Deutsches Wörterbuch (¹DWB)

würzgärtlein, n.

würzgärtlein, n.,
wurz-, dim. zu würzgarten, vor allem in jüngerer sprache häufiger als dieses gebraucht. 1) in eigentlicher bedeutung, kraut-, blumen-, küchengarten oder -beet:
ich wânde, mir wol wære beschehen,
dô ich dich (die geliebte) tougenlich gesehen
hât in dem wurzegertelîn
und dâ kam zuo der rede dîn ...
Heinzelein von Konstanz der minne lehre 2091 Pfeiffer;
mein freund ist hin ab gegangen in seinen garten, zu den wurtzgertlin, das er sich weide vnter den garten vnd rosen breche hohel. 6, 1; das musz ich mir auch traun gefallen lassen, das ein mutter jres lieben soͤnleins grab fein schmuͦcket, vnnd ein feines wurtzgertlein von wolriechenden bluͤmlein vnnd kreutlein darauff pflantzet Mathesius leichenreden 4 (1896) 91; die teiche zu Hesbon, die wachsenden würzgärtlein der apotheker ... und dergleichen mehr, seyen doch offenbar keiner andern als einer physiognomischen erklärung fähig Musäus physiogn. reisen (1778) 3, 85; in dem kleinen hofe sah er die Gret nicht; aber im wurzgärtlein ... war sie über ein beet hin gebückt M. Meyr erz. a. d. Ries (1868) 1, 207; wir wollen ... ein würzgärtlein mit blumen pflanzen Th. Storm s. w. (1900) 6, 260. blumentopf: fensterscherbe hortulus fenestralis i. e. wuͤrzgaͤrtlein Stieler stammb. (1691) 1737. 2) übertragen auf angenehme und freude spendende gegebenheiten: hie folgen etliche stuͤcke: so wir im propheten Daniel und im buch Esther nicht haben woͤllen verdeudschen, denn wir haben solche kornblumen ... ausgeraufft, und doch, das sie nicht verdoͤrben, hie in sonderliche wuͤrtzgertlin oder bete gesetzt, weil dennoch viel guts, und sonderlich lobgesang, benedicte drinnen funden wird Luther bibel 7, 423 Bindseil;
der lustgarten gottes.
die ewge lustbarkeit sehnt sich in mir zu sein:
warumb? ich bin (o hoͤrt!) jhr blum und wuͤrtzgaͤrtlein
Angelus Silesius cherub. wandersmann 111 ndr.;
Anna, hertzogin von Cleve ... war im 16. seculo wegen ihrer gelehrsamkeit und wissenschafft in der theologie sehr berühmt. sie hat das fürstl. würtz-gärtlein zu Arolsen, oder confessionem fidei ... geschrieben Amaranthes frauenz.-lex. (1715) 71. von der geliebten:
o mein, o mein hertzigs wurtzgertlein
gesegn dich gott, du auserweltes mündelein
(16. jh.) Christoph von Schallenberg 183 lit. ver.
Fundstelle
Deutsches Wörterbuch von Jacob und Wilhelm Grimm. Lfg. 15 (1960), Bd. XIV,II (1960), Sp. 2390, Z. 55.

Im ¹DWB stöbern

a b c d e f g h i
j k l m n o p q r
s t u v w x y z -
wölflein
Zitationshilfe
„würzgärtlein“, in: Deutsches Wörterbuch von Jacob Grimm und Wilhelm Grimm, Erstbearbeitung (1854–1960), digitalisierte Version im Digitalen Wörterbuch der deutschen Sprache, <https://www.dwds.de/wb/dwb/w%C3%BCrzg%C3%A4rtlein>, abgerufen am 11.08.2020.

Weitere Informationen …


Weitere Informationen zum Deutschen Wörterbuch (¹DWB)