Deutsches Wörterbuch (¹DWB)

würghals, m.

-hals, m.,
wie würgehahn; ein imperativischer satzname (s.würgebauer, ↗würgendrüssel, ferner würggurgel bei Fischer schwäb. 6, 3445): ich wil dich an diesem würghals (dem tod) ... dermassen rechen, dasz du alles leids vergessen ... solt Artomedes christl. auszlegung (1609) 1, 691;
ein solcher würgehalsz und blutiger tyrann (wie Wallenstein)
kommt selten ohne blut zu Ceres tochtermann (Hades)
(1664) Rachel satyr. ged. 78 ndr.
in anderem sinne das zu intr. worgen 'mühsam schlingen' gebildete worghals vorax Dentzler clavis ling. lat. (1686) 2, 353; vgl. dazu das vb. worghalsen 'würgen' (wie einer, der etwas im halse hat), hann. quurkhalsen brem.-nds. wb. 5 (1771) 290.
Fundstelle
Deutsches Wörterbuch von Jacob und Wilhelm Grimm. Lfg. 14 (1960), Bd. XIV,II (1960), Sp. 2220, Z. 59.

Im ¹DWB stöbern

a b c d e f g h i
j k l m n o p q r
s t u v w x y z -
wölflein
Zitationshilfe
„würghals“, in: Deutsches Wörterbuch von Jacob Grimm und Wilhelm Grimm, Erstbearbeitung (1854–1960), digitalisierte Version im Digitalen Wörterbuch der deutschen Sprache, <https://www.dwds.de/wb/dwb/w%C3%BCrghals>, abgerufen am 06.08.2020.

Weitere Informationen …


Weitere Informationen zum Deutschen Wörterbuch (¹DWB)