Deutsches Wörterbuch (¹DWB)

Es wurden mehrere Einträge zu Ihrer Abfrage gefunden:

würfig1, adj., adv.

¹würfig, adj., adv.
1) zu ⁴wurf I A: weil sich sofort die schande auf seinen (des bauern) äckern abzeichnet, wenn die saat würfig aufgeht (ungleichmäszig, so dasz die einzelnen wurfflächen sich voneinander abheben) Franz Ziegler ges. nov. u. br. (1872) 2, 279; der raue (roggen) stott wörpich Lademann Teltow 285. 2) zu ⁴wurf II B 1: wirffik werden vom schwein, bald junge werfen Schatz Tirol 714. —
Fundstelle
Deutsches Wörterbuch von Jacob und Wilhelm Grimm. Lfg. 14 (1960), Bd. XIV,II (1960), Sp. 2179, Z. 8.

würfig2, adj.

²würfig, adj.,
'schwindlig' (Schmeller-Frommann bayer. 2, 995) s. ²würflig. —
Fundstelle
Deutsches Wörterbuch von Jacob und Wilhelm Grimm. Lfg. 14 (1960), Bd. XIV,II (1960), Sp. 2179, Z. 16.

Im ¹DWB stöbern

a b c d e f g h i
j k l m n o p q r
s t u v w x y z -
wölflein
Zitationshilfe
„würfig“, in: Deutsches Wörterbuch von Jacob Grimm und Wilhelm Grimm, Erstbearbeitung (1854–1960), digitalisierte Version im Digitalen Wörterbuch der deutschen Sprache, <https://www.dwds.de/wb/dwb/w%C3%BCrfig>, abgerufen am 12.08.2020.

Weitere Informationen …


Weitere Informationen zum Deutschen Wörterbuch (¹DWB)