
Deutsches Wörterbuch von Jacob und Wilhelm Grimm. Lfg. 9 (1951), Bd. XIV,II (1960), Sp. 1366, Z. 66.

wollern, adj.

wollern, adj.
(landschaftlich), für adj. wollen 'aus wolle': darzu hab ich noch einen guten brustfleck ..., zwey paar socken und ein wollernen stutzen Stranitzky lustige reiszbeschr. 4 Werner.
Fundstelle
Deutsches Wörterbuch von Jacob und Wilhelm Grimm. Lfg. 9 (1951), Bd. XIV,II (1960), Sp. 1366, Z. 60.

wollern, vb.

wollern, vb.
(landschaftlich), sik wullern, sich tüchtig zausen, raufen Schambach Göttingen 307ᵃ.
Fundstelle
Deutsches Wörterbuch von Jacob und Wilhelm Grimm. Lfg. 9 (1951), Bd. XIV,II (1960), Sp. 1366, Z. 64.

Im ¹DWB stöbern

a b c d e f g h i
j k l m n o p q r
s t u v w x y z -
wölflein
Zitationshilfe
„wöllern“, in: Deutsches Wörterbuch von Jacob Grimm und Wilhelm Grimm, Erstbearbeitung (1854–1960), digitalisierte Version im Digitalen Wörterbuch der deutschen Sprache, <https://www.dwds.de/wb/dwb/w%C3%B6llern>, abgerufen am 08.08.2020.

Weitere Informationen …


Weitere Informationen zum Deutschen Wörterbuch (¹DWB)