Deutsches Wörterbuch (¹DWB)

würdereich, adj.

würdereich, adj.
neben würdevoll (s. d.) kaum gebräuchlich, gelegentliche spontanbildung. 1) zu würde A 2, 'ruhmreich':
beliben (sterben) was vnwendic hie von dem wirderichen
jüng. Titurel 4954 Hahn.
2) 'gewichtig, bedeutend', etwa würde D 1 b α, β entsprechend: wir sehen beim aufgehen des vorhanges den helden (Othello) seine tragische schuld begehen ... und werden durch das hereinspielen von staatsangelegenheiten, die dem ganzen eine würdereiche folie geben, in anziehender aufmerksamkeit erhalten J. Rank erinner. (1896) 200.
Fundstelle
Deutsches Wörterbuch von Jacob und Wilhelm Grimm. Lfg. 14 (1960), Bd. XIV,II (1960), Sp. 2092, Z. 52.

Im ¹DWB stöbern

a b c d e f g h i
j k l m n o p q r
s t u v w x y z -
wölflein
Zitationshilfe
„würdereich“, in: Deutsches Wörterbuch von Jacob Grimm und Wilhelm Grimm, Erstbearbeitung (1854–1960), digitalisierte Version im Digitalen Wörterbuch der deutschen Sprache, <https://www.dwds.de/wb/dwb/w%C3%BCrdereich>, abgerufen am 13.08.2020.

Weitere Informationen …


Weitere Informationen zum Deutschen Wörterbuch (¹DWB)