Deutsches Wörterbuch (¹DWB)

würfelspieler, m.

-spieler, m.:
in dem haus der würffellspiler die drew aug auff einem würffell werfen puch d. himl. offenb. d. hl. Birgitte (1502) 6, 15; alle unsinnige thorheiten beydes der würffel- und kartenspieler Grimmelshausen Simpl. 156 Scholte;
mit eines würfelspielers leichtsinn
Schiller 5, 1, 194 G.
im vergleich und bildlich: die zeit ist wie ein doppler oder würffelspieler Olearius d. oriental. reisebeschr., anh. (1696) 100; zufall, zufall, du betrunkener würfelspieler! Immermann w. 2, 105 H.
Fundstelle
Deutsches Wörterbuch von Jacob und Wilhelm Grimm. Lfg. 14 (1960), Bd. XIV,II (1960), Sp. 2176, Z. 8.

Im ¹DWB stöbern

a b c d e f g h i
j k l m n o p q r
s t u v w x y z -
wölflein
Zitationshilfe
„würfelspieler“, in: Deutsches Wörterbuch von Jacob Grimm und Wilhelm Grimm, Erstbearbeitung (1854–1960), digitalisierte Version im Digitalen Wörterbuch der deutschen Sprache, <https://www.dwds.de/wb/dwb/w%C3%BCrfelspieler>, abgerufen am 03.08.2020.

Weitere Informationen …


Weitere Informationen zum Deutschen Wörterbuch (¹DWB)