Deutsches Wörterbuch (¹DWB)

würzkrämerei, f.

würzkrämerei, f.,
kollektivbezeichnung für gewürze: item die grempen mögen auch ancken, kees ... und dergleichen, auch gensz, hüener ... pförsich, rettich, rieben und sunst allerlei dergleichen frücht einkaufen und widerumb verkaufen; (zusatz vor 1600: aber was gerwurtz und würtzkremerei und das mel were und was die mül bricht anlangt, solches müssig stehen) Schlettstadter stadtrechte 2, 742 Gény.
Fundstelle
Deutsches Wörterbuch von Jacob und Wilhelm Grimm. Lfg. 15 (1960), Bd. XIV,II (1960), Sp. 2394, Z. 4.

Im ¹DWB stöbern

a b c d e f g h i
j k l m n o p q r
s t u v w x y z -
wölflein
Zitationshilfe
„würzkrämerei“, in: Deutsches Wörterbuch von Jacob Grimm und Wilhelm Grimm, Erstbearbeitung (1854–1960), digitalisierte Version im Digitalen Wörterbuch der deutschen Sprache, <https://www.dwds.de/wb/dwb/w%C3%BCrzkr%C3%A4merei>, abgerufen am 06.08.2020.

Weitere Informationen …


Weitere Informationen zum Deutschen Wörterbuch (¹DWB)