Deutsches Wörterbuch (¹DWB)

wortrechnung, f.

wortrechnung, f.
von berechnungen auf grund apokalyptischer biblischer texte: Michael Stiefel ein sehr wunderbarliche wortrechnung sampt einer mercklichen erklerung etlicher zalen Danielis und der offenbarung sanct Johannis (1553) titel. hierher vielleicht auch: item von extrahiren allerley wuͤrtzeln, aus wunderbarlichen cossischen zalen. item das ort von einer wunderbarlichen wortrechnung M. Stiefel d. coss Rudolffs gebessert (1553) 14ᵇ. in älterer mathematischer terminologie, nicht eindeutig bestimmbar, vgl. dazu s. v. wortkunst: denn keine wörterrechnung läst sich auf die sachenrechnung applicirn, weil sich diese von natur, und jene nur vom willkühr, gründlich schreibt E. Weigel tugendübende rechenkunst (1687) 126. übertragen in jüngerem gebrauch: wären es zu verfolgende tonverkettungen, oder algebraische, so würden sie mir wohl weniger mühe machen, ... aber diese mir völlig ungewohnten philosophischen wortrechnungen werden mir oft sehr schwer M. Hauptmann an Franz Hauser in: briefw. 1, 26 Schöne.
Fundstelle
Deutsches Wörterbuch von Jacob und Wilhelm Grimm. Lfg. 11 (1958), Bd. XIV,II (1960), Sp. 1611, Z. 19.

Im ¹DWB stöbern

a b c d e f g h i
j k l m n o p q r
s t u v w x y z -
wölflein
Zitationshilfe
„wörterrechnung“, in: Deutsches Wörterbuch von Jacob Grimm und Wilhelm Grimm, Erstbearbeitung (1854–1960), digitalisierte Version im Digitalen Wörterbuch der deutschen Sprache, <https://www.dwds.de/wb/dwb/w%C3%B6rterrechnung>, abgerufen am 03.08.2020.

Weitere Informationen …


Weitere Informationen zum Deutschen Wörterbuch (¹DWB)