Deutsches Wörterbuch (¹DWB)

würzgarten, m.

würzgarten, m.,
zusammensetzung mit wurz(e), f., jünger gelegentlich auch auf würze, f., bezogen. mhd. meist wurzegarte, seltener wurzgarte, im nhd. wurzgarten und würzgarten, dessen umlaut wohl eher auf den plural von wurz als auf würze, f., zurückzuführen ist.
1)
in eigentlicher bedeutung.
a)
in älterer sprache eindeutig auf wurz, f. 1 bezogen, kraut- und blumengarten; vgl. viretum worczgart (md. 15. jh.) Diefenbach gl. 621ᶜ; viridarium worcz-, wirczgart (md. 15. jh.) ebda 622ᵃ; herbetum wurtzgart (Augsburg 16. jh.) ebda 275ᵇ; areola wurtzgarten (o. o. u. j.) ebda 47ᵃ; viridia wortzegarte (Leipzig 16. jh.) ebda 622ᵇ; viridarium ein gryen hoff oder ein graszgart oder wurtzgart gemma gemm. (1508) E 2ᶜ:
herre, bi dem palas
wil si iuwer warten
in ainem wurzegarten
Rudolf v. Ems Willehalm 8878 Junk;
ez het ein junk vrouw' erzogen
ein(en) schœnen wurzgarten ...
guote würz' und guotez krût,
diu wâren ir lieb unde trût
gesammtabenteuer 3, 21, 7 v. d. Hagen;
von deme riche Cretina genant ... do sind ouch gar lustige wurczegartin wol von wazzere bevucht unde vruchtsame boume unde gar lustik, in den sie wonen in somer czit, wen sie von grozer hicze nicht mochtin gelebin in den stetin d. md. Marco Polo 9, 28 Tscharner; einen herrlichen thiergarten neben einem lustigen wuͤrtzgarten Hennenberger preusz. landtaffel (1595) 335. archaisierend: da dergleichen gedankenvorräthe ... immer vermehrt worden sind, so ist die nächste frage wohl die: wie sind sie zu gebrauchen? dasz wir nicht unter ihnen, wie in würz- und blumengärten eines sanften todes sterben Herder 23, 236 S. spezieller, bewachsener blumenkasten, blumentopf; vgl.: horti imaginarii wuͤrtzgarten fuͤr den fenstern Corvinus fons lat. (1646) 418; würzgarten horti imaginarii, Adonidis Stieler stammb. (1691) 612:
ouch bring ich dir vil latwergen büssen
vnd sunst hüpsch wurtzgarten ich dir bring
die stel für das fenster vmb gering
dar von so machstu dan ein krentzlin schon
(um 1514) bei Hampe ged. v. hausrat b 4ᵇ.
b)
jünger auch mit dem blick auf wurz, f. 2, gemüse-, küchengarten. vorwiegend bei obd. autoren und mundartlich dort bis heute bezeugt. gelegentlich, besonders in lexikalischen umschreibungen, scheint eine beziehung auf würze, f. im spiel zu sein; vgl. wurtzgarte vn jardin auquel il croist des espices Hulsius-Ravellus dict. (1616) 423ᵃ; würzgarten le jardin de plantes aromatiques Schwan nouv. dict. (1783) 1079ᵇ; ferner Schmeller-Fr. bayer. 2, 1015; Fischer schwäb. 6, 1006; Vilmar-Pfister Hessen nachtr. 356: hat mann dann inn dem garten einen wuͤrtzgarten von allerley wolriechenden gewuͤrtzen (1589) bei Fischer schwäb. 6, 1005;
auch kan ich wol der kinder wartn,
pflantzen vnd ziehen die wurtzgartn
Ayrer dramen 194 lit. ver.;
dafern ... jemand aus seinem wurz- und kraͤutelgarten einen hopffengarten machen ... will (1747) bei Fischer schwäb. 6, 1006.
2)
übertragen auf angenehme, freude spendende gegebenheiten, von 1 a her. auf Maria oder die geliebte bezogen:
Maria, muͦter unde mait,
ein wurtzgart der drivaltichait,
du pist der suͤzzen frewden smach,
der suͤnder trost, der selden tach!
Peter Suchenwirt 41, 86 Primisser;
die salig und die zarte,
der freuden wurtzgarte,
die ward vil gar enzundet
Heinrich von Neustadt Apollonius 1867 Singer;
du auszerwoͤltes frewlin zart,
meins hertzen bluͤgender wurtzgart,
nit sind gen mir so hart und grimm!
Wickram w. 5, 262 lit. ver.
auf geistige, seelische oder soziale gegebenheiten, zustände oder verhältnisse bezogen:
wir ziehen abe die bôsen site ...
unde ziehen abe die alten hût (wie die schlange),
so kume wir in daz suze krût
in gotes wurzegarten,
dâ er wil unser warten
Heinrich von Krolewitz vater unser 4297 Lisch;
wan din herz muͦz dik ersterben, e daz du din naturúberwindest, und von angsten den bluͦtigen sweis switzen von mengem pinlichem lidenne, in dem ich dich mir wil bereiten; wan ich wil dinen wurzgartten mit roter bluͦst tungen. du muͦst wider alt gewonheit gevangen und gebunden werden Seuse dt. schr. 205, 15 Bihlm.; vor dem weitten wurtzgarten des vorgenanten himlischen puchs (de illo spacioso viridario predicti libri celestis) d. puch d. himl. offenb. d. hl. Birgitte (1502) t 4ᵇ; nach dem der ehstand sein aller liebster wurtz oder rosengarte ist Luther 17, 1, 14 W.; anmuthiger seel-erquickender wuͤrtz-garten, oder auserlesenes gebet-buch, darinnen schrifftmaͤszige andachten in gebeten (1702) (titel) bei Amaranthes frauenz.-lex. (1715) 1722. auch: aber sihe du recht hinein (in das klosterleben), so wirstu einen stinckenden wurtzgartten finden Luther 47, 499 W.
Fundstelle
Deutsches Wörterbuch von Jacob und Wilhelm Grimm. Lfg. 15 (1960), Bd. XIV,II (1960), Sp. 2389, Z. 27.

Im ¹DWB stöbern

a b c d e f g h i
j k l m n o p q r
s t u v w x y z -
wölflein
Zitationshilfe
„würzgarten“, in: Deutsches Wörterbuch von Jacob Grimm und Wilhelm Grimm, Erstbearbeitung (1854–1960), digitalisierte Version im Digitalen Wörterbuch der deutschen Sprache, <https://www.dwds.de/wb/dwb/w%C3%BCrzgarten>, abgerufen am 07.08.2020.

Weitere Informationen …


Weitere Informationen zum Deutschen Wörterbuch (¹DWB)