Deutsches Wörterbuch (¹DWB)

wünschenswürdig, adj.

wünschenswürdig, adj.,
im 18./19. jh. neben häufigerem wünschenswert: o wünschenswürd'ger tod Heräus ged. u. lat. inschr. (1721) 170; so dasz Sebaldus endlich anfieng ..., sich eine ruhige beförderung in seinem vaterlande als eine wünschenswürdige sache vorzustellen Nicolai Seb. Nothanker (1773) 1, 154; voll heiterer ansicht meiner jetzt zweifelhaften lage. es kam mir recht wünschenswürdig vor, sie bald zu verlassen mon. Germ. päd. 40 (1808) 6; das wilde gebahren ... machte eine beschränkung ihrer freiheit ... wünschenswürdig Ranke s. w. (1867) 31/32, 15. substantiviert: weil er (der hochmütige) in dingen einen werth setzt, die ... noch nicht einmal das edelste und wünschenswürdigste sind portraits (1779) 206; so waren also beide parteien in einer lage, worin, nachdem das wort einmal heraus war, das zurücknehmen desselben nichts wünschenswürdiges gewesen wäre aus Schleiermachers leben (1860) 1, 121. —
Fundstelle
Deutsches Wörterbuch von Jacob und Wilhelm Grimm. Lfg. 13 (1960), Bd. XIV,II (1960), Sp. 2051, Z. 17.

Im ¹DWB stöbern

a b c d e f g h i
j k l m n o p q r
s t u v w x y z -
wölflein
Zitationshilfe
„wünschenswürdig“, in: Deutsches Wörterbuch von Jacob Grimm und Wilhelm Grimm, Erstbearbeitung (1854–1960), digitalisierte Version im Digitalen Wörterbuch der deutschen Sprache, <https://www.dwds.de/wb/dwb/w%C3%BCnschensw%C3%BCrdig>, abgerufen am 08.08.2020.

Weitere Informationen …


Weitere Informationen zum Deutschen Wörterbuch (¹DWB)