Der deutsche Wortschatz von 1600 bis heute.

Deutsches Wörterbuch von Jacob Grimm und Wilhelm Grimm (¹DWB)

wühlig, adj.

wühlig, adj.,
unruhig, belebt, mehrfach bei Hoffmann v. Fallersleben: in der groszen, wühligen, hie und da wüsten stadt leben 1 (1868) 256; zwischen hohen finsteren häusern bewegte sich langsam eine wühlige volksmenge ebda 2, 1; bei dem wühligen gedränge und dem heidenlärme war es mir sehr unbehaglich ebda 3, 69.
Fundstelle
Deutsches Wörterbuch von Jacob und Wilhelm Grimm. Lfg. 11 (1958), Bd. XIV,II (1960), Sp. 1749, Z. 50.

Im ¹DWB stöbern

a b c d e f g h i
j k l m n o p q r
s t u v w x y z -
wölflein
Zitationshilfe
„wühlig“, in: Deutsches Wörterbuch von Jacob Grimm und Wilhelm Grimm, Erstbearbeitung (1854–1960), digitalisierte Version im Digitalen Wörterbuch der deutschen Sprache, <https://www.dwds.de/wb/dwb/w%C3%BChlig>.

Weitere Informationen …


Weitere Informationen zum Deutschen Wörterbuch von Jacob Grimm und Wilhelm Grimm (¹DWB)