Deutsches Wörterbuch (¹DWB)

würderung, f.

würderung, f.,
älter wirderung, substantivbildung zum vorigen. zufrühest in mnd. werderunge u. ä., vgl. den ersten beleg unter würdern; weiteres bei Schiller-Lübben 5, 675; (Köln 1507) Diefenbach gl. 328ᵃ. 'taxierung, einschätzung', meist in der beziehung auf sachwerte: alle wirderung sol geschehen nach dem sekel des heiligthums, ein sekel aber macht zwentzig gera 3. Mose 27, 25; darumb ynen (den mönchen) auch die drey termineyheuser ... nach zimlicher wirderung, sollen vernuget werdenn Luther 12, 23 W.; das sie ... ime die gutter nach wirderung was sie gelten mochten, bezaln (1540) ständeakt. Joachims II. 1, 98 Friedensburg; land-schöppen, welche man bey taxation und würderung der liegenden güther und gründe gebrauchet J. Döpler theatr. poenar. (1693) 466; um denjenigen preisz, auff welchen es (das fleisch) von uns oder unseren zur schau und würderung verordneten leuten geschätzet worden ist d. st. Leipzig ordnungen (1701) 423; würderung l'estimation Schwan nouv. dict. 2 (1784) 1077ᵃ. anders für den auf gehalt und taxation beruhenden kurswert von münzen: viertzig tonnen guter wichtiger Dariusgulden ..., welche summa weit grösser ist nach wirderung der alten goldgülden, denn all die auszbeut, so biszanher im thal gefallen ist Mathesius Sarepta (1571) 14ᵇ; vgl. 169ᵃ; denn er (der händler) sich allewege nach der natürlichen würderung der müntz, so sie des silbers halben hat, und nicht auff die ..., die ausz der achtung kompt, pfleget zu richten G. Rost dreif. theol. spiegel (1623) 120ᵇ. allgemein für wert- und rangmäszige einstufung und würdigung: 'siehst du wohl? nun ist unser streit über rang und werth auf einmal entschieden' (sagt der hut). 'noch lange nicht! (antwortet die hausmütze) denn dasz du oben liegst, ist zufall und nicht würderung' Kretschmann s. w. (1784) 6, 22; vgl. 178; nichts von allem dem, welches freilich zu einer reinen würderung nöthig wäre, kommt in betrachtung, und so entsteht daraus ein gräszliches gemisch von lob und tadel, von bejahen und verneinen Göthe I 32, 174 W.
Fundstelle
Deutsches Wörterbuch von Jacob und Wilhelm Grimm. Lfg. 14 (1960), Bd. XIV,II (1960), Sp. 2093, Z. 50.

Im ¹DWB stöbern

a b c d e f g h i
j k l m n o p q r
s t u v w x y z -
wölflein
Zitationshilfe
„würderung“, in: Deutsches Wörterbuch von Jacob Grimm und Wilhelm Grimm, Erstbearbeitung (1854–1960), digitalisierte Version im Digitalen Wörterbuch der deutschen Sprache, <https://www.dwds.de/wb/dwb/w%C3%BCrderung>, abgerufen am 14.08.2020.

Weitere Informationen …


Weitere Informationen zum Deutschen Wörterbuch (¹DWB)