Deutsches Wörterbuch (¹DWB)

würdelosigkeit, f.

würdelosigkeit, f.
zu würdelos 2 a: eine einigkeit in der schwäche, in der würdelosigkeit und in der mattheit, die ist kein vortheil Lassalle ausgew. red. 2, 133; stolz ohne demut ist immer auf der kippe nach hochmut und eitelkeit zu, demut ohne stolz nach selbsterniedrigung, würdelosigkeit oder heuchelei zu N. Hartmann ethik (1935) 434. entspr. würdelos 2 b: ohne gefühl für den stilbruch und die würdelosigkeit solcher zusammenstellungen wie einer 'aufgezogenen organisation' Klemperer l. t. i. (1949) 53.
Fundstelle
Deutsches Wörterbuch von Jacob und Wilhelm Grimm. Lfg. 14 (1960), Bd. XIV,II (1960), Sp. 2089, Z. 55.

Im ¹DWB stöbern

a b c d e f g h i
j k l m n o p q r
s t u v w x y z -
wölflein
Zitationshilfe
„würdelosigkeit“, in: Deutsches Wörterbuch von Jacob Grimm und Wilhelm Grimm, Erstbearbeitung (1854–1960), digitalisierte Version im Digitalen Wörterbuch der deutschen Sprache, <https://www.dwds.de/wb/dwb/w%C3%BCrdelosigkeit>, abgerufen am 04.08.2020.

Weitere Informationen …


Weitere Informationen zum Deutschen Wörterbuch (¹DWB)