Deutsches Wörterbuch (¹DWB)

würzgaden, m.

würzgaden, m.,
gewürzkammer, gewürzladen, im älteren alem.: ein lüstliche spiskamer, wurzgaden und appoteke (15. jh.) bei Fischer schwäb. 6, 1005; vnd kam gen Schletstat, da selbs richtet er ein wurtzgaden vnd apoteck vff Gebweiler beschirmung d. lobs Marie (1523) 26ᵇ; ein jeder wurtzkremer mag ymber, negelin, zimmet, pfeffer, saffran und alles jenig, so in einen wurtzgaden gehört, ... verkaufen (1555) Schlettstadter stadtrechte 2, 743 Gény.
Fundstelle
Deutsches Wörterbuch von Jacob und Wilhelm Grimm. Lfg. 15 (1960), Bd. XIV,II (1960), Sp. 2389, Z. 14.

Im ¹DWB stöbern

a b c d e f g h i
j k l m n o p q r
s t u v w x y z -
wölflein
Zitationshilfe
„würzgaden“, in: Deutsches Wörterbuch von Jacob Grimm und Wilhelm Grimm, Erstbearbeitung (1854–1960), digitalisierte Version im Digitalen Wörterbuch der deutschen Sprache, <https://www.dwds.de/wb/dwb/w%C3%BCrzgaden>, abgerufen am 11.08.2020.

Weitere Informationen …


Weitere Informationen zum Deutschen Wörterbuch (¹DWB)