Deutsches Wörterbuch (¹DWB)

Es wurden mehrere Einträge zu Ihrer Abfrage gefunden:

wüllen, vb.

wüllen, vb.,
ekel erregen, brechreiz verursachen; unpersönlich mit dat. der person; mhd. willen, wüllen; vgl. ²willen teil 14, 2, sp. 170 und wöllen ebda 1365; s. auch v. Bahder wortwahl 109, Wissmann nom. postv. 1, 69 und die belege im mhd. wb. 3, 673 unter willen, vb., und unwillen, vb.; Lexer 3, 892; Schmeller-Frommann 2, 893; wullin nauseo (vor 1340) Konrad v. Heinrichau vokab. 399ᵃ Gusinde; nauseare wullen (13./14. jh. obd.; 15. jh. md.), wuln (15. jh. md.) Diefenbach gl. 376ᶜ; vgl. wullin (15. jh. md.) ebda 376ᵇ; vomere wullen (voc. theut. [1482]) ebda 629ᵃ; wullen wulgern nauseare oder vnwullen voc. theut. (1482) pp 1ᵃ; literarisch mhd. oft (s. o.), sonst kaum bezeugt: adir hat dynir sele gewullet vor Syon? (Jer. 14, 19: aut Sion abominata est anima tua?) Claus Cranc 101 Ziesemer; und im wüllet und grimmet in sere in dem leib Ortolff v. Bayrlandt 37ᵇ. substantiviert: nausea wuellen, wullen, wüllen (hd. 15. jh.) Diefenbach nov. gl. 262ᵃ. vgl. auch nausea wullunge Diefenbach gl. 376ᶜ; vomitus wullunge ebda 629ᵃ.
Fundstelle
Deutsches Wörterbuch von Jacob und Wilhelm Grimm. Lfg. 11 (1958), Bd. XIV,II (1960), Sp. 1754, Z. 5.

wüllen, vb.

wüllen, vb.,
ekel erregen, brechreiz verursachen; unpersönlich mit dat. der person; mhd. willen, wüllen; vgl. ²willen teil 14, 2, sp. 170 und wöllen ebda 1365; s. auch v. Bahder wortwahl 109, Wissmann nom. postv. 1, 69 und die belege im mhd. wb. 3, 673 unter willen, vb., und unwillen, vb.; Lexer 3, 892; Schmeller-Frommann 2, 893; wullin nauseo (vor 1340) Konrad v. Heinrichau vokab. 399ᵃ Gusinde; nauseare wullen (13./14. jh. obd.; 15. jh. md.), wuln (15. jh. md.) Diefenbach gl. 376ᶜ; vgl. wullin (15. jh. md.) ebda 376ᵇ; vomere wullen (voc. theut. [1482]) ebda 629ᵃ; wullen wulgern nauseare oder vnwullen voc. theut. (1482) pp 1ᵃ; literarisch mhd. oft (s. o.), sonst kaum bezeugt: adir hat dynir sele gewullet vor Syon? (Jer. 14, 19: aut Sion abominata est anima tua?) Claus Cranc 101 Ziesemer; und im wüllet und grimmet in sere in dem leib Ortolff v. Bayrlandt 37ᵇ. substantiviert: nausea wuellen, wullen, wüllen (hd. 15. jh.) Diefenbach nov. gl. 262ᵃ. vgl. auch nausea wullunge Diefenbach gl. 376ᶜ; vomitus wullunge ebda 629ᵃ.
Fundstelle
Deutsches Wörterbuch von Jacob und Wilhelm Grimm. Lfg. 11 (1958), Bd. XIV,II (1960), Sp. 1754, Z. 5.

Im ¹DWB stöbern

a b c d e f g h i
j k l m n o p q r
s t u v w x y z -
wölflein
Zitationshilfe
„wüllen“, in: Deutsches Wörterbuch von Jacob Grimm und Wilhelm Grimm, Erstbearbeitung (1854–1960), digitalisierte Version im Digitalen Wörterbuch der deutschen Sprache, <https://www.dwds.de/wb/dwb/w%C3%BCllen>, abgerufen am 07.08.2020.

Weitere Informationen …


Weitere Informationen zum Deutschen Wörterbuch (¹DWB)